13.1 C
Brüssel
Samstag September 24, 2022

Papst empfängt scheidenden italienischen Präsidenten Mattarella – Vatican News

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Thematische Diskussionen der Suchtstoffkommission 2022 konzentrieren sich auf die Querschnittsthemen Drogenpolitik und Menschenrechte

Die Suchtstoffkommission konzentriert sich auf Fragen der Drogenpolitik und der Menschenrechte

0
Thematische Diskussionen der Suchtstoffkommission 2022 konzentrieren sich auf die Querschnittsthemen Drogenpolitik und Menschenrechte

Von Linda Bordoni

Der Präsident der Italienischen Republik, Sergio Mattarella, wurde zum Ende seines Mandats von Papst Franziskus im Apostolischen Palast des Vatikans empfangen.

Nach der italienischen Verfassung ist der Präsident das Staatsoberhaupt und repräsentiert die nationale Einheit. Es liegt in seiner Verantwortung sicherzustellen, dass die italienische Politik der Verfassung entspricht. Seine Funktion ist mit keinem anderen Amt vereinbar, seine Amtszeit beträgt sieben Jahre.

Nach seiner Wahl durch das italienische Parlament trat der ehemalige Verfassungsrichter Mattarella Anfang 2015 sein Amt an.

In einem Kommuniquè der Pressestelle des Heiligen Stuhls heißt es, dass Präsident Mattarella nach der Audienz bei Papst Franziskus den Vatikan-Außenminister Kardinal Pietro Parolin in Begleitung von Erzbischof Paul Richard Gallagher, dem Sekretär für die Beziehungen zu den Staaten, getroffen habe.

Präsident Mattarella bei Gesprächen im Staatssekretariat

Herzliche Gespräche

„Während der herzlichen Diskussionen, die im Staatssekretariat stattfanden“, heißt es in dem Kommuniqué, „wurde die Zufriedenheit über die guten Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und Italien zum Ausdruck gebracht, wobei der Schwerpunkt auf einigen Fragen im Zusammenhang mit der italienischen sozialen Situation unter besonderer Berücksichtigung lag auf die Probleme der Pandemie und der aktuellen Impfkampagne, der Familie, des demografischen Phänomens und der Jugendbildung.“

 „Die Aufmerksamkeit richtete sich dann auf einige Fragen internationaler Natur, mit besonderem Augenmerk auf den afrikanischen Kontinent, die Migration und die Zukunft sowie die Werte der Demokratie in Europe," es sagte.

Dies ist nicht das erste Treffen der beiden Staats- und Regierungschefs. Der italienische Präsident wurde erstmals am 18. April 2015 im Vatikan empfangen. Anschließend trafen sie sich mehrmals, unter anderem zu einem Besuch des Papstes im Quirinalpalast des Präsidenten in Rom im Mai 2017.

Papst Franziskus und Präsident Mattarella tauschen Geschenke aus

Der Austausch von Geschenken

Wie üblich fand während der Papstaudienz ein Austausch von Geschenken statt.

Mattarella schenkte dem Papst einen Druck der Ansicht Roms vom Quirinalpalast und ein Buch über den italienischen Barockkünstler Guido Reni.

Papst Franziskus überreichte dem Präsidenten ein Keramikgemälde des Petersdoms aus den Vatikanischen Gärten, die erste Kopie seiner Botschaft zum Weltfriedenstag 2022 und das Buch, das dem außerordentlichen Gebetsmoment des Papstes am 27. März 2020 gewidmet ist. auf dem Höhepunkt der Covid-19-Pandemie.

Präsident Mattarella kommt im Apostolischen Palast an
- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel