13.1 C
Brüssel
Samstag September 24, 2022

Inspektoren von UNODC leisten im August wichtige Unterstützung für über eine Million Tonnen Getreidelieferungen aus der Ukraine 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Mehr vom Autor

Istanbul (Türkiye), 29. August 2022 – Inspektoren des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) leisteten in diesem Monat wichtige Unterstützung für die Lieferung von über einer Million Tonnen Getreide und anderen Lebensmitteln aus der Ukraine an globale Märkte und ernährungsunsichere Regionen als Teil des Getreideinitiative Schwarzes Meer, vermittelt durch UN-Generalsekretär António Guterres.

Dazu gehört die Abfahrt des ersten von den Vereinten Nationen gecharterten Schiffes, das ukrainischen Weizen zum Horn von Afrika transportiert, wo die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten die Bevölkerung an den Rand einer Hungersnot gebracht hat.   

Umgesetzt vom in Istanbul ansässigen Gemeinsamen Koordinierungszentrum und geleitet vom UN-Büro für humanitäre Angelegenheiten (OCHA), dem Getreideinitiative Schwarzes Meer arbeitet daran, die sichere Fahrt von Handelsschiffen zu ermöglichen erlauben Ausfuhren von Getreide, anderen Nahrungsmitteln und Düngemitteln aus der Ukraine auf den Weltmarkt. 

Vor dem Start der Initiative durch die Russische Föderation, Türkiye, die Ukraine und die Vereinten Nationen, Schiffe waren in ukrainischen Häfen blockiert worden, was eine globale Nahrungsmittelkrise verschlimmerte. Aber in weniger als einem Monat befördern Schiffe mehr als eine Million Tonnen Getreide und andere Lebensmittel haben ukrainische Häfen verlassen. Nach Angaben der Initiative werden Schiffe vor Istanbul auf dem Ein- und Auslauf von gemeinsamen Inspektionsteams inspiziert, die aus russischen, türkischen, ukrainischen und UN-Inspektoren bestehen. Am Samstag, dem 27. August, führten die Teams die 100. Inspektion an Bord zugelassener Frachtschiffe durch.

Dazu gehören Zehntausende Tonnen Weizen, die von UNODC-Mitarbeitern und anderen an Bord des Schiffs des Welternährungsprogramms (WFP) inspiziert wurden. 

„Während die Welt mit Ernährungsunsicherheit und hohen Preisen zu kämpfen hat, ist die Bedeutung dieser Initiative klar“, bemerkte Amir Abdulla, UN-Koordinator für die Schwarzmeergetreideinitiative, in einer Erklärung am Samstag. „Da nun zunehmende Mengen der ukrainischen Agrarproduktion auf dem Seeweg auf den Markt gebracht werden, ist das Vertrauen in die Lebensmittel- und Schifffahrtsindustrie gewachsen, was die Preise senkt und das Risiko verringert.“

Generalsekretär Guterres segelte in einem Lotsenboot im Marmarameer neben dem WFP-Schiff am 20. August.  

Die sechs UNODC-Inspektoren in Istanbul – zusammen mit Inspektoren aus Russland, Türkiye und der Ukraine – untersuchen die Lieferungen, um sicherzustellen, dass außer Getreide, anderen Lebensmitteln und Düngemitteln keine anderen Waren die Ukraine verlassen oder in die Ukraine gelangen und dass die Besatzung mit den Informationen übereinstimmt bei der JCC eingegangen.

Weitere Informationen

Für Updates zur JCC und der Black Sea Grain-Initiative klicken Sie hier hier.
Klicken Sie hier, um mehr über UNODC zu erfahren hier.

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel