28.5 C
Brüssel
Samstag AUGUST 13, 2022

UN75: UNYA, NEKOTECH-PETITIONSPRÄSIDENT AKUFO-ADDO STARTEN ECOWAS-MITTEL-OST-DIALOG MULTILATERALER ARBEITSMIGRATION

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

„TÖDLICHE ARBEIT ODER MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT?“ BUCHAUTOR, HE REV. DR. OCANSEY, PRÄSENTIERT FAHRPLAN FÜR AFRIKA, UM BEI DER UN75-FEIER EINEN WECHSEL VON TÖDLICHER ZU MENSCHENWÜRDIGER ARBEIT ZU MACHEN

#UN75: MENSCHENRECHTE, GESCHLECHTERFRAGEN, MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT UND JUGENDENGAGEMENT GEMÄSS DER UN-RESOLUTION 2250 MÜSSEN IN DIESER ÄRA VON COVID19 UND DARÜBER HINAUS SEINEN SICHEREN PLATZ IM ZENTRUM DER MULTILATERALEN DIPLOMATIE FINDEN.“— SE REV. DR. OCANSEY

NEW YORK, NEW YORK, USA, 1. November 2020 /EINPresswire.com/ — Bei der gerade beendeten UN75-Feier in Accra haben die UNYA-Ghana, #Enddeadlywork Coalition und die Nekotech-Zentrum für Arbeitsmigrationsdiplomatie haben gemeinsam eine Sieben-Punkte-Petition an Ghanas Präsidentin Nana Akufo-Addo gerichtet, die von dem weltberühmten Rev. Dr. Lawrence Tetteh und dem Migrationsexperten der Afrikanischen Union und dem internationalen Bestseller-Autor von „Deadly Work or Decent Work?“ gelesen wurde. SE Rev. Dr. Ocansey.

In der Petition wurde ein multilateraler Arbeitsmigrationsdialog zwischen der ECOWAS und dem Nahen Osten herausgegriffen und priorisiert, um für afrikanische Hausangestellte von einer tödlichen zu einer menschenwürdigen Arbeit überzugehen. Für diejenigen, die im Nahen Osten arbeiten, hat das weltweit kritisierte sklavenähnliche Beschäftigungssystem Kafala – Covid19 in Verbindung mit der Explosion im Libanon das Problem verschärft und eine schlechte Situation tödlicher als je zuvor gemacht!

Über zweitausend junge Frauen wurden kürzlich von der ghanaischen Regierung aus dem Libanon gerettet. Tausende afrikanische Frauen sind derzeit im Libanon und anderen Kafala praktizierenden Nationen im Nahen Osten aus Ländern wie Ghana, Nigeria, Sierra Leone, Gambia, Liberia, Äthiopien, Uganda, Kenia und anderen gestrandet – sie alle sind mit Hausangestellten konfrontiert, die jetzt gestrandet sind, krank und leidend im Libanon und anderen Ländern wie dem Oman.

Die Frage „Tödliche Arbeit oder menschenwürdige Arbeit?“ Buch, das auf der UN75-Veranstaltung vorgestellt wurde, gab eine schockierende Enthüllung dieses Kafala-Systems, wies aber auch auf andere Beschäftigungssysteme für menschenwürdige Arbeit im Nahen Osten sowie auf zehn Schlüsselfahrpläne hin, die afrikanische Regierungen verfolgen können, um den Übergang von tödlicher zu menschenwürdiger Arbeit zu vollziehen.

Dr. Ocansey wies darauf hin, dass die mit Kafala-praktizierenden Aufnahmeländern unterzeichneten bilateralen Abkommen keinen angemessenen Schutz bieten, sobald die Hausangestellten die Häuser ihrer Arbeitgeber im Nahen Osten betreten. Vergewaltigung, sexuelle Belästigung und Missbrauch können im Rahmen der bilateralen Kafala-Vereinbarungen immer noch vorkommen. Es ist am besten, Kafala abzuschaffen, wie es die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar getan haben, gefolgt von Saudi-Arabien, nachdem sie ihre Pläne zur Abschaffung von Kafala angekündigt haben.

„Covid19 hat uns gelehrt, dass unsere Herausforderungen miteinander verbunden sind und am besten durch einen effektiven Multilateralismus bewältigt werden können“, sagte Dr. Ocansey.

„Auf dem diesjährigen UN 75-Treffen waren sich alle Mitgliedstaaten einig, dass Multilateralismus keine Option, sondern eine Notwendigkeit ist, um besser für eine gleichberechtigtere, widerstandsfähigere und nachhaltigere Welt aufzubauen. Wir ersuchen daher SE Präsidentin Nana Akufo-Addo als Vorsitzende der ECOWAS, diese längst überfällige ECOWAS/AFRICA-Middle East Multilateral Labor Migration Dialogue Platform zu initiieren, ähnlich wie der Abu Dhabi Dialogue und der Colombo-Prozess, die sich gut entwickeln, um den Asiaten zu helfen haben viel bessere Ergebnisse mit der Arbeitsmigration in den Golfstaaten/im Nahen Osten“, schloss sie.

Die Höhepunkte der UN75-Feier waren eine UN-Flaggenzeremonie durch die Jugend der UNYA-Ghana und einige der Rückkehrer aus dem Libanon sowie eine hochgeistige und emotional aufgeladene Preisverleihung des Präsidenten und der Diplomatie. Präsidentin Akufo-Addo wurde mit dem „Champion of Migrant Women's Decent Work Award“ geehrt, der von der ehrenwerten Cynthia M. Morrison, Ministerin für Gleichstellung, Kinder und Sozialschutz, im Namen der Präsidentin entgegengenommen wurde. Die Auszeichnung wurde von SE Rev. Dr. AK Ocansey und Rev. Dr. Lawrence Tetteh überreicht.

Der andere Preisträger war SE Botschafter Dr. Winfred Nii Okai Hammond, Botschafter Ghanas in Ägypten, mit gleichzeitigem Einsatz im Libanon, im Sudan und in Palästina. Botschafter Hammond wurde für seine herausragende Rettungsmission, die über zweitausend Frauen aus dem Libanon das Leben rettete, mit dem „Distinguished Diplomatic Service Award“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde von SE Lillian Addo, Landesleiterin der UNYA, und Bischof Peter Kojo Sackey, Gründer der UNYA-Ghana, überreicht.

Sheila, eine der aus dem Libanon geretteten Hausangestellten, gehörte zu den Frauen, die unkontrolliert schrien, als Botschafter Hammond seine Auszeichnung überreicht bekam. Sheila sagte: „Ich wäre vielleicht nicht am Leben, wenn dieser Botschafter nicht gewesen wäre“, sagte sie mit Freudentränen in den Augen.

„Mein Freund Patience hat fast zwei Jahre lang ohne Bezahlung gearbeitet. Die libanesische Familie schickte sie für drei Monate ins Gefängnis, als sie den Rest des ihr geschuldeten Gehalts in Höhe von dreitausend US-Dollar verlangte. Jetzt ist sie mittellos zurück in Ghana. Nachdem sie sexuell belästigt und missbraucht wurden, haben viele nichts vorzuweisen. Das ist eine große Ungerechtigkeit! Wir sind UNYA-GHANA, Enddeadlywork Coalition und NEKOTECH für diese Petition sehr dankbar! Wenn es funktioniert, werden wir in Ghana ein gutes Leben führen können und wir werden nie wieder davon träumen, nach Übersee zu gehen! Vorerst werden wir auf unseren Knien beten!“ sagte sie lächelnd.

Afrika hat multilaterale Migrationsplattformen mit Europe, und der Nahe Osten hat multilaterale Plattformen mit Asien, aber Afrika und der Nahe Osten müssen noch eine multilaterale Arbeitsmigrationsplattform haben. Mit der hervorragenden Führung von Präsidentin Nana Akufo-Addo ist die ECOWAS-Region einzigartig positioniert, um Afrika in dieser dringend benötigten multilateralen Plattform mit dem Nahen Osten anzuführen.

Die UNYA-Ghana ist eine gemeinnützige, auf Mitgliedern basierende Vereinigung von über 10,000 Jugendlichen. Die UNYA-Ghana wurde von Bischof Peter Kojo Sackey gegründet. SE Lillian Addo ist Country Head mit Evangelist Safo als Operationsleiter.

Das Nekotech Center ist eine gemeinnützige NGO, die vom verstorbenen US-Megastar Mr. Isaac Hayes und SE Rev. Dr. Ocansey gegründet wurde. Das Nekotech Centre ist ein Exzellenzzentrum für Arbeitsmigration und bietet Beratungsdienste und Workshops für afrikanische Regierungen an.

Die #Enddeadlywork Coalition besteht aus über 25,000 hochrangigen Aktivisten und Institutionen weltweit, angeführt von dem erfahrenen US-Menschenrechtsaktivisten Mr. Joel Seagal und Rev. Rod Sadler an der Spitze der interreligiösen Bewegung.

Das Buch „Tödliche Arbeit oder menschenwürdige Arbeit?“ gibt es bei amazon: https://amzn.to/30jM8Hm

Herr Emma Broni
Nekotech-Zentrum für Arbeitsmigrationsdiplomatie

ZEHN SCHLÜSSEL FÜR DEN WECHSEL: TÖDLICHE ARBEIT ZU MENSCHENWÜRDIGER ARBEIT

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel