7.1 C
Brüssel
Sunday, November 27, 2022

UN gratuliert Paar, das mit „Gleichstellungsabkommen“ geheiratet hat

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Ein Ehepaar in der westlichen Provinz Izmir hat die Voraussetzungen für einen neuen Trend in der Türkei geschaffen, indem es vor der Heirat eine „Gleichstellungsvereinbarung“ unterzeichnet hat, in der es heißt, dass es keine Liebe geben kann, wenn es keine Gleichberechtigung gibt.

Die bemerkenswerte Hochzeitszeremonie, die kürzlich stattfand, erregte Aufmerksamkeit im Land.

Zeleha Shemin und Murat Büyükülmaz heirateten in einer Zeremonie unter der Leitung von Filiz Sengel, Bürgermeisterin der Region Selcuk, und unterzeichneten vor den Gästen einen Hochzeitsvertrag.

In einer Vereinbarung erklärte das Paar: „Wir, als zwei freie Individuen, erklären, dass wir die zwei Seiten eines gleichberechtigten Lebens sein und unser Leben auf dieser Basis der Gleichberechtigung vereinen werden.“

„Wir versprechen, diese Gleichstellungsvereinbarung zu jeder Zeit unseres gemeinsamen Lebens zu schützen und zu stärken.“

„Keine Gleichheit, keine Liebe“, verkündete das Paar.

Das Abkommen ging mit einem auf die Tagesordnung des Landes Instagram Post der türkischen UN-Frauensektion am 3. September. Die Institution bemerkte: „Die Inspiration des Tages kommt von einem Paar, das die ‚Gleichstellungsvereinbarung' unterzeichnet. Wir wünschen dem Paar Glück und hoffen, dass seine Inspiration für die Gleichberechtigung ihr ganzes Leben lang anhält.

Das frisch Vermählte sagte der türkischen Tageszeitung Miliyet: „Wir glauben, dass der Hauptgrund für die Probleme der Menschen in sozialen Ungleichheiten liegt. Wir dachten, unsere Liebe könne nur bestehen, wenn wir die Gleichberechtigung wahren könnten, und beschlossen, die ungewöhnliche Vereinbarung vor unseren Gästen zu unterzeichnen“, fügten sie hinzu.

Gleichheit zu Hause, Gleichheit in der Gesellschaft

Im Jahr 2017 führte UN Women in Partnerschaft mit Promundo, ABAAD – Resource Center for Gender Equality and Connecting Research to Development (CRD) die International Men and Gender Equality Survey (IMAGES) Studie im Libanon, die die Wahrnehmung von Männlichkeit und die Auswirkungen, die sie auf das Leben von Frauen und Mädchen, auf Männer selbst und auf die Gleichstellung der Geschlechter im weiteren Sinne hat, analysierte. Die Studie ergab, dass 35 Prozent der Männer „hart sein müssen, um ein Mann zu sein“, und 19 Prozent der Männer stimmten auch zu, dass es „beschämend ist, wenn Männer sich um Kinder kümmern oder andere Hausarbeiten erledigen“.

Siehe auch UN-Frauen Programm „Männer und Frauen für die Gleichstellung der Geschlechter“., finanziert von der Schwedische Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit (Sida).

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel