12.8 C
Brüssel
Sonntag, August 7, 2022

Wird Mario Mauro als neuer EU-Sondergesandter für ForB bestätigt?

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Juan Sánchez Gil
Juan Sánchez Gil
Juan Sanchez Gil – bei The European Times News – Meistens in den hinteren Reihen. Berichterstattung zu Fragen der Unternehmens-, Sozial- und Regierungsethik in Europa und international mit Schwerpunkt auf Grundrechten. Auch denjenigen eine Stimme geben, denen die allgemeinen Medien nicht zuhören.

Mehr vom Autor

Laut einem Newsletter von HRWF, war es die Website Christian Network Europe (CNE), die am 4. Juli die Nachricht verbreitete, dass die EU einen neuen EU-Sondergesandten für FoRB (Religions- oder Glaubensfreiheit) ernennt, auch wenn es keine offiziellen Aufzeichnungen darüber gibt und dies zu tun scheint sei nur ein Korridor-Gerücht einen Tag zuvor das UK International Ministerial on FoRB hat in London begonnen. Das wäre eine gute Gelegenheit gewesen, die die EU verpasst hätte, um diese neue Ernennung einzuführen, falls dies bestätigt würde, und hätte ein starkes Signal gesendet, dass sich die EU um ein so grundlegendes Thema für so viele in Europa und auf der ganzen Welt kümmert. Stattdessen entsandte die EU die Menschenrechtskommission Eamon Gilmore, der a Versprechen an die Teilnehmer, und darüber berichtete The European Times.

Praktizieren, was wir predigen

Während viele laut über den Schutz der Religions- oder Glaubensfreiheit sprechen, reduzieren sie ihre Lautstärke oft sogar bis zum Schweigen, wenn es darum geht, über die Diskriminierung zu sprechen, unter der die „wirklichen Minderheiten“ leiden, und noch mehr, wenn sie innerhalb Europas stattfindet, mit der Entschuldigung, sie zu haben „externe Mandate“. Wie es mit dem neuen EU-Sonderbeauftragten für FoRB sein wird und wie lange es dauern wird, ist angesichts des zuletzt ernannten noch abzuwarten, aber viele von The European Times befragte Minderheiten hoffen, dass sie nicht vergessen werden weder außerhalb noch innerhalb der EU, da die EU, wie oft betont wird, erst noch lernen muss, das zu praktizieren, was sie predigt.

Der neue (zukünftige) EU-Sondergesandte für FoRB

Mauro, ein Katholik, ist derzeit Vorsitzender von Pololari per I'Italia, der kleinen christlich-demokratischen Partei in Italien, berichtet CNE. Er arbeitet auch als Senior Advisor und betreibt eine Studienzentrum Internationale Beziehungen.

Von 1999 bis 2013 war er Abgeordneter. Schon damals machte er auf die Situation verfolgter Christen im Nahen Osten aufmerksam. 2011 kritisierte er einen Antrag der EU-Außenminister. Der Gesetzentwurf betraf die Religionsfreiheit, erwähnte jedoch nicht ausdrücklich christliche Minderheiten. Domradio Berichten.

In einem früheren Interview mit L'Osservatore Romano sagte Mauro, dass er die Verhinderung der Verfolgung von Christen als einen wichtigen Teil seiner politischen Karriere bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa betrachte, der er damals auch angehörte . Dort engagierte er sich auch gegen Diskriminierung und Hass gegenüber Christen, Katholische Nachrichtenagentur Berichten.

Bei einer anderen Gelegenheit sagte er, Religionsfreiheit sei ein Test für andere Freiheiten und Rechte. „Die Verfolgung von Christen auf der ganzen Welt ist eine der größten Herausforderungen für die Menschenwürde“, erklärte er laut Katholische Nachrichtenagentur.

Dass Mauro sich aktiv gegen religiöse Verfolgung einsetzt, zeigt sein Einsatz für die pakistanische Christin Asia Bibi. Sie wurde zur Todesstrafe verurteilt, ist jetzt aber wieder frei.

Außerdem hebt er auf seiner Website einen für ihn sehr wichtigen Moment hervor und sagt:

„Im Jahr 2004, dank meiner neuen Position als Vizepräsident des Europäischen ParlamentsUm meinen Aktionsradius zu erweitern und die Linie der Menschenwürde und Religionsfreiheit zu verfolgen, wurde ich vom Präsidenten des Europäischen Parlaments Hans Gert Pöttering in die „Beziehungen zu Kirchen und Religionsgemeinschaften“ delegiert. Die von mir vorgeschlagene Entschließung zu „Schweren Ereignissen, die die Existenz christlicher Gemeinschaften und anderer Religionsgemeinschaften gefährden“ zum Schutz der Menschenwürde und der Menschenrechte wurde mit großer Mehrheit angenommen.“

2013 wurde Mauro Mitglied des italienischen Senats. Im selben Jahr gründete er die Christlich-Demokratische Partei Popolari per I'Italia.

Mauro war während der Regierungszeit von Enrico Letta zehn Monate lang Verteidigungsminister.

Bevor er Politiker wurde, war Mario Mauro Geschichtslehrer. Er studierte Philosophie und Literaturwissenschaft an der Katholischen Universität Sacro, Mach es einfach schreibt.

Ursprünglich stammte der neu zu bestätigende EU-Sondergesandte für FoRB aus dem italienischen San Giovanni Rotondo. Laut Domradio soll er der katholischen Laienbewegung Comunione e Liberazione angehören.

Mauro soll die Nachfolge von Christos Stylianides antreten, dem bisherigen EU-Sonderbeauftragten für FoRB.

Stylianides trat nach nur vier Monaten im Amt zurück. Er diente von Mai 2021 bis September desselben Jahres. Er favorisierte dann die Position des Ministers in Griechenland.

Natürlich soll Diskriminierung außerhalb der EU verhindert werden.

Als EU-Sonderbeauftragter für ForB außerhalb der EU wird Mauro laut Do Rzeczy für die Verhinderung von Diskriminierung, die Förderung von Kontakten zur Friedenskonsolidierung, interreligiöse Prozesse und Initiativen zur Verringerung der Radikalisierung in Ländern außerhalb der EU verantwortlich sein.

Sein Einfluss als Sondergesandter außerhalb der EU wird jedoch begrenzt sein, befürchten Befürworter der Funktion des Sondergesandten. Eine oft gehörte Kritik ist, dass der Kommissar mehr Mittel braucht, um seinen Job gut zu erfüllen. Domradio schreibt. Grund dafür ist der Mangel an finanziellen und personellen Ressourcen.

ForRB, keine europäische Priorität

Die Funktion des EU-Sonderbeauftragten für FoRB scheint keine Priorität für die Europäische Kommission zu sein. Vor der Ernennung von Mauros Nachfolger Stylianides war die Stelle zehn Monate lang unbesetzt. Erst nachdem unter anderem andere Politiker Druck auf die Kommission ausgeübt hatten, versuchte diese, die Stelle zu besetzen.

Nachdem Stylianides zurückgetreten war, um einen Posten in der griechischen Regierung zu übernehmen, dauerte es jedoch weitere neun Monate, bis die EU Gerüchte über einen neuen Nachfolger die Runde machte.

Kommentar zum evangelischen Fokus

Ein Zeichen für die geringe Unterstützung, die dieser Posten in den EU-Institutionen gefunden hat, ist, dass die Europäische Kommission 10 Monate gebraucht hat, um eine neue Person für den Posten zu ernennen.

Im September 2021 wird die Christos Stylianides verließ das Unternehmen nach nur fünf Monaten Arbeit in der Position. Der griechische Repräsentant war im Mai 2021 nach über einem halben Jahr Vakanz ernannt worden und verdiente den Proteste von Menschenrechtsgruppen und Europäische Evangelische Allianz.

Jan Figel war der erste EU-Sondergesandte, ernannt im Mai 2016. Er beendete sein Mandat im Jahr 2019 und wurde für seine Initiativen gelobt und war bisher einer der offensten für religiöse Vielfalt. Trotzdem war er es nicht wiederernannt. Einen Nachfolger für Figel hat die EU-Kommission erst am XNUMX zweite Hälfte von 2021.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel

Seitenleser Drücken Sie die Eingabetaste, um den Seiteninhalt laut vorzulesen Drücken Sie die Eingabetaste, um das Vorlesen von Seiteninhalten anzuhalten oder neu zu starten Drücken Sie die Eingabetaste, um das laute Vorlesen von Seiteninhalten zu beenden Screenreader-Unterstützung