18.9 C
Brüssel
Dienstag, Juli 16, 2024
MenschenrechteEU verabschiedet 10. Sanktionspaket gegen Russland Februar 2023

EU verabschiedet 10. Sanktionspaket gegen Russland Februar 2023

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Newsdesk
Newsdeskhttps://europeantimes.news
The European Times News zielt darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Anlässlich des traurigen Gedenkens an ein Jahr seit der umfassenden Invasion Russlands in der Ukraine hat der Rat heute ein zehntes Paket zusätzlicher restriktiver Maßnahmen angenommen, die der Regierung der Russischen Föderation und den Verantwortlichen für Russlands anhaltenden Angriffskrieg eine weitere Drehung der Schraube ermöglichen.

borrell 20221114 - EU verabschiedet 10. Sanktionspaket gegen Russland Februar 2023

PUTIN ESKALIERT DIESE ILLEGALE AGGRESSION, WAFFEN WINTER, ERNÄHRUNG UND HUNGER. RUSSLAND ZEIGT WEITERHIN SEIN UNMENSCHLICHES GESICHT MIT BRUTALEM RAKETENTERROR GEGEN ZIVILIANISCHE ZIELE. DAS HEUTE 10. PAKET VON SANKTIONEN GEHT GEGEN DIEJENIGEN, DIE BEI ​​DER FORTSETZUNG DIESES BRUTALEN KRIEGES WICHTIG SIND. WIR ERGREIFEN WEITERE MASSNAHMEN, GEGEN DEN BANKENSEKTOR, DEN ZUGANG ZU DUAL-USE-TECHNOLOGIE UND FORTGESCHRITTENEN TECHNOLOGIEN. WIR WERDEN DEN DRUCK AUF RUSSLAND WEITERHIN ERHÖHEN – UND DAS SO LANGE WIE NÖTIG, BIS UKRAINE IST VON DER BRUTALEN RUSSISCHEN AGGRESSION BEFREIT.JOSEP BORRELL, HOHER VERTRETER FÜR AUSWÄRTIGE ANGELEGENHEITEN UND SICHERHEITSPOLITIK

Import-Export-Kontrollen und -Beschränkungen

Die heutige Entscheidung zwingt weiter Ausfuhrverbote on kritische Technologie und Industriegüter, wie Elektronik, Spezialfahrzeuge, Maschinenteile, Ersatzteile für Lastwagen und Düsentriebwerke sowie Waren für den Bausektor, die an das russische Militär gerichtet werden können, wie Antennen oder Kräne.

Die Liste der eingeschränkten Artikel, die zur beitragen könnten technologische Verbesserung von Russlands Verteidigungs- und Sicherheitssektor wird nun zusätzliche neue elektronische Komponenten enthalten, die in russischen Waffensystemen verwendet werden, die auf dem Schlachtfeld geborgen werden, darunter Drohnen, Raketen, Hubschrauber, sowie spezielle Seltenerdmaterialien, elektronische integrierte Schaltkreise und Wärmebildkameras.

Güter mit doppeltem Verwendungszweck sind ebenfalls gezielt. Die heutige Entscheidung erweitert die Liste der Einrichtungen, die Russlands Militär- und Industriekomplex in seinem Angriffskrieg direkt unterstützen, um weitere 96 Einheiten, wodurch ihnen strengere Ausfuhrbeschränkungen auferlegt werden.

Zum ersten Mal wird diese Liste enthalten sieben iranische Einrichtungen Herstellung militärischer unbemannter Luftfahrzeuge, die vom russischen Militär in seinem Angriffskrieg, auch gegen zivile Infrastruktur, eingesetzt wurden.

Darüber hinaus beschloss der Rat, das zu verbieten Transit durch Russland von in die EU ausgeführten Gütern und Technologien mit doppeltem Verwendungszweck, um Umgehung zu vermeiden.

Schließlich werden weitere Beschränkungen auferlegt Importe von Gütern, die bedeutende Einnahmen für Russland generieren, wie Asphalt und synthetischer Kautschuk.

Rundfunk

Um gegen die systematische, internationale Desinformations- und Informationsmanipulationskampagne der Russischen Föderation vorzugehen, die darauf abzielt, ihre Nachbarländer, die EU und ihre Mitgliedstaaten zu destabilisieren, leitete der Rat das Verfahren zur Aussetzung der Sendelizenzen von zwei weiteren Medien ein: RT Arabisch und Sputnik Arabisch. Diese Kanäle stehen unter ständiger direkter oder indirekter Kontrolle der Führung der Russischen Föderation und wurden von dieser für ihre kontinuierlichen und konzertierten Desinformations- und Kriegspropagandaaktionen genutzt, die Russlands Aggression legitimieren und die Unterstützung für die Ukraine untergraben. Im Einklang mit der Charta der Grundrechte werden diese Maßnahmen diese Medien und ihre Mitarbeiter nicht daran hindern, in der EU andere Tätigkeiten als den Rundfunk auszuüben, z. B. Recherchen und Interviews.

Kritische Infrastruktur

Die heutige Entscheidung schränkt die Möglichkeit für russische Staatsangehörige ein, solche zu halten Stellung in den Leitungsgremien der kritischen Infrastrukturen und Einrichtungen der EU, da der Einfluss Russlands auf diese Gremien deren reibungsloses Funktionieren gefährden und letztendlich die Bereitstellung grundlegender Dienstleistungen für die europäischen Bürger gefährden könnte.

Energie

Der Rat führte die ein Verbot der Bereitstellung von Gasspeicherkapazitäten (mit Ausnahme des Teils von LNG-Anlagen) an russische Staatsangehörige, um die Sicherheit der Gasversorgung in der EU zu schützen und eine Bewaffnung seiner Gasversorgung durch Russland sowie Risiken der Marktmanipulation zu vermeiden.

Meldepflichten

Um die Wirksamkeit der Verbote des Einfrierens von Vermögenswerten zu gewährleisten, beschloss der Rat, sie detaillierter einzuführen Meldepflichten on Gelder und wirtschaftliche Ressourcen, die börsennotierten natürlichen und juristischen Personen gehören die eingefroren wurden oder kurz vor der Notierung einer Bewegung unterzogen wurden. Der Rat führte auch neue Berichtspflichten gegenüber den Mitgliedstaaten und der Kommission ein iimmobilisiert Reserven und Vermögen der Zentralbank von Russland. Darüber hinaus müssen Luftfahrzeugbetreiber notifizieren außerplanmäßige Flüge an ihre zuständigen nationalen Behörden, die dann andere Mitgliedstaaten informieren.

Individuelle Auflistungen

Neben Wirtschaftssanktionen beschloss der Rat auch eine beträchtliche Anzahl zusätzlicher Personen und Organisationen auflisten.

Drei russische Banken wurden in die Liste der Unternehmen aufgenommen, die dem Einfrieren von Vermögenswerten und dem Verbot der Bereitstellung von Geldern und wirtschaftlichen Ressourcen unterliegen.

In den Schlussfolgerungen des Europäischen Rates vom 9. Februar 2023 bekräftigte die EU ihre entschiedene Verurteilung des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine, der einen offensichtlichen Verstoß gegen die Charta der Vereinten Nationen darstellt und immenses Leid und Zerstörung über die Ukraine und ihre Bevölkerung gebracht hat.

Russland muss diesen grausamen Krieg sofort beenden.

Die Europäische Union wird der Ukraine so lange wie nötig mit unerschütterlicher Unterstützung zur Seite stehen und bleibt in ihrer Unterstützung für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine unerschütterlich.

Die entsprechenden Rechtsakte werden in Kürze im veröffentlicht Amtsblatt der EU.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -