-1.3 C
Brüssel
Sonntag, Januar 29, 2023

Wissenschaftler haben herausgefunden, warum manche Menschen wie Magneten für Mücken sind

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Manche Menschen sind die Lieblinge der Mücken und wie echte Magnete für sie. Eine neue Studie deutet darauf hin, dass es etwas mit der Art und Weise zu tun haben könnte, wie sie riechen, berichtete die Associated Press.

Die Autoren fanden heraus, dass die Individuen, die für Moskitos am attraktivsten sind, eine Fülle bestimmter geruchsbezogener Chemikalien auf ihrer Haut produzierten. Und die schlechte Nachricht für Menschenmagnete: Blutsauger bleiben ihren Haustieren auf Dauer treu.

„Wenn Sie hohe Konzentrationen dieser Substanzen auf Ihrer Haut haben, werden Sie beim Picknick die Person sein, die alle Bissen abbekommt. Die Folklore ist voll von Behauptungen darüber, wer am meisten von Mücken gebissen wird, aber die meisten von ihnen werden nicht durch handfeste Beweise gestützt.“ sagt Leslie Voschol vom Forschungsteam der Rockefeller University in New York.

Für die im Magazin „Cell“ veröffentlichte Studie führten Spezialisten ein Experiment durch, bei dem menschliche Gerüche gegeneinander ausgespielt wurden.

Die Forscher baten 64 Freiwillige, Nylonstrümpfe um ihre Unterarme zu tragen, um Gerüche auf ihrer Haut einzufangen. Die Socken wurden in einzelne Fallen am Ende eines langen Rohrs gelegt, wonach Dutzende von Mücken freigelassen wurden.

Den Wissenschaftlern war sofort klar, dass es die blutsaugenden Insekten auf die für sie attraktivsten Individuen abgesehen haben. Die Forscher organisierten sogar eine Art Turnier, bei dem der ranghöchste menschliche Magnet für Moskitos etwa 100-mal attraktiver war als der rangniedrigste menschliche Magnet.

Für das Experiment wurden Mücken der Art Aedes aegypti verwendet, die Krankheiten wie Gelbfieber, Zika und Dengue übertragen. Voschol sagt, er erwarte ähnliche Ergebnisse von Tests mit anderen Arten, aber weitere Forschungen seien erforderlich, um sie zu bestätigen.

Indem sie dieselben Personen über mehrere Jahre hinweg testete, zeigte die Studie, dass sich der Geschmack von Mücken im Laufe der Zeit nicht ändert und dass Personen, die wie Magneten für sie sind, dies auch bleiben.

Forscher haben einen gemeinsamen Faktor gefunden: Menschen, die Mücken anziehen, haben einen hohen Gehalt an bestimmten Säuren auf ihrer Haut. Diese „Ölmoleküle“ sind Teil der natürlichen Feuchtigkeitsschicht der Haut und werden vom Menschen in unterschiedlichen Mengen produziert. Gesunde Bakterien, die auf der Haut leben, nehmen diese Säuren auf und produzieren einen Teil des Hautgeruchs, erklärt Voschol.

Wissenschaftler fügen hinzu, dass man diese Säuren nicht loswerden kann, ohne die Gesundheit der Haut zu schädigen.

Die Forschung könnte jedoch dazu beitragen, neue Methoden zur Abwehr von Mücken zu finden, bemerkt Jeff Riffle, Neurobiologe an der University of Washington, in einem Begleitkommentar zur Veröffentlichung. Er glaubt, dass es Wege geben könnte, Hautbakterien zu manipulieren und die verführerischen Gerüche der Menschen zu verändern.

Riffle fügt hinzu, dass es keineswegs einfach ist, Wege zur Bekämpfung von Moskitos zu finden, da „diese Kreaturen sich zu robusten und bösartigen Beißmaschinen entwickelt haben und viele Pläne haben, uns zu finden und unser Blut zu trinken.“

Photo by Syd Ali on Unsplash

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel