4.7 C
Brüssel
Donnerstag Dezember 1, 2022

Senegals phänomenaler Pink Lake

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Retba ist keine der beliebtesten Naturattraktionen Afrikas, aber definitiv eine der außergewöhnlichsten. Auf der Halbinsel Cap Vert gelegen, weniger als eine Stunde von der Hauptstadt Dakar entfernt, zieht der Pink Lake, wie er von den Einheimischen genannt wird, Besucher aufgrund seiner ungewöhnlichen und reichen Farbe an. Es ist nur durch breite Sanddünen vom Atlantischen Ozean getrennt und hat vorhersehbar einen enormen Salzgehalt. Im Vergleich dazu übersteigt der Salzgehalt während der Trockenzeit des Jahres den des Toten Meeres.

Aber woher kommt die rosa Farbe von Retba?

Grund dafür sind die Cyanobakterien, die aufgrund des Salzgehalts im See gedeihen. Das Bakterium strahlt einen rötlichen Farbton aus, wenn es die Sonnenstrahlen anzieht und absorbiert. Dadurch entsteht seine einzigartige Farbe, die in der Trockenzeit von November bis Juni am auffälligsten ist. Das Bakterium ist für den Menschen völlig harmlos und das Schwimmen im See ist erlaubt, aber seien Sie sich seiner charakteristischen Hitze im Vergleich zu warmem Sirup bewusst.

Arbeiter schöpfen das Salz mit bloßen Händen vom Grund des Sees, füllen es in Körbe und tragen es ans Ufer

Der rosa See ist ziemlich „scheu“ und offenbart sich nicht jedem. Seine Farbe ist sehr unbeständig und hängt von Faktoren wie Licht und Algen ab. Nur wenige Besucher haben sein leuchtend rosa Aussehen gesehen. Manchmal sieht der See dunkler aus, sogar braun.

In der Heimat des Retba-Salzes, das 40 Prozent erreicht, überleben fast keine Lebewesen

Daher wird der See hauptsächlich als Touristenattraktion und natürlich zur Salzgewinnung genutzt. Bei einem Besuch werden Sie Zeuge der Ährenleser im Wasser und ihrer riesigen Salzberge am Ufer. Die Einheimischen schöpfen das Salz mit bloßen Händen vom Grund des Sees, füllen es in Körbe und tragen es an Land. Um ihre Haut vor den langen Stunden im Wasser zu schützen, verwenden die Arbeiter Sheabutter, die im Senegal für ihre kosmetischen Eigenschaften bekannt ist und aus dem Karite-Baum gewonnen wird. Und als Attraktion für Touristen wird das Segeln auf einem Holzboot angeboten.

Trotz der zermürbenden Hitze und Bedingungen sind die Einheimischen glücklich und entspannt

Retba ist nicht der einzige rosafarbene Vertreter der Seen auf der Erde, aber es ist das größte natürliche Becken seiner Art. Seine Fläche beträgt etwa 3 Quadratkilometer und die maximale Tiefe beträgt 3 Meter. Auf der mittleren Insel Australiens gibt es ein weiteres ähnliches Phänomen – den mysteriösen und isolierten rosafarbenen Lake Hillier, dessen Tiefe beachtliche 600 Meter erreicht.

Foto: Arbeiter holen das Salz mit bloßen Händen vom Grund des Sees, füllen es in Körbe und tragen es ans Ufer / iStock by Getty Images

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel