13.4 C
Brüssel
Freitag, Juni 14, 2024
Die Wahl des HerausgebersDringender Aufruf an den Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte

Dringender Aufruf an den Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

PARIS, 6. Mai 2022 – Der Organraub an lebenden Menschen, speziell um ihre Organe für profitable Transplantationen zu verkaufen, gehört zu den ungeheuerlichsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die man sich vorstellen kann. Zeugen sagten erstmals 2001 vor dem US-Kongress über Chinas Misshandlungen aus. 2006 wurden Vorwürfe der brutalen Verfolgung von Falun Gong erhoben, einer friedlichen spirituellen Disziplin, die den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht folgt und deren Anhänger der industrialisierten Organpraxis ausgesetzt sind Ernten in Chinas militärischen und zivilen Krankenhaussystemen.

Eine Fülle von Recherchen, Ermittlungen und Zeugenaussagen haben seit 2006 zahlreiche Beweise für den Organraub zusammengestellt, die vom unabhängigen China Tribunal unter dem Vorsitz von Sir Geoffrey Nice überprüft und bewertet wurden. Ihr Urteil kommt einstimmig zu dem Schluss, dass Falun Gong-Praktizierende Opfer dieses Transplantationsmissbrauchs geworden sind. Peer-Review-Veröffentlichungen aus den Jahren 2019 und 2022 fügen weitere Beweise hinzu. Im Juni 2021 äußerte eine Gruppe von 12 UN-Sonderberichterstattern ihre Besorgnis über den Organraub in China. Nach einer Resolution 343 des US-Kongresses im Jahr 2016 hat das Europäische Parlament am 9. Mai 2022 die Resolution „Berichte über fortgesetzten Organraub in China“ [P0200 TA(5)2022] verabschiedet.

Die gesammelten Beweise für den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden, bestätigt durch Bedenken, die von parlamentarischen Gremien geäußert wurden, lassen keinen Zweifel daran, dass jetzt die Zeit zum Handeln gekommen ist.

Zwischen 2012 und 2018 hat DAFOH eine weltweite Petitionskampagne an den UN-Hochkommissar für Menschenrechte organisiert, in der er fordert, dass er China auffordert, den Organraub sofort einzustellen und weitere Untersuchungen durchzuführen. Mehr als drei Millionen Menschen in über 50 Ländern und Regionen haben die Petition unterzeichnet, was die weltweite Sorge der Öffentlichkeit widerspiegelt, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um Chinas unethische Transplantationspraktiken zu stoppen. Bei einer kürzlichen Nebenveranstaltung des UNHRC im März 2022 schlugen die Diskussionsteilnehmer die Einrichtung eines UN-Sonderberichterstatters für den Organraub vor.

In Anbetracht des Besuchs der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, in den kommenden Tagen in China möchten wir Punkt zwölf der europäischen Dringlichkeitsentschließung „Über fortgesetzte Berichte über Zwangsorganraub“, die gestern vom Europäischen Parlament angenommen wurde(1), hervorheben. :

"12. verlangt, dass die chinesischen Behörden dem Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte und den Mandatsträgern der Sonderverfahren des UN-Menschenrechtsrats offenen, ungehinderten und aussagekräftigen Zugang zu einem Besuch in Xinjiang gewähren; fordert die chinesische Regierung auf, in dieser Angelegenheit mit den UN-Organisationen zusammenzuarbeiten; fordert den UN-Menschenrechtsrat nachdrücklich auf, sich vorrangig mit der Frage des Organraubs zu befassen;“

Wir fordern daher Frau Hochkommissarin auf, die Beweise anzuerkennen, die bei Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Anlass zur Sorge geben, und fordern, dass China unethische und illegale Transplantationspraktiken beendet und freie und unabhängige Untersuchungen zulässt.

Torsten Trey, MD, PhD
DAFOH, Geschäftsführer
Thierry Valle
CAP Gewissensfreiheit, Präsident
Kontakt:
[email protected]
[email protected]

(1)Entschließung des Europäischen Parlaments vom 5. Mai 2022 zu den Berichten über den fortgesetzten Organraub in China (2022/2657(RSP). Hier

China: Rede des Hohen Vertreters/Vizepräsidenten Josep Borrell in der EP-Debatte über den Organraub. Hier

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -