13.1 C
Brüssel
Freitag, Oktober 7, 2022

Home Office und das EU-Vergleichssystem

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Artikel von Rafael Behr (EU-Bürger haben Großbritannien zu ihrer Heimat gemacht – jetzt sehen sie sich einem feindlichen Umfeld gegenüber, 18. Mai) können Leser irreführen und berechtigte EU-Bürger davon abhalten, sich bei der EU zu bewerben Abwicklungsschema. Ich freue mich, dass seit dem Start des EUSS im März 2019 mehr als 5.4 Millionen Bewerbungen eingegangen sind. Dies zeigt, wie die Regierung das System so einfach und benutzerfreundlich wie möglich gestaltet hat.

Es spiegelt auch unsere Investition wider, um das Bewusstsein zu schärfen und Menschen zu unterstützen. Wir haben 22 Millionen Pfund zur Verfügung gestellt, um schutzbedürftigen Antragstellern zu helfen, haben fast 8 Millionen Pfund für öffentliche Sensibilisierungskampagnen ausgegeben und haben engagierte Mitarbeiter im EU-Siedlungsabwicklungszentrum, die sieben Tage die Woche Unterstützung leisten.

Da sich die Frist für das Programm dem 30. Juni nähert, ist es richtig, dass wir alles tun, um diejenigen zu ermutigen, die sich möglicherweise bewerben müssen. Wir möchten sicherstellen, dass alle Anspruchsberechtigten den Status erhalten, den sie im Rahmen der EUSS verdienen.

Dazu gehört die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Arbeit und Renten und HMRC um Personen, die sich möglicherweise nicht beworben haben, zu identifizieren und Briefe an sie auszustellen. Wir haben in diesen Schreiben deutlich gemacht, dass keine Maßnahmen ergriffen werden sollten, wenn eine Person bereits einen Antrag gestellt hat oder bereits die britische Staatsbürgerschaft besitzt. Jeder, der sich fristgerecht bewirbt, wird seine bestehenden Rechte bis zum Ergebnis seines Antrags schützen.

Ich würde jeden, der seinen Antrag noch stellen muss, dazu ermutigen, dies jetzt zu tun, mit Unterstützung online, per Telefon und über unser Netzwerk von durch Zuschüsse finanzierten Organisationen.
Kevin Foster
Minister für künftige Grenzen und Einwanderung

Ich gehöre zu den Empfängern des Schreibens des Innenministeriums (Das Innenministerium sendet Briefe, die vor dem Einwanderungsstatus warnen, an britische Bürger, 17. Mai) mit der Aufforderung an die Menschen, sich für das EU-Niederlassungssystem zu bewerben, was auf kafkaeske Weise meine Identität änderte, mit der Aussage „Sie sind ein Bürger des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) oder ein Schweizer“. Ich bin beides nicht, aber ein stolzer britischer Staatsbürger ohne einen anderen Pass. Meine Einbürgerung im Jahr 1998 war ein Meilenstein, der mir endlich ein Gefühl der Zugehörigkeit gab, nachdem ich jahrelang ein Bürger von Nirgendwo war. Es ist schockierend, wenn die Regierung die eigene Identität neu definiert und es keine Möglichkeit gibt, sie zu klären. Ich habe mein ganzes Berufsleben in Großbritannien verbracht, hart gearbeitet, stolz meine Steuern bezahlt, für wohltätige Zwecke gespendet und nie staatliche Leistungen in Anspruch genommen. Der Brief scheint ein Post-Windrush-Fehler zu sein. Solche systemischen Fehler spiegeln die Verachtung für Einwanderer und Ex-Einwanderer im heutigen Vereinigten Königreich wider, die die Wurzel eines feindseligen Umfelds ist.
Dr. Jolanta Opacka
Croydon, London

Haben Sie eine Meinung zu allem, was Sie heute im Guardian gelesen haben? Bitte uns Ihren Brief und er wird zur Veröffentlichung in Betracht gezogen.
- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel