7 C
Brüssel
Sonntag Februar 5, 2023

Die ägyptische Regierung legalisierte 125 christliche Tempel

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Petar Gramatikow
Petar Gramatikowhttps://www.europeantimes.news
Dr. Petar Gramatikov ist Chefredakteur und Direktor der European Times. Er ist Mitglied der Union der bulgarischen Reporter. Dr. Gramatikov verfügt über mehr als 20 Jahre akademische Erfahrung an verschiedenen Hochschulen in Bulgarien. Er untersuchte auch Vorlesungen zu theoretischen Problemen der Anwendung des Völkerrechts im Religionsrecht, wobei ein besonderer Fokus auf die rechtlichen Rahmenbedingungen der Neuen Religionsbewegungen, die Religionsfreiheit und Selbstbestimmung sowie die Staat-Kirchen-Beziehungen für plurale gelegt wurde -ethnische Staaten. Neben seiner beruflichen und akademischen Erfahrung verfügt Dr. Gramatikov über mehr als 10 Jahre Medienerfahrung, wo er als Redakteur der vierteljährlichen Tourismuszeitschrift „Club Orpheus“ – „ORPHEUS CLUB Wellness“ PLC, Plovdiv; Berater und Autor religiöser Vorträge für die Fachrubrik für Gehörlose des bulgarischen Nationalfernsehens und akkreditierte Journalistin der öffentlichen Zeitung „Help the Needy“ des Büros der Vereinten Nationen in Genf, Schweiz.

Die ägyptische Regierung legalisierte 125 Kirchen und ihre angrenzenden Gebäude, die bisher ohne Nutzungserlaubnis funktionierten, berichtete Al-Ahram. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der christlichen Kirchen und Dienstgebäude, denen ein Rechtsstatus zuerkannt wurde, auf 2,526, sagte Kabinettssprecher Nader Saad. Es gibt 5,540 Anträge auf Legalisierung von Tempelgebäuden.

Das ägyptische Parlament hat 2016 ein Gesetz zum Bau und zur Renovierung christlicher Kirchen verabschiedet. Ein Jahr später wurde eine Regierungskommission unter dem Vorsitz des Premierministers eingesetzt, um Kirchengebäude gemäß den neuen Vorschriften zu legalisieren. Beteiligt sind Vertreter der christlichen Gemeinde, mehrerer Ministerien sowie der Sicherheitsdienste, Geheimdienste und der staatlichen Regulierungsbehörde.

Das neue Gesetz ersetzt ein Gesetz von 1934, das den Bau einer neuen christlichen Kirche vorschrieb, die zehn Anforderungen erfüllen musste, darunter die Nähe zu Schulen, Kanälen, Regierungsgebäuden, Eisenbahnlinien und sogar Wohngebieten, so eine Veröffentlichung der Vatican News. “. Nach den alten Regeln wurden Baugenehmigungen nur per Präsidialdekret erteilt.

In der Praxis machen diese strengen Auflagen den Bau neuer Kirchen unmöglich. Christliche Gemeinschaften in Ägypten verletzen sie jedoch oft und bauen Tempel ohne Erlaubnis.

Um dieses Problem zu lösen, enthielt die ägyptische Verfassung von 2014 Artikel 325, der die Verabschiedung eines neuen Gesetzes vorschrieb, das die Freiheit der Religionsausübung für Christen garantiert.

Zwischen 2014 und 2017 haben die ägyptischen Behörden Grundstücke für den Bau von 2018 Kirchen in neu gebauten Städten zugeteilt, 2019 für weitere acht. Darunter befindet sich der größte christliche Tempel des Nahen Ostens – „Geburt Christi“ in der neuen Verwaltungshauptstadt, die Anfang XNUMX eröffnet wurde. Ägyptens Staatsoberhaupt, Präsident Abdel-Fattah al-Sisi, hat Religionsfreiheit und Schutz geschaffen der Christen einer der Slogans seiner Politik.

Christen werden auf über zehn Prozent der ägyptischen Bevölkerung oder über zehn Millionen geschätzt. Etwa 95 Prozent von ihnen gehören der koptisch-orthodoxen Kirche an. In den Jahren 2016 und 2017 wurden mehrere grausame und blutige Angriffe gegen die christliche Minderheit im Land verübt. Ein Militärgericht verurteilte im Zusammenhang mit den Anschlägen 17 Menschen zum Tode, aber die täglichen Ausbrüche von Gewalt und Diskriminierung der christlichen Minderheit gehen weiter.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel