9.7 C
Brüssel
Montag, November 28, 2022

Lord Ahmad von Wimbledon blickt voraus auf die in Großbritannien veranstaltete Konferenz über Religions- und Glaubensfreiheit

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Staatsminister Lord Ahmad freut sich darauf, dass das Vereinigte Königreich im Juli 2022 in London die Internationale Ministerkonferenz zur Religions- und Glaubensfreiheit ausrichten wird.

Die Konferenz wird Regierungen, Zivilgesellschaft, Glaubens- und Glaubensgruppen zusammenbringen, um Maßnahmen zu vereinbaren, um:

  • Verletzungen und Missbräuche der Religions- und Glaubensfreiheit (FoRB) zu verhindern
  • die Religions- und Weltanschauungsfreiheit international zu schützen und zu fördern

Das Konferenzprogramm wird breit gefächert und umfassend sein und eine Vielzahl von Teilnehmern und Rednern einbeziehen, mit dem übergeordneten Ziel, den Respekt für FoRB auf der ganzen Welt zu fördern.

Erklärung von Lord Ahmad

Ich freue mich aufrichtig darauf, unsere Partner und Freunde aus der ganzen Welt Anfang Juli in London zur Konferenz über Religions- und Glaubensfreiheit in Großbritannien willkommen zu heißen.

Dies ist die erste internationale Ministerkonferenz zu diesem Thema seit 2020 und die erste, die seit 2019 persönlich stattfindet.

Gemeinsam mit unseren internationalen Partnern teilen wir ein kollektives Bekenntnis zur Religions- und Glaubensfreiheit für alle und überall.

Dies ist ein Thema, das uns alle beschäftigen sollte. Obwohl das Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit in Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verankert ist, ist es bedauerlich, ja sogar tragisch, dass zu viele Menschen auf der ganzen Welt weiterhin in Angst vor Verfolgung aufgrund ihrer Wahl leben glauben oder nicht glauben, oder wie sie sich entscheiden, diese Überzeugungen zu praktizieren.

Das grundlegende Menschenrecht auf Religions- und Glaubensfreiheit verweigert zu werden, kann für Einzelpersonen und Gemeinschaften verheerend sein.

Auf der Konferenz werden wir daher von Überlebenden direkt über die Auswirkungen hören, die die Verfolgung auf sie, ihr Leben und ihre Gemeinschaften hatte.

Da Einzelpersonen darunter leiden, dass dieses Menschenrecht verweigert wird, leiden auch Gesellschaften und Länder, in denen Überlebende leben. Sie werden durch diesen Mangel an Freiheit kleiner, kulturell und spirituell geschwächt. Lassen Sie uns daher alle unsere Gemeinschaften stärken, indem wir die kollektive Bedeutung vorantreiben, nicht nur dieses wichtige Thema zu fördern, sondern die Religions- und Glaubensfreiheit für alle zu stärken.

Diese Konferenz in London wird Minister zusammenbringen, aber vor allem auch andere Vertreter der Regierung, von Glaubens- und Glaubensgruppenführern und in der Tat auch wichtig von der Zivilgesellschaft.

Neben der offiziellen Ministerkonferenz wird es in einem begleitenden Konferenzrahmen eine Reihe von Veranstaltungen geben, die direkt von der Zivilgesellschaft organisiert werden.

Diese werden im gesamten Vereinigten Königreich stattfinden und bieten weitere Gelegenheiten für alle, sich an dieser wichtigen Debatte und Diskussion zu beteiligen und voneinander über dieses wichtige Thema zu lernen.

Ich hoffe daher, dass Sie diese Gelegenheit nutzen, um sich wirklich zu engagieren und unser gemeinsames Engagement für die Förderung und den Schutz und die Stärkung der Religions- und Glaubensfreiheit für alle Menschen auf der ganzen Welt zu teilen.

Quelle

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel