6.5 C
Brüssel
Mittwoch, Februar 8, 2023

Eröffnung der Plenartagung vom 21. bis 24. November in Straßburg

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Präsident Metsola rief bei der Eröffnung der Plenarsitzung zum Schutz der Frauenrechte in Afghanistan und der Menschenrechte im Iran auf.

Trotz anfänglicher Versprechungen, die Rechte der Frauen in Afghanistan zu schützen, würden jahrelange Fortschritte zunichte gemacht, sagte der Präsident. Das Europäische Parlament sei dem afghanischen Volk verpflichtet und nicht seinen Herrschern, fügte sie hinzu. Bis Frauen ihren rechtmäßigen Platz in der Gesellschaft wiedererlangen, wird das Parlament ihre Stimme weiter verstärken.

Angesichts der Verhängung von Todesurteilen gegen festgenommene Demonstranten im Iran forderte Präsident Metsola die iranischen Behörden auf, „hier und jetzt aufzuhören“. Sie begrüßte das Neue EU Sanktionen und erklärte, dass es als Reaktion auf die Sanktionen des Iran gegen Abgeordnete bis auf Weiteres keinen direkten Kontakt zwischen dem Parlament und den offiziellen iranischen Amtskollegen geben werde.

Türkische Luftangriffe in Nordsyrien und im Irak nach dem Bombenanschlag in Istanbul forderten mehr Menschenleben und verursachten mehr Blutvergießen, sagte der Präsident und forderte die türkischen Behörden auf, Zurückhaltung zu üben und internationales Recht und Standards zu respektieren.

Die Explosionen in Polen zeigen, dass wir unsere Wachsamkeit gegenüber Russland nicht aufgeben dürfen, sagte der Präsident und fügte hinzu, dass das Parlament mit den Opfern in Polen solidarisch sei und Ukraine. Der 90. Jahrestag von Holodomor, der großen Hungersnot von 1932-33, in der Millionen von Menschen lebten Ukraine vom Sowjetregime absichtlich ausgehungert wurden, ist ergreifend, wenn die Ukrainer 90 Jahre später erneut kämpfen müssen, um ihr Leben, ihre Identität und ihre Freiheit zu bewahren, sagte sie.

Abschließend sagte Präsident Metsola, dass die Gedanken des Parlaments bei den Familien zweier Polizisten seien Belgien die letzte Woche angegriffen wurden, wobei einer sein Leben verlor. Dies erinnert uns an die Risiken, denen die Polizeikräfte täglich ausgesetzt sind, fügte sie hinzu.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel