16.6 C
Brüssel
Montag, Oktober 3, 2022

Hafer-, Soja- oder Mandelmilch und was man darüber wissen sollte

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Täglich begegnet man pflanzlichen Getränken (Milch) – mit unterschiedlichen Geschmäckern und Aromen – und mit vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Hafer, Soja, Mandeln und Co. – die Auswahl ist riesig und kann jeden Geschmack und jede Vorliebe befriedigen. Ob Sie es morgens über Ihr Frühstück gießen, es in Ihren Kaffee geben oder einen Smoothie damit machen – es gibt für jeden Zweck die passenden Optionen. Allen gemeinsam ist, dass sie ohne Laktose, Casein und andere Milcheiweiße auskommen.

Obwohl wir pflanzliche Getränke umgangssprachlich immer noch als „Hafermilch“ oder „Sojamilch“ bezeichnen, ist die rechtlich korrekte Bezeichnung Drink. Welche Getränke sich für welchen Zweck am besten eignen, welche Vorteile die einzelnen Varianten verbergen und wie man sie unterscheidet, erfahren Sie hier:

Soja

Die Anwendung von Sojadrinks ist wohl die vielfältigste, da sie jedem Gericht oder Getränk beigegeben werden können. Es gibt sie auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Vanille oder Schokolade). Da Soja eine Hülsenfrucht ist, enthält sein Getränk so viel Eiweiß wie Kuhmilch, aber weniger Fett. Das vollwertige pflanzliche Protein sorgt für dicken, cremigen Schaum im Lieblingskaffee oder für alles andere – der Sojadrink ist universell.

Hafer

Er hat einen süßlichen, leicht körnigen Geschmack, der bei seiner Herstellung entsteht, genauer gesagt bei der Fermentation der im Hafer enthaltenen Stärke. Achten Sie bei einer Glutenunverträglichkeit jedoch darauf, dass das Getränk kein Gluten enthält. Es eignet sich zum Kochen und Backen und besonders zum Belegen von Müsli. Der Haferdrink schäumt nicht stark, da er eiweißärmer ist. Wenn du Lust auf einen Haferlatte hast, kochst du ihn am besten mit einem Haferdrink Barista.

Mandelöl

Mit seinem mild-nussigen Geschmack ist der Mandeldrink sehr beliebt, denn er passt zu jedem Müsli-Frühstück. Es kann auch zu leckeren Smoothies oder Kaffee hinzugefügt werden. Mandeln enthalten vollwertige Pflanzenproteine, weshalb Mandeldrinks wunderbar aufschäumen. Deshalb können Sie damit ganz einfach einen cremigen Macchiato oder Cappuccino zubereiten. Die nussige Note bereichert Rezepte für Brot oder Süßspeisen. Ein Bonus dazu ist, dass Mandeln glutenfrei sind.

Foto: bigfatcat / Pixabay

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel