6.4 C
Brüssel
Mittwoch, Februar 1, 2023

UN-Spielplan für sanitäre Einrichtungen für alle

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

17 November 2022 SDGs
Vor Welttoilettentag Am 19. November stellt das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) einen neuen Aktionsplan vor, um Regierungen dabei zu helfen, sicher verwaltete sanitäre Einrichtungen für ihre Bevölkerung zu erreichen und das in der festgelegte sanitäre Ziel zu erreichen Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDG).
Tweet-URL

"SDG 6.2 geht es darum, die offene Defäkation zu beenden und den Zugang zu sicheren sanitären Einrichtungen und Hygiene zu ermöglichen, und es ist von allen SDGs am weitesten vom Kurs abgekommen, und am weitesten in Bezug auf Unterfinanzierung“, sagte Ann Thomas, Team Leader, Sanitation and Hygiene, WASH Program Division, UNICEF, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz im UN-Hauptquartier.

„Sanitärkrise“

In einer Schätzung für 2020 3.6 Milliarden Menschen fehlte es an sicher verwalteten sanitären Einrichtungen. Die Steigerungsrate der Sanitärversorgung müsste sich vervierfachen, um bis 2030 einen universellen Zugang zu sicher verwalteten Diensten zu erreichen, sagte Frau Thomas und beschrieb die Situation als „eine Sanitärkrise“, insbesondere für Frauen und Kinder.

Durch der Spielplan zur Erreichung einer sicherheitsgesteuerten Sanitärversorgung 2022-2030, UNICEF wird 1 Milliarde Menschen durch direkte und indirekte Unterstützung in Zusammenarbeit mit Partnern dabei unterstützen, Zugang zu sicher verwalteten sanitären Einrichtungen zu erhalten.

Auf der Pressekonferenz sprach auch Johannes Cullmann, stellvertretender Vorsitzender des UN-Water, der behördenübergreifende Koordinierungsmechanismus der Weltorganisation für Wasserfragen, beschrieb schlechte sanitäre Einrichtungen als „kein technologisches Problem, sondern ein Problem des „politischen Willens“.“ und betonte, dass Technologien vorhanden sind und Regierungen in sanitäre Einrichtungen investieren müssen.

Tabu-Diskussion

Die ganze Diskussion über sanitäre Einrichtungen sei ein „Tabu“ und „unsichtbar“, betonten beide Redner und betonten die Notwendigkeit Machen Sie es bei Politikern bekannter um sicherzustellen, dass jeder Zugang zu angemessenen sanitären Einrichtungen hat.

Diese Themen werden in der diskutiert UN-Wassergipfel zum Thema Grundwasser in Paris vom 7. bis 8. Dezember und auf der Wasserkonferenz der Vereinten Nationen 2023 vom 22. bis 24. März.

UN Photo / Mark Garten

Eine riesige aufblasbare Toilette befindet sich zum Gedenken an den Welttoilettentag auf dem Rasen vor dem UN-Hauptquartier.

Große Botschaft

Am 18. November wird tagsüber eine aufsehenerregende riesige aufblasbare Toilette auf dem Hauptrasen des UN-Hauptquartiers ausgestellt. Die aufblasbare Toilette wurde zuletzt 2019 gesehen.

Am selben Tag wird UNICEF eine Veranstaltung mit dem Titel einberufen Beschleunigung der Sanitärversorgung bis 2030 mit Rednern, um wichtige Sanitär- und Wasserthemen im Lichte der bevorstehenden UN-Wasserkonferenz 2023 zu diskutieren.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel