18.7 C
Brüssel
Mittwoch, Mai 29, 2024
GesellschaftBanken schließen ihre Filialen massenhaft für Kunden

Banken schließen ihre Filialen massenhaft für Kunden

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

65 % der Manager glauben, dass das Filialnetzmodell der Banken in fünf Jahren verschwinden wird. Das zeigt ein Bericht der Economist Intelligence Unit (EIU). Grund ist die Pandemie, die die Nutzung digitaler Bankdienstleistungen bei Verbrauchern jeden Alters beschleunigt hat, sowie das Ende der traditionellen Bankfiliale.

Nach den nach der Finanzkrise 2008 eingeleiteten Sparmaßnahmen kam es zu einer Reihe von Filialschließungen. Der Trend beschleunigt sich dank digitaler Kanäle wie Mobile Banking. Die neuesten Cloud-Technologien, künstliche Intelligenz (KI) und Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) werden laut zwei Dritteln der befragten Führungskräfte im Bankwesen als Treiber der Transformation angesehen.

Allein im letzten Jahr etliche EuropaDie größten Banken von haben angekündigt, dass sie einen Großteil ihres physischen Netzwerks schließen. HSBC schloss 82 Filialen und nannte die Pandemie einen Faktor, der dazu beigetragen habe, „sein Denken zu kristallisieren“, um die Abhängigkeit vom Kundenservice am Schalter zu verringern.

„Wie viele Unternehmen müssen wir uns für die Zukunft ändern, in der Filialen anders genutzt und seltener besucht werden“, sagte die Bank im Januar.

Anfang dieses Jahres kündigte TSB die geplante Schließung von mehr als 150 Filialen im Jahr 2021 an, ein Schritt, der etwa 1,000 Stellen abgebaut hat. Die Allied Irish Bank hat unterdessen Pläne angekündigt, ihre Belegschaft um 1,500 zu reduzieren, Filialen zusammenzulegen und Flächen freizugeben, um die Kosten angesichts der Beschleunigung des digitalen Bankings und des Home Office während der Pandemie zu senken.

Unterdessen schließt Deutschlands zweitgrößte Bank, die Commerzebank, mehr als 340 Filialen und reduziert ein Drittel ihrer Belegschaft auf rund 10,000.

Die schwedische Handelsbanken hat bekannt gegeben, dass sie ihr Filialnetz um fast die Hälfte reduzieren wird, während die Fusion der französischen Societe Generale mit der Fusion ihres Privatkundengeschäfts und der Tochtergesellschaft Credit du Nord zur Schließung von 600 der 2,100 Filialen führen wird.

Anders als in der Zeit nach der Finanzkrise, die 2008 begann, schließen Banken jetzt Filialen nicht nur, um Kosten zu sparen, sondern auch, um sie umzustrukturieren.

Tatsächlich investieren sie derzeit stark in Technologien, um den Kundenservice über digitale Kanäle und Fintech-Produkte zu verbessern. Die Umfrage zeigt, dass 38 % der Banken innovativ sind, indem sie in Fintech-Startups investieren oder diese direkt erwerben.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -