19.7 C
Brüssel
Samstag AUGUST 13, 2022

Warum sich Scientology-Mitglieder gegen Diskriminierung wehren

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Why Scientologists Fight Back Against Discrimination ist ein ursprünglich von STAND veröffentlichter Blog (Scientologen ergreifen Maßnahmen gegen Diskriminierung). Sein Autor ist Rodger Clark, der auf ihrer Website als beschrieben wird „Bauunternehmer, Geschichtsinteressierter, Lernsüchtiger, gerade in der Genesung von autoritärer Erziehung“. Hier folgt der Artikel.

Warum sich Scientologen gegen Diskriminierung wehren

Vor einiger Zeit bin ich in den sozialen Medien auf jemanden gestoßen, der dagegen protestiert hat Scientologen wer würde einen Filmemacher „niederbrüllen und herabsetzen“, der versucht, mit der Förderung von Anti-Scientology Geld zu verdienen.

Nur damit wir ehrlich sind, laut diesem Social-Media-Typ war es für diesen sogenannten „Filmemacher“ in Ordnung, Scientologen für einen vorgefertigten Beiljob zu verfolgen, der darauf abzielt, uns niederzuschreien. Und es war in Ordnung, jeden von uns, unsere Familien und unsere Religion herabzusetzen. Aber es war für Scientologen nicht in Ordnung, Einwände dagegen zu erheben.

Ich denke, seiner Meinung nach sollten wir einfach die Klappe halten, uns umdrehen und es nehmen.

Ja wirklich?

Wenigstens hat dieser Bursche Gesellschaft. Fanatiker und Tyrannen, Vergewaltiger, Räuber und Mörder sind immer ziemlich beleidigt von beabsichtigten Opfern, die sich wehren. Wie wagen sie es? In den Augen eines Fanatikers oder Tyrannen haben sie das perfekte Recht, mit jedem zu tun, was sie wollen. Und sie gehen davon aus, dass ihre beabsichtigten Opfer irgendwie eine untermenschliche Unterschicht sind. Schwache und leichte Beute. Es sollen sei okay, sie zu schikanieren. Wieso den? weil vom Nutzer definierten  sich machen es.

Das ist wirklich der einzige Gedanke, den sie in die Handlung stecken. Und Junge, sie schreien darüber, wie unfair das alles ist, wenn ihr beabsichtigtes Opfer sich nicht damit abfindet.

Zurück kämpfen

Was tun wir, wenn jemand versucht, Scientologen niederzuschreien und herabzusetzen? Wenn sie versuchen, unsere friedliche Ausübung unserer gewählten Religion zu stören? Oder versuchen, uns das Recht dazu zu nehmen? Wir zurückschlagen. Und wir tun unser Bestes, um sicherzustellen, dass sie auch nicht zurückkommen, um die Religionsfreiheit anderer anzugreifen.

L. Ron Hubbard und der Preis der Freiheit

Als Geschichtsstudent Gründer von Scientology L. Ron Hubbard selbst sagte: „Ständige und fortwährende Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit. Ständige Bereitschaft zur Gegenwehr ist der Preis der Freiheit. Es gibt eigentlich keinen anderen Preis.“ Und wenn Sie an das Thema Freiheit im Allgemeinen denken – angewandt auf jeden überall auf der Welt und zu jeder Zeit – hat er genau recht. Überall, wo die Freiheit einer Person oder eines Volkes verloren gegangen ist, zu jeder Zeit, weil sie es waren nicht Alarm und tat nicht zurückschlagen.

Für jemanden, der die alltägliche Realität von Scientology und Scientologen kennt, sind diese Anti-Scientology-sogenannten „Exposés“ nichts anderes als eine Schar gemeiner High-School-Mädchen, die auf einem ruhigen, buchstäblichen Jungen herumhacken, der nicht in die soziale Hierarchie passt – Sie eine Schlampe, einen Nerd oder was auch immer zu nennen, während das arme Mädchen einfach ihr eigenes Leben lebt, sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmert und ihre Schularbeiten erledigt.

In einer Scientology Kirche

Immer wenn ich in meine gehe örtliche Kirche Ich habe mit schnellen, intelligenten, hilfsbereiten Menschen zu tun. Sie sind nur daran interessiert zu sehen, wie ich es im Leben besser mache. Und sie fahren fort, mir dabei zu helfen, genau das zu tun.

Was ist daran nicht zu mögen?

Aber was passiert, wenn ein Möchtegern-Journalist oder YouTuber vorbeikommt? Und wenn diese Person Scientologen als leichte Beute sieht, um ihren Status zu verbessern und ein paar Dollar zu verdienen? Und sie denken, sie schaffen das ohne Arbeit? Sie regt sich normalerweise ziemlich auf, wenn wir uns nicht einfach umdrehen und ihnen ihren Willen lassen.

Sich zu wehren ist schließlich so unhöflich!

Wir Scientologen würden viel lieber miteinander auskommen. Wir lösen Probleme lieber mit freundlicher Kommunikation. Wir würden lieber allein gelassen werden, um unser Leben zu leben. Aber wenn das nicht gelingt, sind wir mehr als bereit, die Wahrheit aufs Spiel zu setzen und eine gute Darstellung von uns selbst und dem anderen zu geben – und Mobber und Fanatiker HEULEN nur vor Empörung, wenn wir das tun.

Also Mobber und Fanatiker seien gewarnt. Wir werden zurückschlagen. Wir werden die wahre Geschichte herausbringen. Und wenn Sie es nicht mögen, möchten Sie vielleicht einfach jemand anderen finden, auf dem Sie herumhacken können.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel