32 C
Brüssel
Sonntag, August 14, 2022

Nach einem Protest der orthodoxen Bischöfe in den USA hat Erzbischof Elpidophore eine geplante Ordination abgesagt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Ein beispielloser Protest der orthodoxen Bischöfe in den USA gegen die Entscheidung von Erzbischof Elpidophorus (Ökumenisches Patriarchat) führte zur Aussetzung der Bischofsweihe des Archimandriten Alexander (Bèlya) der Russisch-Orthodoxen Kirche im Ausland. Er sollte das neu geschaffene „Slawisch-Orthodoxe Vikariat“ leiten. Dieses Vikariat wurde als Bistum (aber ohne genaue territoriale Grenzen innerhalb der Vereinigten Staaten) unter der Leitung eines Bischofs – Vikar des Erzbischofs – gegründet. Es wird unter der Autorität der amerikanischen Erzdiözese (KP) einige orthodoxe Slawen vereinen, die nicht unter der Gerichtsbarkeit der orthodoxen Kirche in Amerika stehen (einer ehemaligen russischen Metropole, die 1970 von Moskau Autokephalie erhielt, aber von den meisten lokalen orthodoxen Kirchen nicht anerkannt wird). ), noch von irgendeiner der nationalen Diasporas in den USA aus kanonisch-slawischen Kirchen – Russisch, Serbisch, Bulgarisch usw. Der Begriff „slawisch“ erscheint zuerst in den offiziellen Namen von kanonisch-orthodoxen Einheiten (Bistümern, Diözesen usw.) und ist wahrscheinlich um einen möglichen Konflikt zwischen Russen, Ukrainern, Karpaten usw. in einer ähnlichen Kirchenformation zu vermeiden.

In den letzten zwei Monaten gab es eine rege Korrespondenz zwischen dem Erzbischof. Elpidofor und die anderen Mitglieder der Versammlung der orthodoxen kanonischen Bischöfe in den USA, der auch der bulgarische Metropolit der USA, Kanadas und Australiens Joseph angehört. Die eigentliche Gründung des „Slawischen Vikariats“ bereitete nur den Boden für Opposition, aber der Kelch floss mit der Wahl von Archimandrit Alexander (Bèlja) durch die Fener-Synode (die die Bischöfe des Ökumenischen Patriarchats überall auf der Welt wählt) zum Bischof von Nikopol auf Vorschlag des Erzbischofs Elpidophore. Dies geschah am 16. Juni dieses Jahres, und seine Weihe zum Bischof war für den 30. Juli in Florida geplant.

In ihren Briefen weisen die orthodoxen amerikanischen Bischöfe aus den nichtgriechischen Gerichtsbarkeiten auf die Tatsache des Sturzes von Archim hin. Alexander von der Synode des RPZC, die am 18. Februar 2020 stattfand, sowie eine Reihe von kanonischen und moralischen Verstößen. Sie drohen damit, die eucharistische Kommunion mit dem Erzbischof zu unterbrechen. Elpidophorus und die Auflösung der Versammlung der orthodoxen kanonischen Bischöfe in den USA, die ansonsten erfolgreich arbeitet und eine Form nicht nur der Zusammenarbeit, sondern auch der orthodoxen Einheit in den schwierigen Zeiten ist, die die Weltorthodoxie in den letzten Jahren erlebt hat.

Erzbischof Elpidophorus antwortete zunächst, dass es sich um „unbestätigte Behauptungen“ handele, aber nachdem die Spannungen zwischen dem amerikanisch-orthodoxen Episkopat deutlich zugenommen hatten, wurde bekannt gegeben, dass die Bischofsweihe Alexanders vorerst verschoben werde.

Hintergrund: Alexander Belya wurde 1981 in Western geboren Ukraine. Sein Vater (mit gleichem Namen) war Priester und Sekretär der Diözese Hust der UOC-MP. Alexander Jr. schloss 2003 sein Studium an der Theologischen Fakultät der Universität Presov in der Slowakei ab und promovierte anschließend in Olomouc, Tschechien. Dort wurde er Mitarbeiter des örtlichen orthodoxen Bischofs Simeon, der ihn im Februar 2011 für eine Woche zum zölibatären (zölibatären) Diakon und Presbyter ordinierte und ihm die Auszeichnung eines Abtes verlieh. Ende des Monats ist Alexander bereits in den USA, wo er den Erzbischof begleitet. Christopher, damals Oberhaupt der orthodoxen Kirche der Tschechischen Republik und der Slowakei. Dort traf er den Leiter des RPZC Mitr. Hilarion (Corporal), und nach seiner Rückkehr in die Tschechische Republik wurde er auch zum Archimandriten befördert (deshalb trägt er auf dem Foto eine Krone ohne Kreuz, wie es in Russland üblich ist, Anm. d. Red.). Ende 2011 war er jedoch bereits Kleriker der RPZC und begann seinen Dienst in einer neuen kirchlichen Gemeinschaft in Florida namens „St. Matrona von Moskau“. Er machte einen guten Eindruck auf die Oberen, und im Dezember 2018 beschloss die Synode der RPZC, ihn zum Bischof von Miami, Vikar der Mitre, zu weihen. Hilarion (Korporal). Der Beschluss wurde im August 2019 auch von der Synode in Moskau gebilligt, doch Unzufriedenheit unter den dortigen Geistlichen verhinderte die Weihe und nur zwei Wochen später wurde der Geistliche unter Interdiktion gestellt und in der ihm anvertrauten Kirche „St. Matrona“ Inspektionen beginnen.

Dann, im September 2019, zog Archimandrit Alexander mit der von ihm geleiteten Pfarrei, der größten russischen Pfarrei in Florida, in die griechisch-amerikanische Erzdiözese, was bei der RPZC zu großer Unzufriedenheit führte. Er erhielt Gottesdienstverbot und wurde von seinen Ämtern entlassen, das Verfahren für seine Bischofsweihe ausgesetzt. Im Februar 2020 wurde er abgesetzt, aber sofort im März dieses Jahres ernannte Erzbischof Elpidophorus ihn zum Vikar des neu geschaffenen slawischen Vikariats (das zwei Kirchengemeinden und ein Kloster umfasst, das von der Familie Bèlia – Alexander Bèlia-Sohn in Florida und geführt wird von Fr. Alexander Bèlia-Vater in Brooklyn, der inzwischen in die USA emigriert war). In diesen Monaten des Jahres 2022 wurde auch die Förderung des gestürzten Archim in Gang gesetzt. Alexander in den bischöflichen Grad, stieß aber auf den Widerstand des orthodoxen Episkopats in den USA und seine Bischofsweihe wurde zum zweiten Mal gestoppt.

Foto: Archimandrit Alexander (Belya)

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel