13.5 C
Brüssel
Sonntag September 25, 2022

Präsident Metsola: „Eine Gelegenheit, die Ukraine zu verändern“

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

Demokratie braucht Führung: Metsola beim G7 Speakers Summit | Nachrichten | Europäisches Parlament

Demokratie braucht Führung: Metsola auf dem Gipfel der G7-Sprecher

0
Die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, sprach in ihrer Keynote Speech beim G7 Speakers‘ Summit in Berlin über die Notwendigkeit, sich für die Demokratie einzusetzen.
Die Abgeordneten sagen, die EU müsse ihre Klimaschutzmaßnahmen dringend verstärken

Die Abgeordneten sagen, die EU müsse ihre Klimaschutzmaßnahmen dringend verstärken

0
Am Donnerstag verabschiedete das Parlament nach einem Sommer mit verheerenden Dürren, Waldbränden und anderen extremen Wetterphänomenen in ganz Europa eine Reihe von Empfehlungen.
Die tschechische Ratspräsidentschaft legt den EP-Ausschüssen Prioritäten vor

Die tschechische Ratspräsidentschaft legt den EP-Ausschüssen Prioritäten vor

0
Tschechien hat den Ratsvorsitz bis Ende 2022 inne. Eine erste Reihe von Anhörungen fand vom 11. bis 13. Juli statt. Eine zweite Reihe von Anhörungen, um den EP-Ausschüssen die Prioritäten vorzustellen, wird in der ersten Septemberwoche stattfinden.

Sehr geehrter Präsident Selenskyj,

Sehr geehrter Präsident Nauseda,

Sehr geehrter Sprecher Stefanchuk,

Liebe Mitglieder der Werchowna Rada,

Danke, dass Sie mich heute hier bei sich haben. Es ist ein Privileg, aber vor allem eine Verantwortung für mich als Präsident des Europäischen Parlaments, an diesem wichtigen Tag erneut die Ehre zu haben, vor der Werchowna Rada zu sprechen.

Der Tag der ukrainischen Staatlichkeit ist immer wichtig, aber dieses Jahr hat der Jahrestag eine noch wichtigere Bedeutung bekommen. Ganz Europa begeht diesen Tag mit Ihnen. Solidarisch. In Freundschaft und in einer Bindung als Europäer, von der ich hoffe, dass sie bald formalisiert wird.

Heute feiern wir nicht nur die Grundlagen der ukrainischen Staatlichkeit, sondern auch den Mut, die Entschlossenheit und die Entschlossenheit aller Ukrainer, die für die Wahrung der ukrainischen Staatlichkeit und ihrer territorialen Integrität kämpfen. Für alle, die gestorben sind und ihr Leben noch geben.

Der heutige Tag ist nicht nur für die Ukraine und die Ukrainer symbolisch, sondern für ganz Europa. An diesem Tag bekräftigen wir unser Bekenntnis zur Ukraine als europäische Nation. Als Nation, die frei ist, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Frei, sein eigenes Schicksal zu wählen. Frei und stolz, für die Werte einzustehen, die uns alle verbinden.

Putin will eine Zukunft – wo Geschichte neu geschrieben werden kann, wo Einflusssphären existieren, eiserne Vorhänge geschlossen werden, wo Macht Recht hat und wo persönliche Freiheit und Würde verweigert werden. Mit ihren Aktionen wird deutlich, dass Russland eine Rückkehr zu einer Vergangenheit will, die wir in die Geschichtsbücher verbannt haben. Eine Vergangenheit, in der Europas geografische Integrität und Europas Freiheit, zu entscheiden, mit wem es zusammenarbeitet und wie es sich integriert, in Frage gestellt werden. Für ihn sind die wahren Feinde Demokratie, Freiheit und Wahrheit. Unsere Lebensweise wird als Bedrohung der Autokratie angesehen. Darum geht es.

Das ist eine Vergangenheit, zu der wir niemals zurückkehren können. Wir werden niemals die Invasion eines friedlichen und unabhängigen europäischen Landes wie der Ukraine akzeptieren.

Wir werden niemals die Grausamkeiten und Verbrechen ignorieren, die Russland auf ukrainischem Boden begangen hat. Was in Irpin, in Bucha, in Mariupol, in so vielen anderen Städten passiert ist.

Wir werden nie vergessen, dass über sechs Millionen Ukrainer aus dem Land fliehen mussten und weitere acht Millionen intern vertrieben wurden.

Und wir werden uns immer an den Mut, den Trotz, den Widerstand der Ukrainer erinnern, Ihren Widerstand, der durch Schmerz und Leid gekämpft hat, um die Welt zu inspirieren.

Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen, lassen Sie mich sagen, dass wir bei Ihnen sind und wir bei Ihnen sein werden, wenn wir beginnen, wieder aufzubauen und neu zu machen.

An diesem wichtigen Tag für die unabhängige und souveräne Ukraine möchte ich Ihnen versichern, dass die Ukraine zu uns gehört. Mit Nationen, die die Werte Freiheit, Unabhängigkeit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte hochhalten.

Ihr Platz, der bereits von Großfürst Wolodymyr dem Großen gefestigt wurde, gehört zu den europäischen Nationen.

Und jetzt liegt die Fackel in Ihren Händen, um sie weiter voranzutreiben.

Bei uns sind Sie unter Gleichen, unter Freunden. Wir werden der Ukraine in Zeiten der Tragödie wie in Zeiten des Wohlstands zur Seite stehen.

Das sind nicht nur Worte.

Die Verleihung des Kandidatenstatus der Ukraine am 23. Juni bestätigt unser Engagement, Seite an Seite auf Ihre Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union hinzuarbeiten. Es mag kein einfacher Weg sein, aber das Europäische Parlament, Ihr stärkster Fürsprecher, ist für Sie da, um Sie bei jedem Schritt auf Ihrem Weg zu unterstützen. Wir sind bereit, Ihnen Fachwissen und Beratung zur Verfügung zu stellen, um Ihre parlamentarische Demokratie zu stärken. Wir werden die Werchowna Rada auch weiterhin mit jeder Hilfe unterstützen, die Sie möglicherweise benötigen, um unter diesen sehr schwierigen Umständen reibungslos zu arbeiten, und mit jeder Hilfe, die erforderlich ist, um die Folgen des russischen Krieges in der Ukraine zu bekämpfen.

Im Namen des Europäischen Parlaments versichere ich Ihnen, dass wir alle verfügbaren Ressourcen, Energien und Kenntnisse dafür einsetzen werden, der Werchowna Rada zu helfen. Ein starkes Parlament ist entscheidend für die Stabilität jeder Demokratie.

Und wir werden weiter gehen.

Als ich am 1. April bei Ihnen in der Werchowna Rada war, habe ich gesagt, dass wir gemeinsam die Ukraine wieder aufbauen werden – jede Stadt und jede Kleinstadt von Mariupol bis Irpin, von Cherson bis Charkiw.

Heute gehe ich weiter. Dies ist eine Gelegenheit, die Ukraine zu verändern. Besser zurückbauen. Eine moderne Ukraine. Eine nachhaltige Ukraine. Eine widerstandsfähige Ukraine.

Der Ukraine Solidarity Trust Fund zusammen mit der Plattform für den Wiederaufbau der Ukraine und dem Aufbauplan der Ukraine sind unser Masterplan. Aber wir wissen auch, dass die Ukraine Ressourcen benötigt, die aus verschiedenen Quellen stammen – von internationalen Finanzinstituten, aber auch aus dem Privatsektor und aus eingefrorenen Vermögenswerten. Seien Sie versichert, dass die Europäische Union weiterhin nach allen Mitteln suchen wird, um dies zu erreichen.

Das Europäische Parlament wird zusammen mit der Werchowna Rada die Koordinierung der Finanzen und Ausgaben für die Nothilfe und den Wiederaufbau weiterhin genau verfolgen. In diesem Zusammenhang ist die Stärkung der ukrainischen staatlichen Institutionen, die eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung von Reformen im Einklang mit dem europäischen Weg der Ukraine spielen, von entscheidender Bedeutung.

Freunde, wir wissen, dass Sie und Ihre Bürger nicht nur für Ihre eigene Freiheit kämpfen, sondern auch für unsere. Ich weiß, wie wichtig es für den Rest der demokratischen Welt ist, die Ukraine weiterhin militärisch zu unterstützen, und wie ich Ihnen und Präsident Selenskyj am 1. April in Kiew versprochen habe, werden ich und das Europäische Parlament weiterhin alles in unserer Macht Stehende tun um das zu sehen.

Sehr geehrter Präsident,

Sehr geehrter Sprecher,

Liebe Mitglieder,

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Liebe Freunde,

Danke für Ihr Engagement für Europa.

Vielen Dank für Ihre außerordentlichen Bemühungen, für Ihr bemerkenswertes Opfer und für Ihr persönliches Engagement, trotz aller Widrigkeiten eine Vision einer europäischen Zukunft für Ihr Land aufrechtzuerhalten.

Danke, dass du aufgestanden bist und es der Welt gezeigt hast.

Sie werden sich durchsetzen.

Slawa Ukraine.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel