9.7 C
Brüssel
FREITAG November 25, 2022

Eine „Hunde“-Steuer hat dem deutschen Haushalt 400 2021 Millionen Euro eingebracht

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Die Liebe der Deutschen zu ihren Hunden ist sprichwörtlich. Jetzt lässt sich diese Liebe mit einem genauen Preis beziffern, berichtet DPA.

Im Jahr 2021 stieg die Gesamtsteuersumme der Hundehalter in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamtes Destatis um 5.4 Prozent auf den Rekordwert von 401 Millionen Euro.

Dies sei wahrscheinlich auf die pandemiebedingten vermehrten Käufe von Haustieren zurückzuführen, so die Behörde.

Die Tendenz, die „Liebe“ zu Hunden zu steigern, zeigte sich bereits im Jahr 2020 deutlich. Damals wollten die einen Gesellschaft beim Arbeiten von zu Hause haben, die anderen – einen Grund haben, nach draußen zu gehen, zu einer Zeit, als dies nicht empfohlen wurde.

Die Steuerbehörden berichten jedoch von einem stetigen Anstieg der Hundesteuereinnahmen im letzten Jahrzehnt. Im Vergleich zu 2011 beträgt die Steigerung 2021 knapp 46 Prozent.

Foto von Hilary Halliwell: https://www.pexels.com/photo/tri-color-beagle-and-west-highland-white-terrier-puppies-playing-on-lawn-grass-38008/

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel