27 C
Brüssel
Donnerstag, August 18, 2022

1,600 Jahre alte Darstellungen alttestamentlicher Heldinnen in Israel entdeckt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Die frühesten bekannten Darstellungen von zwei biblischen Heldinnen wurden kürzlich von einem Team von Archäologen in der alten Synagoge von Hukok in Untergaliläa entdeckt.

Das Huqoq-Ausgrabungsprojekt geht in seine 10. Saison. Zu den bemerkenswerten Entdeckungen, die in diesem Jahr gemacht wurden, gehören Abbildungen der biblischen Heldinnen Deborah und Jael aus dem Buch der Richter Israels aus dem 4. bis 5. Jahrhundert, berichtet die University of North Carolina in Chapel Hill.

Die Ausgrabung enthüllte eine große Mosaikplatte auf dem Boden, die in drei horizontale Streifen unterteilt war und eine Episode aus Kapitel 4 der Richter von Israel darstellte, in der die Kinder Israels, angeführt von der Prophetin Deborah, einer Frau von Lapidot, und dem Militärkommandanten Barak, besiege die kanaanäische Armee, angeführt von dem Heerführer Sisera.

Nach der Schlacht flüchtete Sisera in das Zelt von Jael, der Frau von Hebra dem Kenite, der einen Pfahl in seinen Tempel trieb, während er schlief.

Der obere Streifen zeigt Devorah unter einer Palme mit Blick auf Varak. Das mittlere Band ist nicht so gut erhalten, scheint aber Sisera sitzend zu zeigen. Der untere Streifen zeigt Sisera, der tot und blutend liegt, während Jael ein Auto in seinen Kopf fährt.

„Dies ist die erste Darstellung dieser Episode aus dem Alten Testament und das erste Mal, dass wir eine Darstellung der biblischen Heldinnen Deborah und Jael in der antiken jüdischen Kunst sehen“, sagte Professor Jody Magness, die das archäologische Team leitete.

„Wenn wir uns das Buch Josua, Kapitel 19, ansehen, können wir sehen, wie die Geschichte wahrscheinlich eine starke Resonanz unter den Juden in Hukok hatte, da beschrieben wird, dass sie sich in derselben geografischen Region abspielt – dem Territorium der Stämme Naphtali und Sebulon “, fügt der Professor hinzu.

Frühere Entdeckungen in Hukok umfassen verschiedene Darstellungen von Samson, den Männern, die von Moses gesandt wurden, um Kanaan zu erkunden, Noahs Arche, die Teilung des Roten Meeres, Jona, der vom Wal verschluckt wurde, den Bau des Turms von Babel, die vier Tiere von Daniel, Kapitel 7 und viele weitere Funde.

 Foto: Jim Habermann

Quelle: Universität von North Carolina in Chapel Hill

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel