14.2 C
Brüssel
Sonntag, Oktober 2, 2022

Die ESMA veröffentlicht Daten für die Berechnungen der systematischen Internalisierer

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Es ist an der Zeit, psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, fordern UN-Agenturen

Es ist an der Zeit, psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, fordern UN-Agenturen

0

Mit geschätzten 12 Milliarden verlorenen Arbeitstagen pro Jahr aufgrund von Depressionen und Angstzuständen, die die Weltwirtschaft fast 1 Billion US-Dollar kosten, sind weitere Maßnahmen erforderlich, um psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz anzugehen, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Arbeitsorganisation (ILO). Am Mittwoch. 

Umweltverschmutzung und Klimawandel erhöhen das Risiko einer „Klimastrafe“

Umweltverschmutzung und Klimawandel erhöhen das Risiko einer „Klimastrafe“

0
Eine Zunahme der Häufigkeit, Intensität und Dauer von Hitzewellen wird in diesem Jahrhundert nicht nur die Zahl der Waldbrände erhöhen, sondern auch die Luftqualität verschlechtern – was der menschlichen Gesundheit und den Ökosystemen schaden wird, so ein neuer Bericht der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), der am Mittwoch, dem Internationalen Tag, veröffentlicht wurde von sauberer Luft für blauen Himmel.
Der Beginn des nördlichen Winters könnte zu einem Anstieg der COVID-19-Krankenhausaufenthalte und Todesfälle führen

Der Beginn des nördlichen Winters könnte zu einem Anstieg der COVID-19-Krankenhausaufenthalte und Todesfälle führen

0
Obwohl die Zahl der Todesfälle durch COVID-19 weltweit zurückgegangen ist, könnten die Zahlen steigen, wenn die nördlichen Länder in den Winter gehen, warnten hochrangige Beamte der UN-Gesundheitsbehörde WHO. 
Pakistan: Die WHO warnt vor erheblichen Gesundheitsrisiken bei anhaltenden Überschwemmungen

Pakistan: Die WHO warnt vor erheblichen Gesundheitsrisiken bei anhaltenden Überschwemmungen

0
Angesichts der anhaltenden beispiellosen Überschwemmungen entfalten sich in Pakistan große Gesundheitsrisiken, berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch und warnte vor der Gefahr einer weiteren Ausbreitung von Malaria, Dengue-Fieber und anderen durch Wasser und Vektoren übertragenen Krankheiten.

Die auf freiwilliger Basis veröffentlichten Daten umfassen die Gesamtzahl der Geschäfte und das Gesamtvolumen im Zeitraum Januar bis Juni 2021 zum Zweck der Berechnungen des systematischen Internalisierers (SI) gemäß MiFID II für:

  • 22,491 Aktien und eigenkapitalähnliche Instrumente;
  • 113,771 Anleihen; und
  • 4,818 Unterklassen von Derivaten (einschließlich Aktienderivate, Zinsderivate, Warenderivate, Emissionszertifikate und Derivate davon).

Die SI-Prüfung ist bis zum 15. August 2021 durchzuführen.

Die Daten werden über die zur Verfügung gestellt SI-Register in Excel-Dateien und für Aktien, aktienähnliche Instrumente und Anleihen auch über FITRS in den XML-Dateien mit Veröffentlichungsdatum 30. Juli 2021 (Link hier verfügbar).

Die Ergebnisse für Aktien und aktienähnliche Instrumente und Anleihen werden nur für Instrumente veröffentlicht, für die Handelsplätze Daten für mindestens 95 % aller Handelstage im 6-monatigen Beobachtungszeitraum übermittelt haben. Die Datenveröffentlichungen beziehen auch den OTC-Handel ein, soweit dieser an die ESMA gemeldet wurde. Die Veröffentlichung umfasst Daten zu Instrumenten, die während des betrachteten Referenzzeitraums gehandelt wurden oder zum Handel verfügbar waren.

Hintergrund

Gemäß Artikel 4 Absatz 1 Nummer 20 der Richtlinie 2014/65/EU (MiFID II) unterliegen Wertpapierfirmen, die bei der Ausführung von Kundenaufträgen außerbörslich (OTC) auf organisierter, häufiger, systematischer und umfassender Basis für eigene Rechnung handeln, der obligatorisches SI-Regime.

Die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2017/565 der Kommission legt Schwellenwerte fest, die bestimmen, was einen häufigen, systematischen und wesentlichen OTC-Handel ausmacht. Insbesondere müssen Wertpapierfirmen beurteilen, ob sie SIs für ein bestimmtes Instrument (für Aktien und aktienähnliche Instrumente, Anleihen, ETCs und ETNs und SFPs) oder für eine (Unter-)Klasse von Instrumenten (für Derivate, verbriefte Derivate) sind und Emissionsberechtigungen) vierteljährlich auf Basis der Daten der letzten sechs Monate. Für jedes spezifische Instrument/jede Unterklasse muss eine Wertpapierfirma den Handel, den sie auf eigene Rechnung durchführt, mit dem Gesamtvolumen und der Anzahl der in der Europäischen Union (EU) ausgeführten Transaktionen vergleichen. Wenn die Wertpapierfirma die relativen Schwellenwerte überschreitet, gilt sie als SI und muss die SI-spezifischen Verpflichtungen erfüllen. Die ESMA hat auf Anfrage von Marktteilnehmern und auf freiwilliger Basis beschlossen, das Gesamtvolumen und die Anzahl der in der EU ausgeführten Transaktionen zu berechnen, um den Marktteilnehmern bei der Durchführung des Tests zu helfen, da diese Daten für den Betrieb des SI unerlässlich sind Regime und ist sonst nicht leicht verfügbar.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel