2 C
Brüssel
Donnerstag Dezember 8, 2022

Ein beispielloser Öldiebstahl in Nigeria, der 9 Jahre andauerte, wurde aufgedeckt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Mehr vom Autor

Beamte in Nigeria haben eine illegale Verbindungsleitung zu einem seiner wichtigsten Offshore-Ölexportterminals entdeckt, die seit neun Jahren unbemerkt in Betrieb war, sagte der Leiter der staatlichen Ölgesellschaft des Landes, NNPC LTD, berichtete Reuters.

Die 4 Kilometer lange Verbindung vom Forcados-Exportterminal, das normalerweise etwa 250,000 Barrel Öl pro Tag exportiert, wurde während der Anti-Diebstahl-Operationen in den letzten sechs Wochen entdeckt, sagte NNPC-Exekutivdirektor Mele Kyari gegenüber einer parlamentarischen Kommission. „Der Öldiebstahl im Land findet seit mehr als 22 Jahren statt, aber das Ausmaß und Tempo, das sie in letzter Zeit erreicht haben, ist beispiellos“, sagte er laut einer Audioaufnahme, die Reuters eingesehen hat.

Diebe zielen oft auf landgestützte Pipelines ab, um Öl unentdeckt abzulassen, während sie weiter betrieben werden, aber eine illegale Leitung im Ozean ist höchst ungewöhnlich und deutet auf eine raffiniertere Diebstahloperation hin.

SPDC, der Betreiber von Forcados, einer lokalen Tochtergesellschaft von Shell, antwortete nicht auf die Bitte der Nachrichtenagentur um Stellungnahme.

Nigeria, normalerweise Afrikas größter Ölexporteur, hat potenzielle Einnahmen von etwa 600,000 Barrel Öl pro Tag verloren, sagte Kiari. Nigerias Rohölexporte fielen im August zum ersten Mal seit 1 unter eine Million Barrel pro Tag.

Foto von Mathias Reding:

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel