4.5 C
Brüssel
Mittwoch, November 30, 2022

RELIGIÖSE FREIHEIT, DEFINIERT IN DEN VERFASSUNGEN BESTIMMTER STAATEN

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Petar Gramatikow
Petar Gramatikowhttps://www.europeantimes.news
Dr. Petar Gramatikov ist Chefredakteur und Direktor der European Times. Er ist Mitglied der Union der bulgarischen Reporter. Dr. Gramatikov verfügt über mehr als 20 Jahre akademische Erfahrung an verschiedenen Hochschulen in Bulgarien. Er untersuchte auch Vorlesungen zu theoretischen Problemen der Anwendung des Völkerrechts im Religionsrecht, wobei ein besonderer Fokus auf die rechtlichen Rahmenbedingungen der Neuen Religionsbewegungen, die Religionsfreiheit und Selbstbestimmung sowie die Staat-Kirchen-Beziehungen für plurale gelegt wurde -ethnische Staaten. Neben seiner beruflichen und akademischen Erfahrung verfügt Dr. Gramatikov über mehr als 10 Jahre Medienerfahrung, wo er als Redakteur der vierteljährlichen Tourismuszeitschrift „Club Orpheus“ – „ORPHEUS CLUB Wellness“ PLC, Plovdiv; Berater und Autor religiöser Vorträge für die Fachrubrik für Gehörlose des bulgarischen Nationalfernsehens und akkreditierte Journalistin der öffentlichen Zeitung „Help the Needy“ des Büros der Vereinten Nationen in Genf, Schweiz.

Mehr vom Autor

Bundesverfassung der Republik Österreich (1930 idgF)

Kunst. 7 Alle Bürger sind vor dem Gesetz gleich. Sie haben exklusive Privilegien in Bezug auf Herkunft, Geschlecht und Religion.

Kunst. 10. Der Bund hat gesetzgeberischen und administrativen Einfluss auf folgende Bereiche:

13. Zu religiösen Kulten.

Kunst. 14. v.6. Der Zugang zu öffentlichen Schulen ist allen Menschen unabhängig von Herkunft und Religion gestattet.

Punkt 10. Der Bund regelt die Beziehungen zwischen Schule und Kirche und den Religionsunterricht in den Schulen.

Verfassung des Königreichs Belgien (7. Februar 1831 in der Fassung von 1893 bis 1988)

Kunst. 14. Die Freiheit von Kulten und deren öffentlichen Kundgebungen sowie die Demonstrationsfreiheit in allen Bereichen werden gewährleistet, ohne dass bei der Nutzung dieser Freiheiten die öffentliche Ordnung gestört wird.

Kunst. 15. Niemand kann. zu keinem Zeitpunkt verpflichtet sein, an Kultzeremonien teilzunehmen und Wochenenden zu respektieren.

Kunst. 16. Der Staat hat kein Recht, religiöse Beamte zu ernennen und zu ordinieren, und darf ihre Beziehungen zu ihren Vorgesetzten nicht verbieten oder ihre Handlungen bestimmen, es sei denn, durch die Presse oder ihre

Veröffentlichungen, entsprechen sie nicht der festgelegten Ordnung.

Verfassung des Königreichs Dänemark (1.5. Juli 1953)

Artikel 4. Die Evangelisch-Lutherische Kirche ist die nationale dänische Kirche und wird vom Staat gefördert.

Kunst. 66. Der Status der Landeskirche ist gesetzlich geregelt.

Kunst. 67. Die Bürger haben das Recht, sich gemäß ihrem Glauben im Namen Gottes in Organisationen zusammenzuschließen, aber sie haben nicht das Recht, Ideen und Rituale zu predigen und zu praktizieren, die gegen gute Traditionen und die öffentliche Ordnung verstoßen.

Kunst. 68. Niemand kann verpflichtet werden, persönlich eine Sekte zu unterstützen, die nicht seine ist.

Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (29. Mai 1874)

Kunst. 49. Glaubens- und Wissensfreiheit sind notwendig. Niemand darf in Bezug auf eine Religionsgesellschaft eingeschränkt werden, religiöse Handlungen lehren oder ausüben, und aus religiösen Gründen darf kein Ärger verursacht werden. Öffentliche und politische Rechte dürfen nicht aufgrund von Kirche oder Religion eingeschränkt werden. Die Religionszugehörigkeit mindert nicht die Erfüllung der staatsbürgerlichen Pflichten. Niemand kann zur Zahlung einer Steuer an Religionsgemeinschaften verpflichtet werden, wenn er kein Mitglied ist.

Verfassung der Französischen Republik (28. September 1958)

Kunst. 2. Frankreich gewährleistet die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz, unabhängig von Herkunft, Rasse oder Religion. Sie respektiert alle Religionen.

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (1949)

Kunst. 3. Niemand darf benachteiligt oder gezwungen werden, einer Religion zu glauben und ihr anzugehören.

Kunst. 4. Religions- und Religionsfreiheit sind notwendig. Die kostenlose Ausübung des Kultes ist garantiert.

Verfassung von Griechenland / 11. Juni 1975 /

Kunst. 3. Die vorherrschende griechische Religion ist das östlich-orthodoxe Christentum. Die griechisch-orthodoxe Kirche erkennt den Herrn Jesus Christus an und ist dogmatisch Teil des Patriarchats von Konstantinopel und der anderen orthodoxen Kirchen, respektiert die anderen Kirchen und die heiligen apostolischen und konziliaren Kanone sowie die heilige Schrift und die heilige Tradition. Es ist autokephal und wird von der St. Synode in voller und reduzierter Zusammensetzung praktiziert, ebenso wie die Bestimmungen des Patriarchalischen Tomos vom 29. Juni 1850 und des Synodengesetzes vom 4. September 1928.

Punkt 2. Die religiös-kirchliche Tätigkeit wird in den verschiedenen Regionen des Landes bestimmt und kann nicht verletzt werden, noch kann dafür ein Grund geschaffen werden.

Punkt 3. Die Texte der Heiligen Schrift können nicht geändert werden. Seine offizielle Übersetzung in eine andere Sprache ist ohne die Erlaubnis der Griechischen Autokephalen Kirche und des Patriarchats von Konstantinopel nicht möglich.

Art. 105

Punkt 1. Die Halbinsel Berg Athos ist Teil des Berges Berg Athos und hat einen privilegierten Status, ein Teil davon gehört zur Gruppe der Klöster mit autonomer Verwaltung. Die Berge des Berges Athos unterliegen vom Standpunkt des Glaubens und der Religion aus der Jurisdiktion des Ökumenischen Patriarchen. Alle Mönche besitzen die griechische (hellenische) Staatsangehörigkeit erst nach Annahme des Mönchtums ohne Formalitäten.

Punkt 2. Die Berge des Berges Athos werden von einem eigenen, internen Statut regiert, zusammen mit den zwanzig Sts. Klöster, die die Halbinsel Athos teilten, die keinem Land angehören konnte. Die administrative Leitung wird von Vertretern der St.-Klöster wahrgenommen, die die St. Brotherhood bilden. Es ist verboten, das Verwaltungssystem, die Anzahl der Klöster und die hierarchische Ordnung in ihnen zu ändern, die Aufnahme von Schismatikern ist verboten.

Punkt 3. Die interne Organisation der Halbinsel Athos ist in der Satzung (Statut) der Halbinsel definiert und festgelegt, die von den zwanzig Sts herausgegeben und anerkannt wird. des Klosters und ratifiziert durch den Ökumenischen Patriarchen und die griechische Abgeordnetenkammer.,

Punkt 4. Der griechische Staat sorgt für Ordnung und Ruhe auf der Halbinsel Berg Athos, und der Ökumenische Patriarch beaufsichtigt das religiöse und spirituelle Leben der Klöster.

Punkt 5. Wenn jedoch gesetzlich ein Gouverneur ernannt wird, sind Sie für die oben genannten Bestimmungen verantwortlich. Aus der Gesetzgebung und St. Die Zoll- und Steuervorrechte der Halbinsel sind Bruderschaft definiert.

GESETZE UND VERORDNUNGEN ZUR RELIGIONSFREIHEIT IN VERSCHIEDENEN LÄNDERN

Gesetz zur Garantie der Religionsfreiheit (Polen, 17. Mai 1989)

„Der Sejm der Republik Polen:

– in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Verfassung der Republik Polen über die Religionsfreiheit,

– ordnet an, dass die Traditionen der Gewährleistung der Religionsfreiheit, die für alle Polen unabhängig von ihrer Religion oder Konfession wichtig sind, respektiert werden.

– Kenntnis der historischen Rolle der Kirche und der anderen Religionsgemeinschaften, die: die nationale Kultur entwickelt und die moralischen Grundwerte bewahrt haben. ”

Dekret über Religionsfreiheit (angenommen von der portugiesischen Nationalversammlung, 1971)

1. Grundprinzipien

Kapitel I

Der Staat anerkennt und garantiert die Religionsfreiheit des Volkes und gewährt religiösen Konfessionen rechtlichen Schutz.

Kapitel II

1. Der Staat erkennt offiziell keine Religion an, seine Beziehungen zu religiösen Konfessionen basieren auf dem Prinzip der Spaltung (Kirchen sind vom Staat getrennt)

2. Religiöse Konfessionen haben das gleiche Recht, ihren Kult und ihre Rituale zu vertreten.

Organisches Gesetz der Religionsfreiheit. (Spanien, 5. Juni 1980)

Normen zur Regelung der Religionsfreiheit:

Kunst. 1. Punkt 1. Der Staat garantiert das Grundrecht auf Religions- und Kultfreiheit im Rahmen der Verfassung und unter Beachtung der Bestimmungen des Grundgesetzes.

Punkt 2. Religionen sind und können kein Faktor sein, um Diskriminierung zu schaffen und auf dem Gesetz herumzutrampeln. Niemand darf religiöse Motive an den Tag legen, um einer oder mehreren Personen die Arbeit und die gesellschaftlichen Aktivitäten zu verbieten.

Punkt 3. Keine Religion ist eine Staatsreligion.

Kunst. 2. Punkt 1. Die Religions- und Kultusfreiheit wird durch die Verfassung für jeden Menschen garantiert, niemand kann wegen seines Glaubens leiden oder beunruhigt werden

Punkt 2. Kirchen und Religionsgemeinschaften haben das Recht, zur Ausübung ihrer religiösen Tätigkeit Tempel und religiöse Gebäude zu errichten und Geistliche zu ernennen und auszubilden, die ihren Glauben in der Gesellschaft bekennen. und Beziehungen zu ihren Organisationen oder zu anderen Religionen sowohl in Spanien als auch im Ausland aufzubauen.

Punkt 3. Die religiöse Tätigkeit kann in Militäreinheiten, Krankenhäusern, öffentlichen Einrichtungen, Gefängnissen und anderen staatlichen Einrichtungen sowie in Bildungseinrichtungen ausgeübt werden.

Religionsfreiheitsgesetz (Schweden, 26. Oktober 1951)

Kunst. 1. – Jeder hat das Recht, seine Religion frei auszuüben, bis er beginnt, gegen die soziale Ordnung zu verstoßen oder eine Gefahr für die Gesellschaft darzustellen.

Kunst. 2.- Jedem steht es frei, sich mit anderen Menschen zu treffen und sich ihnen anzuschließen, um ihre religiösen Wünsche zu verwirklichen

Kunst. 3. – Öffentliche Religionsausübung kann erlaubt werden, wenn sie: im Einklang mit dem Gesetz über öffentliche Veranstaltungen steht.

Kunst. 4.- Niemand kann verpflichtet werden, Mitglied einer religiösen Organisation zu werden. Jede Handlung in diese Richtung ist null und unwirksam. Die Bedeutung der „religiösen Konfession“ ist, dass sie nichts mit der schwedischen Kirche zu tun hat, sie gilt für jede Organisation, unabhängig von ihrer religiösen Tätigkeit.

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel