10.7 C
Brüssel
Montag, September 26, 2022

Welche Blumen mögen sauren Boden?

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

pH – diese Buchstaben finden sich in den Empfehlungen für den Anbau fast aller Pflanzen. Was ist diese Bezeichnung und warum müssen Sie sie kennen? Sie zeigen den Säuregehalt des Bodens an – ein sehr wichtiger Indikator für jede Vegetation. Tatsache ist, dass eine Vielzahl chemischer und biochemischer Prozesse in unserer Umwelt, einschließlich des Bodens, von Säurewerten abhängen.

Diese Eigenschaft des Bodens ist für die normale Entwicklung von Kulturpflanzen von großer, oft primärer Bedeutung. Um vollwertige gesunde Pflanzen zu züchten, ist es unerlässlich, Säureindikatoren zu überwachen, da die Fähigkeit grüner Pflanzen, Nährstoffionen aus der Bodenlösung aufzunehmen, davon abhängt.

Solche Böden wirken hemmend (unterdrückend) auf das Wachstum des Wurzelwerks und verlangsamen dadurch dessen Aufnahmefähigkeit. Dadurch wird die Versorgung des Pflanzenorganismus mit Phosphor, Magnesium, Kalium und Calcium, den wichtigsten Vitalelementen, stark reduziert und die Pflanzen nicht mit der notwendigen Nahrung versorgt. Auf alkalischen Böden ist es schwierig, Pflanzen mit Spurenelementen zu versorgen: Magnesium, Zink und Bor. Die für die Strukturierung so notwendigen Bodenmikroorganismen funktionieren nur in einem Milieu mit leicht sauren Eigenschaften.

Die günstigsten Bedingungen für die notwendige Pflanzenernährung sind Böden mit neutralen Indikatoren oder nicht weit davon entfernt. Unter anderen Bedingungen gibt es eine übermäßige Aufnahme einiger Nährstoffe und einen Mangel an anderen. Infolgedessen kommt es zu einem Mangel an bestimmten Elementen, die die Entwicklung von Pflanzen, die Bildung der Ernte und ihre Qualität beeinträchtigen.

Was beeinflusst den Säuregehalt?

Von welchen Bedingungen hängt der pH-Wert ab? Oder genauer gesagt, was beeinflusst diesen Indikator stärker? Zuallererst das Klima in einem bestimmten Gebiet, die Nähe von Torfmooren oder Waldgebieten, der Mangel oder Überschuss an Wasserressourcen sowie die Pflege dieses Gebiets und die richtige Landtechnik.

Welche Zahlen geben den Säuregehalt an?

Die wichtigste in dieser Angelegenheit ist die Zahl 7 (genauer 6.5–7.4), die einen neutralen Charakter anzeigt. Alle Indikatoren unterhalb dieser Zahl bis zu einem Wert von 4.5 weisen auf einen sauren Charakter hin (von schwach bis stark saurer Reaktion der Bodenlösung). Werte im Bereich von 7.5–8.5 weisen auf alkalische Typen hin.

Zu Beginn des Gärtnerns ist es wichtig zu wissen, dass jede Pflanzenart ihre eigenen speziellen Anforderungen an die Reaktion des Bodenmilieus hat. Alle Gartenpflanzen lassen sich nach ihren pH-Anforderungen in drei Gruppen einteilen: Acidophile (pH 5.0–6.4), Neutrophile (pH 6.5–7.4), Basiphile (pH 7.5–8.5) .

Was Blumen wie saure Erde im Garten mögen

Zu solchen acidophilen Pflanzen, auch Acidophyten genannt, gehören:

– Azaleen;

– Wilder Rosmarin;

– Farne;

– Rhododendren;

– Pfingstrosen;

– Lupinen;

– Vergissmeinnicht;

– Maiglöckchen;

– asiatische Lilienhybriden;

– Rosen;

– Mohn;

– Nelken:

– Kopfsteinpflaster;

– Hortensie;

– Kaluna;

– Zinnie.

Welche Zimmerpflanzen mögen sauren Boden?

Zimmerpflanzen: Azaleen, Kamelien, Fuchsien, Alpenveilchen, Monstera, Begonien, Pelargonien, Spargel sind auch Pflanzen für saure Böden. Für ihre Pflanzung sollte ein Substrat mit überwiegend Torf in seiner Zusammensetzung und Kompost aus verrottetem Nadel- oder Eichenlaub vorbereitet werden. Für noch mehr Säure wird Torfmoos erfolgreich verwendet.

Die meisten von uns ziehen es jedoch vor, Erde im Laden zu kaufen. Der Säurewert sollte auf der Verpackung gekennzeichnet sein. Sie können den Boden auch mit Sägemehl, Nadelstreu sowie frischem Mist ansäuern. Dafür sind auch andere Hausmethoden anwendbar: mit Zitrone oder Sauerampfer sowie mit gewöhnlicher Zitronensäure – 15 g in einem Liter Wasser auflösen.

Wie man den Säuregehalt des Bodens erhöht

Manchmal, aber äußerst selten, ist eine Erhöhung des pH-Wertes erforderlich. Obwohl es meistens umgekehrt ist. Aber zum Beispiel möchten Sie wirklich eine schöne Blume (wie Ihre Lieblingsrose) haben, die saure Böden in Ihrem Garten liebt.

Bringen Sie sauren Torf ein und verwenden Sie ihn als organischen Dünger, indem Sie ihn in den vorhandenen Boden in dem für Ihren Acidophyten bestimmten Bereich mischen. Es gibt andere Möglichkeiten, den Bereich saurer zu machen:

– wenden Sie saure komplexe Düngemittel an, deren Auswahl in den Geschäften riesig ist und jeder Verkäufer Ihnen helfen wird;

– fügen Sie Kompost oder Mist hinzu, die dazu beitragen, den Boden zumindest langsam anzusäuern;

– Gleichzeitig mit dem Graben Nadelabfälle einbringen: Sägemehl, Sägemehl, Streu;

– Harnstoff verwenden – einer der schnellsten Säuerungsmittel.

Foto: Jing/pixabay.com

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel