-0.6 C
Brüssel
Donnerstag Februar 9, 2023

Patriarchat von Alexandria: Wir stellen die Erwähnung des Patriarchen von Moskau ein

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Am 22. November tagte die Heilige Synode des Patriarchats von Alexandria unter dem Vorsitz von Patriarch Theodor II. im Patriarchalkloster „St. George“ in Alt-Kairo und erörterte die Probleme im kirchlichen Leben, die sich aus dem nicht-kanonischen Eintritt des Moskauer Patriarchats in die Jurisdiktion der Alexandrinischen Kirche in Afrika ergeben.

Der Patriarch machte auf die Symbolik der Einberufung dieses Treffens der Heiligen Synode genau an diesem heiligen Ort aufmerksam, an dem viele seiner berühmten Vorgänger, die die Einheit und die Rechte des Patriarchalischen Stuhls von Alexandria verteidigten, begraben sind.

Der Patriarch informierte die Bischöfe über alles, was in diesem Jahr von Januar bis jetzt in allen Bereichen seines päpstlichen Amtes getan wurde.

Anschließend befasste sich die Heilige Synode ausführlich und eingehend mit der Frage des nichtkanonischen Eintritts der Russischen Kirche in die geistliche und pastorale Jurisdiktion des Patriarchats von Alexandria auf dem afrikanischen Kontinent, die von Metropolit Leonid (Gorbatschow) durchgeführt und koordiniert wurde „Patriarchalischer Exarch für Afrika“ des Patriarchen von Moskau.

Nach einer Diskussion setzte die Heilige Synode den ehemaligen Klinsker Metropoliten Leonidas aufgrund seiner kanonischen Verstöße aus seinem bischöflichen Rang ab, darunter: Eindringen in die Gerichtsbarkeit des alten Patriarchats von Alexandria, Verteilen von Antiminsi, heiliger Salbe, Bestechung lokaler Geistlicher, einschließlich exkommunizierter, Schaffen Kirchenspaltung und Spaltung, Ethnophilie usw. Der Heilige der Kirche von Alexandria verurteilte auch die „neuen kirchlichen und politischen Theorien“ der Seelsorge der „russischen Welt“ auf allen Kontinenten aufgrund der Nationalität.

Nachdem der Moskauer Patriarch Kirill die ihm vom Patriarchen von Alexandria zugesandten schriftlichen Proteste, in denen er aufgefordert wurde, seine „exarchischen“ Leichen aus Afrika zurückzuziehen, lange ignoriert und verschwiegen hatte, beschloss die Heilige Synode des Patriarchats von Alexandria schließlich, die Erwähnung der Name des Patriarchen von Moskau in seinen liturgischen Diptychen für eine unbestimmte Zeit.

Bisher hat nur das Moskauer Patriarchat einseitig beschlossen, die Erwähnung aller Prälaten zu stoppen, die die autokephale orthodoxe Kirche in anerkannten Ukraine, während diese Kirchen ihrerseits weiterhin den Moskauer Patriarchen in den Gottesdiensten als Zeichen dafür erwähnten, dass sie nicht diejenigen sind, die die eucharistische Einheit der Kirche verletzen. Das Patriarchat von Alexandria war die erste Kirche, die die liturgische Erwähnung des Patriarchen von Moskau stoppte.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel