12.5 C
Brüssel
Samstag, Juli 13, 2024
EMRKDie größten interreligiösen Organisationen der Welt, Yale Forum on Religion and Ecology, UNEP, schließen sich an...

Größte interreligiöse Organisationen der Welt, Yale Forum on Religion and Ecology, UNEP, Join Forces For Climate Change

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Zu den Partnern dieses Projekts gehören: United Religions Initiative (URI), Parlament der Weltreligionen, Yale Forum on Religion and Ecology, United Nations Environment Programme (UNEP) und die UNEP Faith for Earth Initiative

Ankündigung einer neuen durchsuchbaren Datenbank mit Aktionen von Glaubensgemeinschaften gegen den Klimawandel weltweit.

Diese Partnerschaft ist eine dringend benötigte Gelegenheit für alle Menschen, von Gemeindemitgliedern bis hin zu politischen Entscheidungsträgern, um das Gesamtbild dessen zu verstehen, was Glaubensorganisationen tun, um dem Planeten zu helfen.“
– The Right Rev. William E. Swing, ehemaliger Episkopalbischof von Kalifornien

SAN FRANCISCO, Kalifornien, SAN FRANCISCO, 16. August 2021 /EINPresswire.com/ — World's Largest Interfaith Organizations, Yale Forum on Religion and Ecology, UN Environment Programme, Join Forces For Climate ChangeWährend Städte schwelen und beispiellose Naturkatastrophen Millionen betreffen, das weltweit größte interreligiöse Friedenskonsolidierungsnetzwerk an der Basis, Initiative der Vereinten Religionen (URI), hat sich mit dem Parlament der Weltreligionen, dem Yale Forum für Religion und Ökologie und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) zusammengeschlossen, um Maßnahmen zu ergreifen.

Diese beispiellose Partnerschaft startet diesen September und enthüllt eine öffentliche Online-Ressource, die Werkzeuge für Veränderungen bereitstellt und die monumentalen Bemühungen von Glaubensführern und Organisationen dokumentiert, die unternommen werden, um Klimaprobleme weltweit anzugehen.

Die Ressource mit dem Namen Faith Action on the UN Sustainable Development Goals (SDGs) umfasst eine Datenbank, an der die Partner jahrelang gearbeitet haben. Es ist ein sich entwickelndes, durchsuchbares Verzeichnis der Umweltarbeit, die von religiösen Organisationen weltweit unternommen wird, um die Ziele der Faith for Earth Initiative von UNEP und der SDGs der Vereinten Nationen zu fördern. Zu den Arbeitskategorien gehören erschwingliche und saubere Energie, sauberes Wasser und mehr.

Swamini Adityananda Saraswati, Interimsgeschäftsführer der United Religions Initiative, sagt: „Die Glaubensführer unserer Welt können die enormen Auswirkungen des Klimawandels nicht länger ignorieren. Jetzt ist die Zeit für große und konzertierte Aktionen, wenn wir das Überleben unzähliger Menschen sichern wollen. Diese Partnerschaft mit UNEP, dem Parlament der Weltreligionen und dem Yale Forum on Religion and Ecology zeigt genau das.“

Der Start der Online-Ressourcen findet am 2. September 2021 um 11:XNUMX Uhr Eastern Standard Time im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung statt, die nach Registrierung kostenlos zugänglich ist https://bit.ly/FaithActionLaunch. Die Veranstaltung umfasst Bemerkungen von Leitern interreligiöser, pädagogischer und religiöser Organisationen sowie eine besondere Demonstration.

The Right Rev. William E. Swing, Präsident und Gründungstrustee von URI und ehemaliger Episkopalbischof von Kalifornien, sagt: „Diese Partnerschaft ist eine dringend benötigte Gelegenheit für alle Menschen, von Gemeindemitgliedern bis hin zu politischen Entscheidungsträgern, das Gesamtbild dessen zu verstehen, welchen Glauben Organisationen tun, um dem Planeten zu helfen. Ich hoffe, es wird als Inspiration und Katalysator für weitere Maßnahmen zum Schutz unseres gemeinsamen Planeten und zum Nutzen der Menschheit dienen.“

„Im 21. Jahrhundert stehen wir vor ökologischen Herausforderungen, die in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nie gesehen wurden. Diese Ressource feiert die reiche Artenvielfalt von Überzeugungen, Ökosystemen und Zielen, die notwendig sind, um sich eine nachhaltige und blühende Erdgemeinschaft vorzustellen“, sagt Mary Evelyn Tucker, Mitbegründerin und Co-Direktorin des Yale Forum on Religion and Ecology, Yale University. „Religiöse und spirituelle Werte sind notwendig für eine nachhaltige und blühende Zukunft. Wir sind stolz darauf, mit anderen gleichgesinnten Organisationen zusammenzuarbeiten, um diese Ressource für die größere Erdgemeinschaft bereitzustellen.“

„Die Früchte dieser Partnerschaft blühen bereits“, sagt URI Climate Action Coordinator Rev. Lauren Van Ham. „Wir brauchen jeden, der sich an der Pflege und Wiederherstellung der Erde beteiligt; und unsere gemeinsam erstellten Ressourcen werden Informationen, Ideen und Inspiration liefern und gleichzeitig Umweltmaßnahmen präsentieren, die weltweit im Namen von allem, was heilig und gut ist, durchgeführt werden.“

„Dieses leistungsstarke interaktive Tool zeigt mehr als ein Jahrhundert kollektiver Erfahrung des Yale Forum on Religion and Ecology, des Parlaments der Weltreligionen, URI und UNEP Faith for Earth sowie die Fülle an Glaubensaktionen zur Erreichung von Nachhaltigkeit. “, sagt Iyad Abumoghli, Direktor von Faith for Earth.

„Wie die stellvertretende UN-Generalsekretärin Amina Mohammed zu Recht vermutete, sind die Unterstützung und der Aktivismus glaubensbasierter Organisationen für die Erfüllung der SDGs unerlässlich. Obwohl im Zusammenhang mit den globalen Bemühungen zur Erreichung der SDGs manchmal übersehen, war der Glaubensfortschritt in Richtung der Ziele an einer Reihe von Fronten von entscheidender Bedeutung, darunter die Einführung erneuerbarer Energien, Naturschutz, Zugang zu sauberem Wasser und nachhaltiger Landwirtschaft. Wir sind stolz darauf, Partner in diesem Projekt zu sein und diese wichtige Arbeit mit der Welt zu teilen“, sagt David Hales, Vorsitzender der Climate Action Task Force, Parlament der Weltreligionen.

# ENDET

Anmerkungen für den Herausgeber:

URI (United Religions Initiative) ist das weltweit größte Grassroots-Netzwerk für interreligiöse Friedenskonsolidierung. Es kultiviert Frieden und Gerechtigkeit, indem es Menschen dazu bringt, religiöse und kulturelle Unterschiede zu überbrücken und zum Wohle ihrer Gemeinschaften zusammenzuarbeiten. Wir setzen unsere Mission in 112 Ländern durch lokale und globale Initiativen um, die die Kapazität von über 1,000 Mitgliedsgruppen und Organisationen aufbauen, um sich an Gemeinschaftsaktionen wie Konfliktlösung und Versöhnung, ökologischer Nachhaltigkeit und Eintreten für Menschenrechte zu beteiligen.

URI hat die prestigeträchtige Auszeichnung, eine Nichtregierungsorganisation (NGO) mit beratendem Status beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen zu sein, und unterhält langjährige Partnerschaften mit mehreren anderen UN-Organisationen. (https://www.uri.org)

Das Yale Forum on Religion and Ecology ist ein internationales multireligiöses Projekt, das zu einem neuen akademischen Feld und einer engagierten moralischen Kraft des religiösen Umweltschutzes beiträgt. Mit seinen Konferenzen, Veröffentlichungen, monatlichen Newslettern und Websites untersucht es religiöse Weltanschauungen, Texte und Ethik, um zusammen mit Wissenschaft, Politik, Recht, Wirtschaft und angemessener Technologie zu Umweltlösungen beizutragen. Ihre Vision ist eine blühende Erdgemeinschaft, in der sich religiöse und spirituelle Traditionen für das gemeinsame Wohlergehen von Ökosystemen, Lebensformen und Menschen auf unserer gemeinsamen planetarischen Heimat vereinen (https://fore.yale.edu)

Das Parlament der Weltreligionen ist eine interreligiöse Versammlungsorganisation, die die Harmonie zwischen den religiösen und spirituellen Gemeinschaften der Welt pflegt und ihr Engagement für die Welt und ihre führenden Institutionen fördert, um eine gerechte, friedliche und nachhaltige Welt zu erreichen. (https://parliamentofreligions.org)

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat im November 2017 die Faith for Earth Initiative ins Leben gerufen. Das Ziel von Faith for Earth ist es, sich strategisch mit religiösen Organisationen zusammenzuschließen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um gemeinsam die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) zu erreichen und die Ziele zu erreichen der Agenda 2030. Faith for Earth hat drei Hauptziele: religiöse Organisationen und ihre Führer zu inspirieren und zu befähigen, sich für den Umweltschutz einzusetzen, Investitionen und Vermögenswerte von glaubensbasierten Organisationen zu begrünen, um die Umsetzung der SDGs zu unterstützen, und ihnen Wissen und Netzwerke zur Verfügung zu stellen ermöglichen es ihren Führungskräften, effektiv mit Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit zu kommunizieren. (https://www.unep.org, https://www.unep.org/about-un-environment/faith-earth-initiative)

Kontakte:
Gaea Denker, URI-Kommunikationsmanagerin, [email protected]
Lauren Van Ham, URI-Klimaschutzkoordinatorin, [email protected]

<

p class=“contact c7″ dir=“auto“>Gaea Denker
Initiative der Vereinten Religionen
+1 4155612300
mailen Sie uns hier
Besuchen Sie uns in den sozialen Medien:
Facebook
Twitter
LinkedIn

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -