13.8 C
Brüssel
Sonntag, Juni 16, 2024
Gesundheit„Transfette“ aus verarbeiteten Lebensmitteln können das Risiko für Eierstockkrebs erhöhen

„Transfette“ aus verarbeiteten Lebensmitteln können das Risiko für Eierstockkrebs erhöhen

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Newsdesk
Newsdeskhttps://europeantimes.news
The European Times News zielt darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

2 Juli 2020 Gesundheit

Ein wahrscheinlicher Zusammenhang zwischen verarbeiteten und frittierten Lebensmitteln, die sogenannte „Transfette“ enthalten, und Eierstockkrebs wurde von UN-Wissenschaftlern identifiziert, sie sagten, am Donnerstag in einer Pressemitteilung, über die The Social News in EU informiert.

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) gab die Ankündigung am Ende einer Studie mit fast 1,500 Patienten heraus, die an der Krankheit leiden, die die achthäufigste Krebstodesursache bei Frauen ist.

Frühere, kleinere Studien haben einen Zusammenhang zwischen diesen industriell hergestellten fetthaltigen Lebensmitteln und Eierstockkrebs nahegelegt, aber die Beweise waren bisher „nicht schlüssig“, sagte Dr. Inge Huybrechts vom IARC.

„Dies ist die erste europaweite prospektive Studie, die einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme industrieller Transfettsäuren und der Entstehung von Eierstockkrebs zeigt“, ergänzt der Wissenschaftler der IARC, die Teil der Weltgesundheitsorganisation ist (WHO).

Fettleibigkeit und Entzündungen

Obwohl die Wirkung von Transfettsäuren auf die Krebsentstehung nur begrenzt erforscht ist, deuten frühere Studien darauf hin, dass industrielle Transfettsäuren Fettleibigkeit und Entzündungen beeinflussen.

Dies sind „bekannte Risikofaktoren“ für Eierstockkrebs, so die IARC-Wissenschaftlerin und Co-Autorin der Studie, Dr. Véronique Chajès.

Dies könnte „zumindest teilweise die positive Assoziation zwischen diesen Fettsäuren und Eierstockkrebs erklären“, fügte sie hinzu.

Im Jahr 300,000 gab es fast 2018 neue Fälle von Eierstockkrebs und mehr als 184,000 Todesfälle weltweit.

Es ist die achthäufigste Krebsart und die achthäufigste Krebstodesursache bei Frauen.

Präventionsstrategien

Da die Inzidenz von Eierstockkrebs weltweit zunimmt, sind Präventionsstrategien dringend erforderlich; Es wurden jedoch nur wenige vermeidbare Faktoren identifiziert.

„Diese neuen Erkenntnisse stehen im Einklang mit der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), industrielle Transfettsäuren aus Lebensmitteln zu eliminieren“, sagte Dr. Marc Gunter, Leiter der Sektion für Ernährung und Stoffwechsel am IARC.

„Diese Studie liefert neue Beweise dafür, dass die Verringerung des Verzehrs von industriell verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich Fast Food, dazu beitragen könnte, das Risiko von Eierstockkrebs und vielen anderen chronischen Krankheiten, einschließlich anderer Krebsarten, die mit einem höheren Verzehr von industriellen Transfettsäuren zusammenhängen, zu verringern .“

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -