-0.6 C
Brüssel
Donnerstag Februar 9, 2023

12,000 Menschen sterben täglich durch Verletzungen und Gewalt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Beschleunigtes Handeln erforderlich, um täglich 12,000 Leben aufgrund von Verletzungen und Gewalt zu retten

29 November 2022

Jeden Tag fordern Verletzungen und Gewalt das Leben von rund 12,000 Menschen auf der ganzen Welt, so ein neuer Bericht, der am Dienstag von der UN-Gesundheitsbehörde veröffentlicht wurde.  

„Menschen, die in Armut leben, erleiden deutlich häufiger eine Verletzung als die Reichen“, sagte der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus. 

„Der Gesundheitssektor spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung dieser gesundheitlichen Ungerechtigkeiten und bei der Prävention von Verletzungen und Gewalt durch das Sammeln von Daten, die Entwicklung von Richtlinien, die Bereitstellung von Diensten und Programmen für Prävention und Pflege, den Aufbau von Kapazitäten und das Eintreten für mehr Aufmerksamkeit für unterversorgte Gemeinschaften.“ 

Übersicht Verletzungen 

In Verletzungen und Gewalt vorbeugen: ein Überblick, enthüllt die WHO, dass Verkehrsunfälle, Tötungsdelikte und Selbstmord drei der fünf häufigsten Todesursachen bei Menschen im Alter von fünf bis 29 Jahren sind. 

Andere verletzungsbedingte Mörder sind Ertrinken, Stürze, Verbrennungen und Vergiftungen. 

Der Bericht zeigt, dass von den 4.4 Millionen verletzungsbedingten Todesfällen jährlich etwa jeder dritte auf Verkehrsunfälle zurückzuführen ist, jeder sechste auf Selbstmord, jeder neunte auf Totschlag und einer von 61 auf Krieg und Konflikte. 

Leitplanken aufstellen 

Diese können jedoch mit vielen verfügbaren wirksamen und kostengünstigen Interventionen gemildert werden.  

Zum Beispiel in Spanien, das die Geschwindigkeitsbegrenzung für Städte standardmäßig auf 30 Kilometer pro Stunde festlegt, verbessert die Verkehrssicherheit. In Vietnam trägt die Bereitstellung von mehr Schwimmtraining für Gemeinden dazu bei, die Sterblichkeitsrate durch Ertrinken zu senken.  

Um Minderjährige vor sexueller Gewalt auf den Philippinen zu schützen, hat die Gesetzgebung zur Anhebung des Alters der sexuellen Mündigkeit von 12 auf 16 bereits einen positiven Unterschied gemacht. 

Politischer Wille erforderlich  

In den meisten Ländern gibt es jedoch keine oder nur unzureichende Maßnahmen zum Schutz von Menschenleben, was politischen Willen und Investitionen erfordert. 

„Beschleunigtes Handeln ist erforderlich, um dieses unnötige Leiden von Millionen von Familien jedes Jahr zu vermeiden“, sagte Etienne Krug, WHO-Direktor der Abteilung für soziale Determinanten der Gesundheit.  

„Wir wissen, was getan werden muss, und diese wirksamen Maßnahmen müssen in allen Ländern und Gemeinden skaliert werden, um Leben zu retten.“ 

Für Veränderung plädieren 

Der WHO-Bericht wurde während der 14. Weltkonferenz über Verletzungsprävention und Sicherheitsförderung veröffentlicht, die derzeit in Adelaide, Australien, stattfindet. 

Die Veranstaltung bietet den weltweit führenden Forschern und Praktikern der Verletzungs- und Gewaltprävention die Möglichkeit, sich weiterhin für evidenzbasierte Maßnahmen zur Prävention von Verletzungen und Gewalt einzusetzen. 

Der Bericht hebt auch Präventionsmaßnahmen und verfügbare technische Leitlinien der WHO hervor, die Entscheidungen zur Ausweitung der Präventionsbemühungen unterstützen können. 

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel