23.7 C
Brüssel
Samstag AUGUST 13, 2022

Die Niederlande haben wegen Verbindungen zu Russland 24 weiteren Superyachten die Ausreise verboten

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Niederländische Zollbeamte haben eine weitere Gruppe von Superyachten identifiziert, die russischen Privatpersonen gehören könnten. Der Dienst überwacht derzeit 24 dieser Luxusyachten im Gesamtwert von 1.6 Milliarden Euro, berichtet RTL Nieuws.

Zwei der Yachten dürfen die Niederlande nicht verlassen. Sie werden „eingefroren“, weil ihre Besitzer eindeutig als Russen oder russische Unternehmen bekannt sind, die auf der Liste der Sanktionen stehen, die die Europäische Union nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine verhängt hat. Die Liste enthält Personen und Länder, die den Krieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin gegen die Ukraine unterstützen.

Die Eigner der restlichen 22 Yachten stehen nicht auf der Sanktionsliste, können die Niederlande aber auch nicht verlassen. EU-Sanktionen verbieten zudem die Ausfuhr von Luxusgütern im Wert von mehr als 300 Euro nach Russland. Dass Zollbeamte noch Monate nach Beginn der Invasion russische Yachten in den Niederlanden finden, liegt daran, dass der „endgültige Nutznießer“ nicht immer transparent und leicht identifizierbar ist. Unternehmen müssen klar angeben, wer eine bestimmte Yacht übernimmt, aber dies ist nicht immer der Fall. Bei drei der 22 Yachten wird die Identität des wirtschaftlichen Eigentümers noch ermittelt.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel