6.4 C
Brüssel
Mittwoch, Februar 1, 2023

Portugal 2022: António Costa wiedergewählt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

João Ruy Faustino
João Ruy Faustino
João Ruy ist ein portugiesischer Freiberufler, der für The European Times über europäische politische Aktualitäten schreibt. Er bloggt über Filme in „O Gavião“ und schreibt Beiträge für BANG! Zeitschrift. Ehemaliger Filmkritiker von Central Comics.

António Costa wiedergewählt, PS gewinnt die Parlamentswahlen 2022 in Portugal

Von den vielen Szenarien für diese Wahl in Portugal war dieses das von António Costa, der parlamentarischen Mehrheit der Sozialistischen Partei, am meisten nachgefragte. Die Wahlbeteiligung war fast 10 % höher als 2019.

Er bat darum, er bekam sie, fast alle politischen Analysten nannten eine sozialistische parlamentarische Mehrheit „unmöglich“ und selbst António Costa sagte zu Beginn der Nacht, dass eine absolute Mehrheit ein „extremes Szenario“ sei. 41,68 % reichten jedoch für eine Mehrheit im Parlament.

117 Abgeordnete gewählt, 116 für die absolute Mehrheit erforderlich.

Noch nie in der Geschichte der portugiesischen Demokratie wurde eine parlamentarische Mehrheit mit so wenigen Stimmen gebildet, die letzte und vorerst einzige absolute Mehrheit für die PS war 2005 mit 45,03 % der Stimmen. 

Die PS gewann alle Wahlbezirke außer Madeira, einer sozialdemokratischen Bastion, aber alle anderen PSD-Wahlbastionen, wie zum Beispiel Leiria und Viseu, gingen an die PSD verloren Sozialisten. Dies war auch eine der großen Überraschungen der Wahlnacht.

Der Vorsitzende der PSD, Partido Social-Democrata (Sozialdemokratische Partei), Rui Rio, kündigte an, dass mit einer sozialistischen Mehrheit „ich nicht sehe, wie ich nützlich sein kann“ für die Partei.

Dieses Ergebnis war eine große Überraschung für die Sozialdemokraten, Rui Rio erwartete, nicht nur die PSD-Stimmen, sondern auch die sozialdemokratische parlamentarische Vertretung zu erhöhen. Allerdings stieg der Wähleranteil nur minimal und die PSD-Fraktion wird im Vergleich zu 2019 nur einen Abgeordneten mehr haben. Die PSD konnte nicht einmal die 30-Prozent-Marke überschreiten.

CHEGA! (GENUG!) ist jetzt die 3. politische Kraft in Portugal und übertrifft sogar die Erwartungen in Bezug auf die Anzahl der gewählten Abgeordneten. Die populistische Partei hat jetzt 12 Abgeordnete und vergrößert die Fraktion um elf Mitglieder. Auch im Norden des Landes erzielte die Partei ein besseres Ergebnis als erwartet.

Iniciativa Liberal (Liberale Initiative) hatte ebenfalls nur einen Abgeordneten und hat jetzt 8. Die Partei hatte fast 5 % der Stimmen (4,98 %), dieses Ergebnis liegt innerhalb der Erwartungen, obwohl einige Umfragen nicht nur auf 6 %, sondern auch auf 3 % wiesen prognostiziert, dass die Liberalen die XNUMX. politische Kraft in Portugal sein werden. Von Enttäuschung sprach der Parteichef allerdings nicht.

Die ehemaligen Mitglieder von „gerigonça“ (Name des informellen Bündnisses der linken politischen Parteien in Portugal, PS/BE/PCP) hatten eine schreckliche Wahlnacht. Bloco de Esquerda (Linker Block) stieg von 500.017 Stimmen (9,52% der Stimmen, 3. politische Kraft) auf 240.257 und verlor mehr als die Hälfte der Stimmen, aber noch wichtiger 14 Abgeordnete, wobei die linke Fraktion auf nur noch reduziert wurde 5 Mitglieder.

Die CDU, eine Koalition unter Führung der PCP, Partido Comunista Português (portugiesische Kommunistische Partei), verlor ebenfalls einen großen Stimmenanteil, der von 6,33 % und 12 Abgeordneten auf 4,39 % und 6 Abgeordnete stieg. PEV, die Ökologenpartei und das andere Mitglied der CDU, Coligação Democrática Unitária (Einheitliche Demokratische Koalition), verschwanden aus dem portugiesischen Parlament.

Livre (Free) und PAN (People Animals Nature) haben es geschafft, jeweils 1 Abgeordneten zu wählen, aber mit der absoluten Mehrheit der Sozialistischen Partei werden beide wahrscheinlich wenig bis gar keine Relevanz in der portugiesischen Szene haben.

Obwohl die CDS-PP (CDS-Volkspartei) mehr Stimmen als PAN und Livre hatte, konnte die christdemokratische Partei keinen Abgeordneten wählen. Francisco Rodrigues dos Santos, Parteivorsitzender der Zentristen, kündigte seinen Rücktritt an, da er „nicht mehr in der Lage sei, die Partei zu führen“.

Ergebnisse*:

PS (Sozialistische Partei) – 41,68 % – 117*

  • PPD/PSD (Sozialdemokratische Partei) – 29,27 % ** – 76*
  • CH (GENUG!) – 7,15% – 12
  • IL (Liberale Initiative) – 4,98 % – 8
  • BE (Linker Block) – 4,46 % – 5
  • CDU – PCP/PEV (Portugiesische Kommunistische Partei/„Die Grünen“) – 4,39 % – 6
  • CDS-PP (CDS-Volkspartei) – 1,61 % – 0
  • PAN (People Animals Nature) – 1,53 % – 1
  • Buch (kostenlos) – 1,22 % – 1

*Es sind 4 Sitze im portugiesischen Parlament für die Abstimmungen außerhalb des Kontinents und der autonomen Regionen (Açores und Madeira) reserviert. Europa und Wahlbezirke außerhalb Europas. Jede Partei wird jedoch mit ziemlicher Sicherheit jeweils 2 Sitze aus diesen 2 Wahlkreisen haben.

**Auf Madeira und den Azoren war die PSD Teil einer Koalition mit CDS-PP bzw. CDS-PP/PPM, aber alle von den Koalitionen gewählten Abgeordneten sind Militante der PSD.

António Costa erwartet nun den Antrag des portugiesischen Präsidenten Marcelo Rebelo de Sousa, seine „neue“ Regierung zu bilden.

Weitere Informationen zu den portugiesischen Parlamentswahlen folgen.

Sehen Sie sich die offiziellen Ergebnisse HIER an – https://www.legislativas2022.mai.gov.pt/resultados/globais

Weitere Informationen zur Wahl:

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel