16.1 C
Brüssel
Mittwoch, Oktober 5, 2022

Russland hat Käufer für die gesamte von der EU abgelehnte Kohle gefunden, verkauft sie aber zehnmal billiger

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Mehr vom Autor

APC bereitet sich auf die KEK-Vollversammlung 2023 in Tallinn vor

APC bereitet sich auf die KEK-Vollversammlung 2023 in Tallinn vor  

0
Mitglieder des Planungsausschusses der KEK-Vollversammlung trafen sich in Brüssel und bereiteten die KEK-Vollversammlung vor, die vom 14. bis 20. Juni 2023 in Tallinn, Estland, stattfinden wird. Das Komitee machte Fortschritte bei der Entwicklung des Programms und der organisatorischen Aspekte der Vollversammlung, die sich auf das Thema „Unter Gottes Segen – Zukunft gestalten“ konzentrieren wird.

Im Juli gelang es Russland, Käufer für die gesamte Kohle zu finden, die die EU wegen der Verhängung von Sanktionen gegen den Bund ablehnte, allerdings mit einem „extrem hohen Rabatt“. Die Exporte wurden hauptsächlich nach China und Indien umgeleitet und bleiben nahezu unverändert. Im Juni belief sich der Export von Kohle aus Russland auf dem Seeweg auf 16.45 Millionen Tonnen, geht aus einer von „Wedomosti“ zitierten Übersicht von Analysten des russischen Nichtregierungszentrums für Energieentwicklung hervor. Laut Experten des Zentrums ist der Preisnachlass für russische Kohle, die in den Osten exportiert wird, „extrem groß“. Berechnungen zeigen, dass russische Kohle mit Abschlägen von mehr als 200 $ pro Tonne gegenüber der regionalen Benchmark verkauft wird, was einem Abschlag von etwa 45-50 % entspricht. Der Rabatt ist mehr als 10 Mal größer als der Rabatt zu Beginn des Jahres.

Der weltweite Kohleverbrauch ist auf dem Weg, seit 2013 auf Rekordniveau zurückzukehren.

Indische Unternehmen kaufen russische Kohle massenhaft in Nicht-Dollar-Währungen Indische Unternehmen verwenden zunehmend Währungen verschiedener asiatischer Länder, um russische Kohleimporte zu bezahlen.

Die Umleitung der Exporte wird von der Bereitschaft Indiens abhängen, den Kauf russischer Kohle als Alternative zu australischer Kohle zu erhöhen und Massengutfrachter für den Transport bereitzustellen.

Preise nicht unter 100 Dollar pro Tonne kommen den russischen Produzenten entgegen. Laut Rodionovs Prognose wird der Kohlepreis in den kommenden Monaten über 250 Dollar pro Tonne liegen. Kohlelieferungen in die asiatischen Länder erfolgen überwiegend auf dem Seeweg. Nach Angaben der Association of Commercial Seaports belief sich die in russischen Häfen im Jahr 2021 umgeschlagene Kohlemenge auf 202.7 Millionen Tonnen, und die Exporte beliefen sich nach Angaben des Energieministeriums auf 223 Millionen Tonnen, zitiert von der russischen Ausgabe von Forbes. Die Menge an russischer Kohle, die im Juli an die Europäische Union geliefert wurde, war etwa 3 Millionen Tonnen weniger als einen Monat zuvor. Allerdings werde der Rückgang „hauptsächlich durch die Umlenkung der Mengen nach Osten – nach Indien und China“ kompensiert, betont das Center for Energy Development. Die größten Importeure russischer Kohle auf dem Seeweg waren laut Kpler-Daten im Juli China (6.7 Millionen Tonnen) und Indien (2 Millionen Tonnen). Das Wachstum der Lieferungen in diese Länder für den Monat beträgt 42 % bzw. 60 %. Einer der Faktoren für den Anstieg des Exports fester Brennstoffe in asiatische Länder im Juni sind Experten zufolge die Änderungen der Regeln für den Transport von Kohle auf den östlichen Strecken der russischen Eisenbahn, nämlich auf der Baikal-Amur-Autobahn und der Trans -Sibirische Eisenbahn.

Am 1. Juli gab die russische Regierung Quoten für Kohleproduzenten in den berühmten Kohlebergbauregionen Kusbass, Chakassien und Tuwa für den vorrangigen Export in den Osten zurück. Die auf die russischen Eisenbahnen verladene Kohlemenge ist im Zeitraum Januar-Juli auf Jahresbasis um 5.5 % zurückgegangen, und in der ersten Jahreshälfte betrug der Rückgang 5 %. Dieser Rückgang ist vielmehr auf die Reduzierung der Lieferungen für den Inlandsmarkt zurückzuführen. Laut der Prognose des Energy Development Center für den Monat August bleiben die Kohleexporte im Vergleich zum Juli unverändert. Die tatsächlichen Lieferungen werden jedoch von der Dynamik der Exporte nach Indien, in die Türkei und in den Nahen Osten abhängen.

EU-Importeure suchen derzeit nach Alternativen zur russischen Kohle. So haben die Importe des Alten Kontinents aus den USA, Kolumbien, Australien, Kasachstan und Tansania zugenommen. Anfang April verabschiedete die EU ein fünftes Sanktionspaket gegen Russland und verhängte ein Embargo für die Kohle des Bundes. Russlands Energieministerium sagt, dass sich Russlands Kohleexporte in die EU im Jahr 2021 auf 48.8 Millionen Tonnen belaufen werden, wobei sich die Kraftwerkskohlelieferungen auf 45.3 Millionen Tonnen und Kokskohle auf 3.45 Millionen Tonnen belaufen werden. Laut Kiril Rodionov, Experte des Instituts für die Entwicklung von Technologien im Brennstoff- und Energiekomplex, kann der Erfolg der Umlenkung der Kohleexporte bis Ende September beurteilt werden, wenn die Auswirkungen des russischen Importverbots eintreten , die am 10. August in Kraft getreten ist, werden Kohle in der EU berechnet.

Foto von vierro / pexels

- Werbung -
- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel