2.2 C
Brüssel
Mittwoch, Februar 8, 2023

Weisheitsperlen des Alten Testaments (1)

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Die Veröffentlichung in der European Times bedeutet nicht automatisch die Billigung der Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

Newsdesk
Newsdeskhttps://www.europeantimes.news
Die European Times News zielen darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

In der heutigen Zeit materieller und moralischer Qualen sind die Augen vieler Christen in Erwartung von Hilfe und Hoffnung, von Trost und Erlösung auf den ewigen Tröster gerichtet. Diesen Trost finden wir in der Heiligen Schrift.

Mit diesem kleinen Werk lenken wir unsere Aufmerksamkeit neben den unzähligen Lebensanweisungen in der Heiligen Schrift auf die weisen Sprichwörter in den alttestamentlichen Büchern, deren Autor der heilige Prophet und König Salomo ist: das Buch der Weisheit Salomos, das Buch der Sprüche Salomos und das Buch der Prediger oder Prediger, die aus ethischer Sicht wahre Perlen der Weisheit sind. Diese sehr kostbaren Perlen wurden in einer konsistenten Reihenfolge, die sich von der Reihenfolge in der Bibel unterscheidet, extrahiert und angeboten, um dem Leser zu erleichtern, sie leichter wahrzunehmen und vollständiger zu nutzen. Die Weisen Sprüche von König Salomo sind absichtlich in mehrere Abschnitte gruppiert, und es wird auch ein Index der parallelen Stellen in den drei Weisheitsbüchern Salomos aus dem Alten Testament angeboten, die den Büchern des Neuen Testaments gegenübergestellt sind.

Wir leben in einer Realität, die der Heiligen Schrift entschieden widerspricht und von ihr gerügt wird: eine Sehnsucht nach irdischen Gütern und Exzessen, eine Selbstvergessenheit und Bitterkeit sind in vielen vorhanden und in Kraft, eine geistige Selbstzerstörung, eine schreckliche Gleichgültigkeit gegenüber der menschlichen Seele und eine fatale Sorglosigkeit für seine Rettung.

Hoffen wir, dass diese Veröffentlichung unter denen Verbreitung finden wird, die Trost und geistliche Weisheit für das Gemeinwohl suchen und Gott gefallen.

Biografie

Salomo war der dritte und größte König der israelitischen Nation. Als zweiter Sohn des heiligen Propheten und Königs David von Bathseba wurde er zu Lebzeiten seines Vaters zu seinem Nachfolger bestimmt und bestieg den Thron im Alter von nur 16 Jahren. Als Absolvent des Propheten Nathan wurde Solomon mit einem hellen Verstand und Einsicht geboren. Als Herrscher des von Gott auserwählten Volkes Israel ging es ihm vor allem um den Frieden um den Thron und in den äußeren Angelegenheiten des Staates. Seine Herrschaft ist gleichbedeutend mit Frieden und nationalem Wohlstand. Nachdem Salomo die Angelegenheiten des Staates geregelt hatte, stattete er das Haus Gottes aus – den Tempel Gottes in Jerusalem, der bis heute als Salomos Tempel bekannt ist.

Anschließend schwächten der östliche Luxus und die Sitten, die ihn umgaben, seinen Eifer für den Glauben seines Vaters, und er baute in der Stadt Tempel des Herrn für die heidnischen Kulte von Moloch und Astarte. Die von ihm hinterlassenen Weisheitsbücher offenbaren das Leben eines Mannes, der alle Freuden des Lebens erlebte und den Kelch der irdischen Freuden bis auf den Grund trank und doch unbefriedigt blieb.

Salomo starb im 40. Jahr seiner Herrschaft (1020-980 v. Chr.) in Jerusalem. Seine Lebensgeschichte ist im Dritten Buch der Könige und im Zweiten Buch der Chronik in den Heiligen Schriften des Alten Testaments beschrieben.

I. Abschnitt: Gottesfurcht. Gottes Vorsehung und Allgegenwart. Eitelkeit.

1. Die Furcht des Herrn führt zum Leben, und wer sie hat, wird immer zufrieden sein, und das Böse wird ihn nicht treffen. Sprichwort. 19:23

2. Gottesfurcht bedeutet, das Böse zu hassen; Stolz und Hochmut, böse Art und perfides Maul hasse ich. Buch der Weisheit 8:13

3. Nach der Demut kommt die Furcht des Herrn, Reichtum, Herrlichkeit und Leben. Sprichwort. 22:4

4. Die Augen Gottes sind überall: Sie sehen das Böse und das Gute. Sprichwort. 15:3

5. Es gibt viele Pläne im menschlichen Herzen, aber nur was vom Herrn bestimmt wird, wird wahr. Sprichwort. 19:21

6. Gott wird jedes Werk und jedes Geheimnis, ob gut oder schlecht, ins Gericht bringen. Ekkl. 12:14

7. Verbanne Kummer aus deinem Herzen und wende das Böse von deinem Körper ab, denn Kindheit und Jugend sind Eitelkeit. Ekkl. 1:10

8. An guten Tagen das Gute genießen und an schlechten Tagen denken: Gott hat beides getan, damit niemand etwas gegen Ihn sagen kann. Ekkl. 7:14

9. Und der Staub wird zur Erde zurückkehren, wie er war; und der Geist wird zu Gott zurückkehren, der ihn gegeben hat. Ekkl. 12:7

10. Wie er nackt aus dem Schoß seiner Mutter kam, so geht er, wie er gekommen ist; und er wird nichts von seiner Arbeit nehmen, was er in seiner Hand tragen könnte. Prediger 5:14

11. Was war, ist jetzt, und was sein wird, ist bereits gewesen – und Gott wird die Vergangenheit zurückrufen. Prediger 3:15

12. Alles geht an einen Ort: Alles kam aus Staub, und alles wird zu Staub zurückkehren. Prediger 3:20

13. Es gibt eine Zeit für alles, eine Zeit für jedes Werk unter dem Himmel. Prediger 3:1

14. Das Krumme kann nicht gerade werden, und was nicht da ist, kann nicht gezählt werden. Prediger 1:15

15. Was war, wird wieder sein, und was entschieden wurde, wird wieder getan – es gibt nichts Neues unter der Sonne. Prediger 1:9

16. Eitelkeit der Eitelkeiten – alles ist Eitelkeit! Prediger 1:2

17. Viele suchen das günstige Gesicht des Herrschers, aber das Schicksal des Menschen kommt vom Herrn. Sprichwort. 29:26

18. Eitelkeit und Falschheit fern von mir, Armut und Reichtum geben mir nicht, – ernähre mich mit meinem täglichen Brot. Sprichwort. 30:8

II. Abschnitt: Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit. Gottseligkeit und Bosheit.

19. Es gibt keinen gerechten Menschen auf der Erde, der Gutes tut und überhaupt nicht sündigt. Ekkl. 7:20

20. Und der Verräter, auch wenn er früh stirbt, wird in Frieden sein. Buch der Weisheit 4:7

21. Es gibt Gnade und Barmherzigkeit für Seine Heiligen und Vorsehung für Seine Auserwählten. Buch der Weisheit 4:15

22. Wenn jemand die Gerechtigkeit liebt, sind ihre Früchte Tugenden: Sie lehrt Keuschheit und Klugheit, Gerechtigkeit und Tapferkeit, als die es für die Menschen im Leben nichts Nützlicheres gibt. Buch der Weisheit 8:7

23. Weisheit wird nicht in eine böse Seele eindringen, und sie wird nicht in einem Körper wohnen, der der Sünde versklavt ist. Buch der Weisheit 1:4

24. Ihre Frauen (Anmerkung – der Bösen) sind unvernünftig und ihre Kinder schlecht, verflucht ist ihre Rasse. Buch der Weisheit 3:12

25. Denn die Ausübung der Bosheit verdunkelt das Gute, und die Aufregung der Leidenschaften verdirbt einen guten Geist. Buch der Weisheit 4:12

26. Die Hoffnung der Gottlosen vergeht wie Staub, der vom Wind verweht wird, und wie feiner Reif, der vom Sturm verweht wird, und wie Rauch, der vom Wind verweht wird, und vergeht wie die Erinnerung eines Tagesgastes. Buch der Weisheit 5:14

27. Der Gottlose flieht, wenn ihn niemand verfolgt; aber der Gerechte ist kühn wie ein Löwe. Sprichwort. 28:1

III. Abschnitt: Wohltätigkeit und Wohltätigkeit.

28. Die Freude eines Mannes ist seine Nächstenliebe. Buch der Weisheit 19:22

29. Mit Barmherzigkeit und Gerechtigkeit wird die Sünde gereinigt, und mit der Furcht des Herrn wird das Böse abgewendet. Sprichwort. 16:6

30. Ein barmherziger Mensch tut seiner Seele Gutes, aber ein grausamer Mensch zerstört sein Fleisch. Sprichwort. 11:17

31. Weigere dich nicht, Onomuva, der in Not ist, Gutes zu tun, wenn deine Hand die Macht hat, es zu tun. Buch der Weisheit 3:27

32. Mögen Barmherzigkeit und Wahrheit dich nicht verlassen: Binde deinen Hals damit, schreibe sie auf die Tafeln deines Herzens. Buch der Weisheit 3:3

33. Verliere dein Brot am Körper, denn nach vielen Tagen wirst du es wieder finden. Ekkl. 11:1

34. Wer den Armen gibt, wird nicht arm sein; und wer dabei ein Auge zudrückt, wird schwer verflucht sein. Sprichwort. 28:27

35. Sagen Sie nicht zu Ihrem Freund: „Geh weg und komm wieder, und morgen werde ich dir geben“, wenn du bei dir bist. (Denn ihr wisst nicht, was morgen hervorbringen wird.) Weisheit 3:28

36. Wer dem Armen Gutes tut, leiht dem Herrn, und Er wird ihm seine gute Tat vergelten. Buch der Weisheit 19:17

37. Wer mit den Armen spielt, lästert seinen Schöpfer; wer sich an Unheil erfreut, wird nicht ungestraft bleiben (den Barmherzigen aber wird vergeben.) Spr. 17:5

38. Öffne deinen Mund für die Stimmlosen und zum Schutz aller Waisenkinder. Sprichwort. 31:8

39. Öffne deinen Mund für Gerechtigkeit und für die Sache der Armen und Hilflosen. Sprichwort. 31:9

40. Wenn dein Feind hungrig ist, gib ihm Brot; und wenn er Durst hat, gib ihm Wasser zu trinken. Sprichwort. 25:21

41. Wer den Armen Schaden zufügt, um seinen Reichtum zu mehren, und wer den Reichen gibt, wird arm. Sprichwort. 22:16

42. Einer gibt großzügig, und mehr wird ihm hinzugefügt; und ein anderer ist über die Maßen sparsam, und doch ist er arm. Sprichwort. 11:24

IV. Abschnitt: Vernunft und Weisheit. Dummheit und Wahnsinn.

43. Der Anfang der Weisheit ist die Furcht des Herrn; (Alle, die sich von ihm leiten lassen, verstehen gut; und Ehrfurcht vor Gott ist der Anfang des Verstehens); nur Dummköpfe verachten Weisheit und Belehrung. Sprichwort. 1:7

44. Weisheit ist hell und verblasst nicht, und diejenigen, die sie lieben, sehen sie leicht, diejenigen, die sie suchen, finden sie. Buch der Weisheit 6:12

45. Betrachten Sie sich nicht als Weisen; fürchtet den Herrn und flieht vor dem Bösen. Buch der Weisheit 3:7

46. ​​Weisheit ist besser als eine Perle. Buch der Weisheit 8:11

47. Höre auf die Lehre deines Vaters, mein Sohn, und lehne den Bund deiner Mutter nicht ab. Sprichwort. 1:8

48. Weisheit macht den Weisen stärker als zehn Herrscher in einer Stadt. Ekkl. 7:19

49. Ruhig gesprochene Worte von Weisen werden besser gehört als das Geschrei eines Herrschers unter Narren. Ekkl. 9:17

50. Die Worte aus dem Mund eines Weisen sind ein Segen, aber der Mund eines Narren zerstört ihn. Ekkl. 10:12

51. Die Worte der Weisen sind wie Dornen, und wie eingeschlagene Nägel sind ihre Urteile von dem einen Hirten. Ekkl. 12:11

52. Das Herz der Weisen ist in einem Haus des Weinens, und das Herz der Toren ist in einem Haus der Freude. Ekkl. 7:4

53. Es ist besser, auf die Zurechtweisung eines Weisen zu hören, als auf die Lieder von Toren. Ekkl. 7:5

54. Die Augen eines Weisen sind in seinem Kopf, aber ein Dummkopf wandelt im Dunkeln. Ekkl. 2:14

55. Und ich sah, dass der Vorteil der Weisheit gegenüber der Torheit ebenso ist wie der Vorteil des Lichts gegenüber der Dunkelheit. Ekkl. 2:13

56. Große Weisheit – großes Leiden, und wer Wissen anhäuft, sammelt Traurigkeit an. Ekkl. 1:18

57. Höre auf Ratschläge und nimm Tadel an, damit du später weise wirst. Buch der Weisheit 19:20

58. Weisheit öffnete den Mund der Stummen und machte die Zungen der Kinder verständlich. Buch der Weisheit 10:21

59. Die vielen Weisen sind das Heil für die Welt; und ein weiser König ist ein Segen für das Volk. Buch der Weisheit 6:26

60. Weisheit ist vor dem Angesicht des Klugen, aber die Augen eines Narren sind am Ende der Erde. Sprichwort. 17:24

61. Indem sie andere beunruhigen, werden die Weisen töricht, und Geschenke verderben das Herz. Ekkl. 7:7

62. Geben Sie sich nicht der Sünde hin und seien Sie nicht töricht: warum ohne Zeit sterben? Ekkl. 7:17

63. Die Arbeit eines Narren ermüdet ihn, weil er nicht einmal den Weg zur Stadt kennt. Ekkl. 10:15

64. Der Narr sitzt mit gefalteten Händen und nagt an seinem Fleisch. Ekkl. 4:5

65. Eine Peitsche für ein Pferd, ein Zaum für einen Esel und ein Stab für Narren. Buch der Weisheit 26:3

66. Antworte nicht einem Narren nach seiner Torheit, damit er sich nicht für weise hält. Buch der Weisheit 26:5

67. Wie ein Dorn in der Hand eines Trunkenbolds, so ist ein Gleichnis im Munde eines Narren. Buch der Weisheit 26:9

68. Ein dummer Sohn ist eine Katastrophe für seinen Vater, und eine streitsüchtige Frau ist wie ein nie endender Gauner. Buch der Weisheit 19:13

69. Es ist besser für einen Menschen, einem Bären ohne Bären zu begegnen, als einem Narren mit seiner Torheit. Sprichwort. 17:12

70. Ein Narr liebt nicht Wissen, sondern nur, um seinen Verstand zu zeigen. Sprichwort. 18:2.

(wird fortgesetzt)

- Werbung -

Mehr vom Autor

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung - spot_img

Muss lesen

Neueste Artikel