5.6 C
Brüssel
Donnerstag, September 29, 2022

Papst Franziskus im Irak wegen „schwieriger Reise“, um Christen und Frieden zu stärken

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Es ist an der Zeit, psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, fordern UN-Agenturen

Es ist an der Zeit, psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, fordern UN-Agenturen

0
Mit geschätzten 12 Milliarden verlorenen Arbeitstagen pro Jahr aufgrund von Depressionen und Angstzuständen, die die Weltwirtschaft fast 1 Billion US-Dollar kosten, sind weitere Maßnahmen erforderlich, um psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Arbeitsorganisation (ILO). Am Mittwoch. 
Nichtübertragbare Krankheiten jetzt „Top-Killer weltweit“ – Bericht der UN-Gesundheitsbehörde

Nichtübertragbare Krankheiten jetzt „Top-Killer weltweit“ – Bericht der UN-Gesundheitsbehörde

0
Von Herzkrankheiten bis hin zu Krebs und Diabetes sind nichtübertragbare Krankheiten (NCDs) inzwischen Infektionskrankheiten als die „Top-Killer weltweit“, sagte die UN-Gesundheitsbehörde in einem neuen Bericht, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, wobei alle zwei Sekunden eine Person unter 70 an einer stirbt NCD.
Neuer UN-Leitfaden hilft bei der Unterstützung der perinatalen psychischen Gesundheitsversorgung in einer „stigmafreien“ Umgebung

Neuer UN-Leitfaden hilft bei der Unterstützung der perinatalen psychischen Gesundheitsversorgung in einer „stigmafreien“ Umgebung

0
Fast jede fünfte Frau wird während der Schwangerschaft oder im Jahr nach der Geburt an einer psychischen Erkrankung leiden, sagte die UN-Gesundheitsbehörde am Montag und veröffentlichte neue Empfehlungen für Gesundheitsbehörden weltweit, um das Leben von Frauen zu verbessern.
Europäische Aufsichtsbehörden warnen vor steigenden Risiken bei sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten

Europäische Aufsichtsbehörden warnen vor steigenden Risiken bei sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten

0
Der Bericht hebt hervor, dass die sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten, die hohe Inflation und die steigenden Energiepreise die Anfälligkeit der Finanzsektoren erhöht haben.
(Screenshot der Ankunft von Papst Franziskus in Bagdad aus den Vatikanischen Nachrichten.)Screenshot der Ankunft von Papst Franziskus in Bagdad am 5. März 2021.

Papst Franziskus ist im Irak „für die schwierigste und wichtigste Reise seines Pontifikats“ eingetroffen Vatikanische Nachrichten während er versucht, stark entmannte Christen zu stärken, während er in dem überwiegend muslimischen Land eine versöhnende Botschaft predigt.


In einer seiner ersten Botschaften traf sich der Papst mit Bischöfen, Geistlichen und Ordensleuten in der Kathedrale Unserer Lieben Frau der Erlösung in Bagdad.

Dort betonte er, wie wichtig es ist, Samen der Versöhnung und des brüderlichen Zusammenlebens zu säen, die zu einer Wiedergeburt der Hoffnung für alle führen können.

In dieser Kathedrale griffen Angreifer in Selbstmordwesten vor etwas mehr als einem Jahrzehnt Menschen in der Kirche mit Granaten und Kugeln an.

Mindestens 58 Menschen wurden bei dem Angriff getötet, der von einem Ableger der Al Qaida verübt wurde, die im Namen des Islam Terroranschläge verübt.

„Was jedoch niemals eingeschränkt oder eingeschränkt werden darf, ist unser apostolischer Eifer, der in Ihrem Fall aus uralten Wurzeln stammt, aus der ununterbrochenen Präsenz der Kirche in diesen Ländern seit frühester Zeit.“ sagte Francis.

EXTREMER PREIS

„Erinnern wir uns an unsere Brüder und Schwestern, die für ihre Treue zum Herrn einen hohen Preis bezahlt haben. Möge ihr Opfer uns inspirieren, unser Vertrauen in die Kraft des Kreuzes und seine rettende Botschaft von Vergebung, Versöhnung und Wiedergeburt zu erneuern.

„Nur wenn es uns gelingt, einander mit unseren Unterschieden als Mitglieder derselben Menschheitsfamilie zu betrachten, können wir einen effektiven Wiederaufbauprozess beginnen und den künftigen Generationen eine bessere, gerechtere und menschlichere Welt hinterlassen.“

Der Irak, einst ein reicher Teppich von Glaubensrichtungen, wurde ausgehöhlt, als sich die Orthodoxien verhärteten. Seine Juden sind fast vollständig verschwunden, und seine christliche Gemeinde wird jedes Jahr kleiner.

„Etwa eine Million sind seit der von den Vereinigten Staaten geführten Invasion 2003 geflohen. Schätzungsweise 500,000 bleiben übrig.“ Die New York Times gemeldet.

Die Ankunft des Papstes im Irak zu seinem historischen Wochenendbesuch birgt sowohl Symbolik als auch Risiken, da er eine Botschaft interreligiöser Toleranz vermittelt, Sky News berichtete.

„Ich freue mich, wieder Reisen zu starten, und dies ist eine symbolische Reise. Es ist eine Pflicht“, sagte der Papst zu Journalisten, die mit ihm im päpstlichen Flugzeug reisten. CNN berichtet. „Es war zu lange ein Märtyrerland.

Papst Franziskus und sein Gefolge wurden alle gegen COVID-19 geimpft.

Auf der Tagesordnung: Ausdruck seiner Nähe zu Christen, Unterstützung für den Wiederaufbau einer von Krieg und Terrorismus zerstörten Nation und Kontakt zu Muslimen.

„Die irakischen Christen haben 20 Jahre auf den Papst gewartet. Es war 1999, als St. Johannes Paul II plante eine kurze, aber bedeutende Pilgerreise nach Ur der Chaldäer, die erste Etappe der Jubiläumsreise zu den Orten der Erlösung.

ABRHAM DER GEMEINSAME VATER

„Er wollte mit Abraham beginnen, dem gemeinsamen Vater, der von Juden, Christen und Muslimen anerkannt wird.“

Francis ist das erste Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, das den Irak besucht. Er schob die Bedenken hinsichtlich des Coronavirus beiseite und versuchte, die schwindende christliche Gemeinschaft des Landes zu sammeln, indem er den Schutz von Minderheiten forderte. Die New York Times gemeldet.

Der Papst wird vier Tage im Irak verbringen, was seine erste Auslandsreise seit mehr als einem Jahr und die allererste päpstliche Pilgerfahrt in das vom Krieg heimgesuchte Land ist.

Francis trug während des Fluges eine Gesichtsmaske und nahm sie ab, bevor er die Treppe zum Rollfeld hinabstieg, und wurde laut Sky News von zwei maskierten Kindern in traditioneller Kleidung begrüßt.

Nach dem Abstieg über einen roten Teppich am internationalen Flughafen von Bagdad wurde der Papst von Premierminister Mustafa al-Kadhimi begrüßt, während ein weitgehend unmaskierter Chor Lieder sang.

„Ich komme als Pilger des Friedens“, sagte Franziskus.

Der viertägige Besuch von Franziskus ist seine erste internationale Reise seit Beginn der Pandemie und markiert eine Rückkehr zu seiner „weltumspannenden Diplomatie“ – insbesondere in Ländern mit christlichen Minderheiten –, die sein Markenzeichen gewesen war. Die Washington Post berichtete.

Einige haben sich gefragt, warum er angesichts der Vielzahl von Bedrohungen gerade jetzt die Reise antritt.

Milizen konkurrieren um die Macht und starten Raketenangriffe. Obwohl geschlagen, ist der Islamische Staat nicht vollständig eliminiert. Und COVID-19-Fälle sind im vergangenen Monat sprunghaft angestiegen und haben die Verhängung einer Ausgangssperre und anderer Beschränkungen ausgelöst, einschließlich religiöser Versammlungen durch die irakische Regierung.

„Aber mit der Entscheidung, angesichts der Risiken in ein Land zu reisen, das vor allem für seine Kriegsnarben und sein Leid bekannt ist, hat Franziskus einige der Zutaten wieder zusammengesetzt, die seinem Papsttum Jahre zuvor das Gefühl gegeben haben, so neuartig zu sein“, kommentierte die Washington Post.

„Er reist zu einer Zeit, in der andere globale Persönlichkeiten an Ort und Stelle bleiben und darauf abzielen, beim Wiederaufbau eines Landes mitzuwirken, in dem jahrzehntelange Bemühungen gescheitert sind. Seine Reise ist ein Zeichen der Ermutigung für eine Nation, die versucht, sich vom Chaos einer US-geführten Invasion und der Brutalität des Islamischen Staates zu erholen, einer Gruppe, die einst geschworen hatte, „Rom zu erobern“.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel