19.8 C
Brüssel
Montag JULI 22, 2024
Wohltätigkeit AktionUkrainische Flüchtlinge verlassen Bulgarien aktiv

Ukrainische Flüchtlinge verlassen Bulgarien aktiv

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Newsdesk
Newsdeskhttps://europeantimes.news
The European Times News zielt darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Es gibt mehr Ukrainer, die Bulgarien verlassen als diejenigen, die in das Land einreisen. Dies sagte Mariana Tosheva, Vorsitzende des staatlichen Flüchtlingsamtes, gegenüber dem bulgarischen Nationalradio. Sie sagte, es gebe keine Informationen darüber, ob Flüchtlinge andere EU-Länder wählen oder nach Hause zurückkehren. Ihrer Meinung nach ist die Situation dynamisch, und das nicht nur in Bulgarien, sondern in allen Ländern.

„Gestern kamen 2,441 Menschen rund um die Uhr in unser Land, aber 24 verließen es. Dieser Vorgang wird seit einer Woche beobachtet. Die Zahl derer, die das Land verlassen, ist nach wie vor höher als die derer, die nach Bulgarien einreisen“, sagte Tosheva.

Hotels müssen bis zum 31. Mai geräumt und ukrainische Flüchtlinge in andere Unterkünfte transportiert werden. Derzeit sind mehr als 63,000 Ukrainer in Hotels untergebracht. Mehr als 33,000 sind bestätigte Unterkünfte in städtischen Abteilungen. Einige Ukrainer haben erklärt, dass sie das Land verlassen wollen, ein anderer Teil steht zur freien Miete zur Verfügung oder geht zu Verwandten und Bekannten“, erklärte sie. Ihr zufolge wird die Hälfte dieser 63,000 Menschen nicht in Bulgarien bleiben.

Tosheva betonte, dass das Ende des Programms zur Unterbringung von Flüchtlingen in Hotels mit staatlicher Hilfe bis zum 31. Mai vereinbart worden sei.

„Die Maßnahme ist mit finanziellen Mitteln ausgestattet und wurde als befristet angekündigt. Ab dem 1. Juni treten wir in die Phase der Integration ein – diese Menschen hatten Zeit, sich zu orientieren, zu sagen, ob sie arbeiten würden und was. Wenn ein Hotelier entscheidet, dass er auf eigene Kosten ukrainische Bürger unterbringen kann, ist die Entscheidung individuell “, fügte sie hinzu.

Ihrer Meinung nach sind die Sorgen der Ukrainer verständlich, aber niemand werde auf der Straße gelassen. „Ukrainische Bürger suchen aktiv nach Arbeit. Wir gehen besonders auf Menschen aus gefährdeten Gruppen zu – ältere Menschen, Kranke, Mütter mit vielen Kindern. sind die Möglichkeiten der jeweiligen Siedlung unterzubringen … 70 % wollen sofort arbeiten, 17 % würden in einem Zeitraum vom 1. bis 6. beginnen. Über 60 % sind Menschen mit Hochschulbildung, ca. 30 % sind Menschen mit mittlerer Sonderbildung“ , fuhr Tosheva fort.

Die Maßnahme zur Unterbringung von Ukrainern in Hotels wird nach Ende Mai nicht fortgesetzt. Die Integration von Kriegsflüchtlingen in die Aufnahmegesellschaft hat bereits Priorität. Dies wurde vom Leiter der Agentur für bestätigt

Mehr als 103,000 Menschen haben vorübergehenden Schutzstatus. Etwa 90 Kinder besuchen Kindergärten im Land, über 500 Ukrainer besuchen bulgarische Schulen. Die Zentren, in denen Mütter ihre Kinder tagsüber abgeben können, stehen ab Anfang der neuen Woche fest.

Die Umsiedlung ukrainischer Flüchtlinge in staatliche und kommunale Stützpunkte nach dem 31. Mai könnte zu einem Fiasko werden. Bis heute ist es dem Staat gelungen, 33,000 Sitze im Staat und zu sichern

Weniger als 1/3 des Geldes, das die Europäische Union zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge in unserem Land bereitgestellt hat, wird tatsächlich an diese Flüchtlinge gehen. Dies teilte der stellvertretende Premierminister für effektive Regierungsführung mit

Welche Arbeit finden Ukrainer in Bulgarien?

Tourismus, Handel und Bekleidungsindustrie sind die Bereiche, in denen die meisten ukrainischen Bürger, die vor dem Krieg in Bulgarien geflohen sind, eine Arbeit aufgenommen haben, berichtet bTV unter Berufung auf einen Bericht der Arbeitsagentur. In den meisten Fällen besetzen Geflüchtete Stellen, für die es seit Jahren keine anderen Bewerber mehr gibt. Sie haben den größten Wunsch, als Bürosekretärinnen, Administratoren in Hotels, Zimmermädchen sowie in Restaurants und Unterhaltungs- oder Verkäufern zu arbeiten.

Mehr als die Hälfte der Kandidaten stammt aus der Ukraine. Im Durchschnitt – etwa ein Drittel. Und nur 3% – mit Basic. 70 Prozent der Ukrainer sind bereit, sofort in regulären Schichten zu arbeiten, und 9 Prozent – ​​wenn es jemanden gibt, der sich um ihre Kinder kümmert. Ukrainer und ihre Familienangehörigen mit vorübergehendem Schutz können in unserem Land ohne Genehmigung arbeiten.

Nastya zum Beispiel war Hilfserzieherin in einem Kindergarten in Odessa. Jetzt hat sie eine Stelle in einer Nähwerkstatt in Burgas gefunden, und ihr 16-jähriger Sohn kümmert sich um ihre 7-jährige Schwester. „Ich bin allein hier mit zwei Kindern, ich muss sie ernähren. Ich ging zum Arbeitsamt und sie fanden mir sofort einen Job. „Ich kam und sie nahmen mich mit“, sagte die Frau. In der Werkstatt arbeiten vier ukrainische Frauen. „Diese 4 Stellen sind seit 3 ​​Jahren vakant. Wir haben Anzeigen auf allen möglichen Plattformen geschaltet – sowohl bezahlte als auch kostenlose, die Leute kommen einfach nicht“, sagte Vasil Todorov von der Nähwerkstatt.

Allerdings sind nur 9 Flüchtlinge über das Arbeitsamt in Burgas beschäftigt. Die meisten warten. „Ich möchte so arbeiten, dass ich von niemandem finanziell abhängig bin und mein Leben einigermaßen gestalten. Aber was ist, wenn sie uns umsiedeln wollen? Ich weiß nicht, wohin ich gehen werde, was es unmöglich macht, einen Job zu finden“, sagte Nadezhda aus Mariupol.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -