17.7 C
Brüssel
Sonntag, Mai 19, 2024
MilitärRussland verabschiedet Wirtschaftsgesetze für Kriegszeiten

Russland verabschiedet Wirtschaftsgesetze für Kriegszeiten

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Fordern Sie Unternehmen auf, Waren und Dienstleistungen für das Militär bereitzustellen, wenn dies von der russischen Regierung verlangt wird, und verlangen Sie von Arbeitnehmern, dass sie nachts und am Wochenende ohne Jahresurlaub arbeiten

Der russische Gesetzgeber hat heute in erster Lesung zwei Gesetzentwürfe angenommen, die es der Regierung ermöglichen würden, Unternehmen zu zwingen, Waren an das Militär zu liefern, und ihre Arbeiter dazu zu zwingen, Überstunden zu leisten, um die russische Invasion in der Ukraine zu unterstützen, berichtete Reuters.

Der stellvertretende Ministerpräsident Juri Borissow sagte der Staatsduma (dem Unterhaus des russischen Parlaments), dass diese Initiativen durch die Notwendigkeit motiviert seien, die Armee in einer Zeit zu unterstützen, in der die russische Wirtschaft unter dem „kolossalen Druck“ des Westens stehe, mehr als vier Monate nach dem Beginn der sogenannten „militärischen Spezialoperation“ in der Ukraine.

„Die Belastung der Verteidigungsindustrie ist erheblich gewachsen. Um die Versorgung mit Waffen und Munition zu gewährleisten, ist es notwendig, die Arbeit des militärisch-industriellen Komplexes zu optimieren“, betonte er.

Einer der Gesetzesentwürfe sieht vor, dass der Staat während Militäreinsätzen „besondere wirtschaftliche Maßnahmen“ verhängen kann, die Unternehmen dazu verpflichten, auf Ersuchen der russischen Regierung Waren und Dienstleistungen für das Militär bereitzustellen.

In einer Begründung des Gesetzentwurfs heißt es, die Armee benötige neues Material und Reparaturwaffen, um ihren Feldzug in der Ukraine fortzusetzen.

Der zweite Gesetzentwurf würde das Arbeitsgesetz ändern, um der Regierung das Recht zu geben, die Arbeitszeiten zu regulieren, was bedeuten könnte, dass Moskau Arbeitnehmer in Unternehmen, die Waren an das Militär liefern, verpflichten könnte, nachts, an Wochenenden und an Feiertagen ohne Jahresarbeit zu arbeiten verlassen.

Die beiden Gesetzentwürfe müssen die zweite und dritte Lesung passieren, im Oberhaus des Parlaments behandelt und von Präsident Wladimir Putin verkündet werden, um Gesetz zu werden.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -