7.4 C
Brüssel
Dienstag Januar 31, 2023

EASO begrüßt Vereinbarung zur Einrichtung einer EU-Asylagentur

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO) begrüßt die heute von der portugiesischen EU-Ratspräsidentschaft und dem Europäischen Parlament gemeinsam mit der Europäischen Kommission erzielte politische Einigung über ein neues erweitertes Mandat, mit dem die Agentur als Europäische Union wiederhergestellt wird Asylagentur (EUAA).

Das Abkommen ist ein starkes Signal dafür, dass die EU sich verpflichtet hat, im Geiste des Kompromisses zu arbeiten, um das Asylmanagement zu verbessern. Es ist der erste Vorschlag der Europäischen Kommission zur Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS), dem die beiden gesetzgebenden Organe zustimmen, und das EASO hofft, dass die Entwicklung dazu beitragen wird, Fortschritte in den anderen Dossiers zu erzielen.

Die Exekutivdirektorin des EASO, Nina Gregori, kommentierte die Vereinbarung: „Ich freue mich, dass durch den Austausch mit allen Beteiligten, Europa bald eine Asylagentur haben wird, die auf den Erfolgen des EASO der letzten Jahre aufbauen wird. Es ist ein wichtiger Schritt bei der Erstellung der weltweit einziges multinationales Asylsystem. Die Auswirkungen dieser Entwicklung sind nicht zu unterschätzen. Die EUAA wird in der Lage sein, jedem Mitgliedstaat im Einklang mit den EU-Standards stärkere operative und technische Unterstützung bei der Bewältigung von Herausforderungen im Zusammenhang mit Asyl und Aufnahme zu leisten. Wichtig ist, dass dies auch zu verbesserten Bedingungen für Menschen führt, die internationalen Schutz benötigen"

Das neue EUAA-Mandat wird zahlreiche Vorteile für die ordnungsgemäße Umsetzung des GEAS mit sich bringen, unter anderem durch:

  • Ermöglichen der Agentur, Personal schneller für den Betrieb einsetzen;
  • Einrichtung einer Pflicht Reservepool von 500 Experten aus den Mitgliedstaaten bei unverhältnismäßigen Belastungen verfügbar zu sein;
  • Versorgung EUAA-Schulung Aufnahme neuer Themen, einschließlich der klareren Einbeziehung der Rezeption;
  • Erlauben der Agentur, zu produzieren stärker und praktischer ttechnische Instrumente, koordinieren gemeinsame Analysen und veröffentlichen Länderleitlinien;
  • Etablierung der unabhängigen Position von a Grundrechtsbeauftragter die Achtung der Grundrechte bei allen Tätigkeiten der Agentur sicherzustellen;
  • Stärkung der Rolle und Unabhängigkeit des Konsultativforums von Organisationen der Zivilgesellschaft;
  • Festlegung EUAA-Verbindungsbeamte in den Mitgliedstaaten sowie in Drittländern;
  • Stärkung der Fähigkeit zur Unterstützung der EUAA Drittländern in ihrem Kapazitätsaufbau;
  • Etablieren einer Beschwerdemechanismuseschriebenen Art und Weise; und
  • Etablieren einer Überwachungsmechanismus, in Zukunft, die es der EUAA ermöglichen wird, die operative und technische Anwendung des GEAS zu überwachen.

Das EASO sieht der förmlichen Annahme des endgültigen Textes durch den Rat der EU und das Europäische Parlament und seine anschließende Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union im Vorgriff auf das Inkrafttreten des Mandats im Laufe dieses Jahres erwartungsvoll entgegen.

Das Übergangsprogramm der Agentur ist bereits in vollem Gange, um vom ersten Tag an mit der Umsetzung der wichtigsten Elemente ihres neuen Mandats beginnen zu können.

euaa nina gregori png - EASO begrüßt Einigung zur Einrichtung einer EU-Asylagentur


Weitere Informationen erhalten Sie beim Europäischen Unterstützungsbüro für Asylfragen unter folgender E-Mail-Adresse: [E-Mail geschützt]

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel