5.6 C
Brüssel
Sonntag Februar 25, 2024
NewsJuden und ihre Menschenrechte

Juden und ihre Menschenrechte

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Gabriel Carrion Lopez
Gabriel Carrion Lopezhttps://www.amazon.es/s?k=Gabriel+Carrion+Lopez
Gabriel Carrión López: Jumilla, Murcia (SPANIEN), 1962. Schriftsteller, Drehbuchautor und Filmemacher. Seit 1985 ist er als investigativer Journalist für Presse, Rundfunk und Fernsehen tätig. Als Experte für Sekten und neue religiöse Bewegungen hat er zwei Bücher über die Terrorgruppe ETA veröffentlicht. Er kooperiert mit der freien Presse und hält Vorträge zu verschiedenen Themen.

Der Anfang Oktober von der Terrororganisation Hamas begonnene Krieg übersät die Straßen Israels und des Gazastreifens mit den Leichen von Männern, Frauen und Kindern. An diesem Punkt des Konflikts scheint die Weltöffentlichkeit die Argumente dieser Terrororganisation zu akzeptieren, die mit einem Land verbündet und finanziert wird, das die Menschenrechte nicht respektiert und Männer, Frauen und Kinder, die keinen Zugang haben, einsperrt und ermordet so zu denken wie sie. Es handelt sich um betrügerische Organisationen und Staaten des totalitären Einzeldenkens, die niemanden respektieren.

Es ist von palästinensischen Todesfällen im Gazastreifen die Rede. Wie viele? 8,000 Tote, davon 3,000 Kinder. Schrecklich!!! Aber wer hat ohne Demagogie den Konflikt begonnen, wer hat in den ersten Augenblicken 1,400 jüdische Leichen auf den Tisch gelegt? Wer hat Männer, Frauen und Kinder entführt? 239 heute. Wer hat zu einer globalen Intifada gegen den Juden aufgerufen, wo auch immer er ist, und versucht, die muslimische Welt und vor allem die Einzelkämpfer, die bereits ihr Ding machen, aufzurütteln? Wer versteckt sich wie Ratten in Tunneln, unter Schulen, Krankenhäusern und Kirchen und benutzt seine eigenen Leute als menschliche Schutzschilde? Wer kümmert sich so wenig um das Leben seiner Lieben? An eine Terrororganisation: HAMAS und diejenigen, die sie finanzieren, insbesondere IRAN oder KATAR.

Wo sind die Menschenrechte der jungen israelisch-deutschen Shani Louk, die an jenem schicksalhaften 7. Oktober auf einer Friedensparty in der Nähe des Ortes war, an dem die Ereignisse begannen? Ihre Mutter, Rebeca Louk, erklärte vor ein paar Tagen, dass sie die offizielle Bestätigung ihres Todes erhalten habe. Die Hamas hatte dies über ihre offiziellen Kanäle erklärt, ohne die Leiche zu übergeben. Wir konnten Shani Louk auf der Ladefläche eines Lastwagens sehen, gefesselt wie ein Tier, blutig und in Unterwäsche, damit man die Schläge sehen konnte, die sie erhalten hatte, während eine Handvoll Terroristen lächelten und über die erbeutete Beute sabberten. Dieses Video verletzte die Menschenrechte dieser jungen Frau, ohne dass sich nach ihrem Tod zu viele Medien entsetzt darüber fühlten, was diese Geschichte zum Ausdruck brachte und was sie uns über diejenigen erzählte, die in den ersten Stunden des 7. Oktober die Morde an Juden begangen hatten.

Während wir im Westen über die Schrecken des Krieges sprechen und uns über die toten Kinder im Gazastreifen und den Mangel an Nahrungsmitteln und Hilfe für die Vertriebenen ärgern, kaufen wir die berüchtigte und ignorante Gräueltat ab, die uns die Terroristen verkaufen, die sie behalten was auch immer notwendig sein mag, um ihre Truppen zu ernähren, damit sie weiterkämpfen können. Die Menschen im Strip wissen ganz genau, dass sie nur Kanonenfutter sind und dass sie denjenigen, die sie anführen, absolut nichts bedeuten, sondern nur mehr Einnahmen aus ihren Bildern, die sie der Welt zeigen können, mit dem einzigen Zweck, von bestimmten Leuten mehr Geld zu bekommen Länder, einschließlich kommunistischer Länder, mit dem einzigen Ziel, weiterhin Juden auf der ganzen Welt zu töten. Dann wird es dem Ungläubigen zufallen.

Im Zweiten Weltkrieg wurden sie in Vernichtungslagern ermordet. 6 Millionen Juden. Männer, Frauen und Kinder. Was machten muslimische Länder damals? Freut euch, „die Juden sollten ausgerottet werden, wo immer man sie findet.“ Und wenn der Krieg vorbei ist, in dem die Juden sechs Millionen Tote und sechs Millionen Geschichten hinterlassen haben, von denen Millionen noch nicht erzählt sind, erhalten sie ein Territorium, auf das sie als Volk historisch gesehen ein Recht hatten. Und sie bauen einen Staat auf, der von Feinden ihrer Vorfahren umgeben ist, und werden im Laufe der Jahre zur einzigen konsolidierten Demokratie in der Region, inmitten mittelalterlicher Gesellschaften, die weiterhin unmenschliche Strafen gegen Frauen und diejenigen anwenden, die nicht mit ihren Ideen übereinstimmen. Totalitäre Regierungen im Dienste von Alte Gesetze deren Praxis den Menschen versklavt, sei er Muslim, Christ oder Jude.

Aber die Tragödie dieser Stadt endete damit nicht. 6 Millionen Tote Das reichte nicht als Schande aus, und so beschloss irgendein kommunistischer Staat in den 1960er Jahren, dass er alle auf seinem Territorium verbliebenen Juden gegen Schweine oder Geld verkaufen könne. Und aus diesem Grund ist die verabscheuungswürdige Regierung von Ceausescu, im alten Rumänien. Um dies zu erreichen, mussten die Juden jedoch eine ganze Tortur ertragen, von der ich nur einige kurze Anmerkungen zeigen werde.

In einem meisterhaften Buch der französischen Journalistin Sonia Devillers: Die exportierten, vom Impedimenta-Verlag, in seiner Pressemitteilung dazu können Sie Folgendes lesen (es sind die ersten Absätze, obwohl ich den Leser ermutige, sich weiterhin über dieses grausame Thema zu informieren):

Juden gegen Schweine getauscht. Von bester Rasse. Zehntausende rumänische Juden wurden seit den 1950er Jahren und jahrzehntelang von der kommunistischen Regierung ausgetauscht, um ihnen die Ausreise zu ermöglichen. Zuerst für „Hochleistungs“-Tiere. Dann für Geld. Zunächst wurden sie, als wäre es ein makaberer Scherz, gegen die ihnen verbotenen Schweine eingetauscht. Auch von friesischen Kühen, mechanisierten Hühnerfarmen und australischen Schafen. Später für zwischen 2,000 und 50,000 US-Dollar, je nach Alter und Beruf. Geld, das hauptsächlich von den israelischen Geheimdiensten gezahlt wird. Zu Ceausescus Zeiten waren Juden nach Öl das zweite Exportprodukt Rumäniens. Ganze Familien, wie die Großeltern, die Mutter und die Tante der französischen Journalistin Sonia Devillers, die in dem schmerzhaften, poetischen und präzisen Los exportados (Impedimenta) Familienerinnerung und Geschichte vereint.

Ein Buch, in dem die entwürdigende Natur dieses Verkaufs durch das unvorstellbare und grausame Grauen in den Schatten gestellt wird, das Hunderttausende rumänische Juden Jahre zuvor im Zweiten Weltkrieg, während des Regimes von Marschall Antonescu, durch die Hände ihrer Landsleute ohne Hitler erlitten haben brauchen.

Ein rumänischer Holocaust mit Pogromen in Bukarest oder Lasi, bei dem diejenigen, denen die Flucht gelang, in Güterzügen landeten, deren Waggons weder Luft noch Licht durchließen. Aus ihnen gingen mehr als 5,000 Leichen hervor. „Die Idee der Todeszüge, eine weitere rumänische Innovation“, sagt Devillers ironisch. In Odessa, das während des Krieges von rumänischen Truppen besetzt war, wurden 8,000 Juden an Laternenpfählen und Balkonen erhängt. Weitere 4,000 wurden in den Hinterkopf geschossen.

Und als Antonescus Pro-Nazi-Regime gestürzt war, dauerten die rumänischen Kommunisten nicht lange, um antisemitische Säuberungen durchzuführen und Juden aus Arbeitsplätzen und aus der Partei auszuschließen. Dass sie massenhaft auswandern wollten. Ihr Ausgang wurde blockiert, bis das Geschäft gesehen wurde. „Vor dem Krieg gab es in Rumänien etwa 750,000 Juden. Die Hälfte starb darin. Von den 350,000, die übrig geblieben waren, waren beim Sturz Ceausescus noch 10,000 übrig. Es ist die Geschichte eines Landes, in dem es keine Juden mehr gibt. Erst deportiert, dann exportiert“, sagt Devillers.

Geschichten wie diese mögen uns heute weit weg erscheinen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass erst letzte Nacht (29. Oktober 2023) ein Mob von Muslimen den Flughafen der Hauptstadt Dagestan mit der Absicht angegriffen hat, alle israelischen Bürger, darunter auch Juden, zu ermorden . oder nicht, sie trafen sich. Die Bilder sind erschreckend. Und Männer, Frauen und Kinder mussten Zuflucht suchen, wo immer sie konnten, um nicht als Geiseln genommen, geschlagen und ungerechtfertigt getötet zu werden. Mobs sind immer gefährlich, und wenn wir noch eine religiöse und gefährlich fremdenfeindliche Komponente hinzufügen, umso mehr.

Im gesamten Westen gibt es bereits Dutzende Einzelkämpferaktionen. Aber nicht alle kommen ans Licht, um die Weltöffentlichkeit nicht zu beunruhigen. Bestimmte Moscheen, deren Anführer bekanntermaßen radikalisiert sind, werden im gesamten demokratischen Westen besonders überwacht, nicht nur durch die Polizei. In dem Land, in dem ich diesen Artikel schreibe, sind wir in Alarmstufe 4. Verstärkt, die nächste ist Alarmstufe 5 und als letzte müsste die Armee auf die Straße gehen. Die öffentliche Meinung ist sich der durchgeführten Aktionen nicht bewusst, aber aus sehr nahen Quellen weiß ich, dass der Oberste Verteidigungsstab ständig Hunderte von Anrufen prüft, die mit extremistischen Personen in diesem Land in Verbindung stehen.

Vor dem 7. Oktober, als die Terrorgruppe mit Unterstützung der sie unterstützenden Staaten beschloss, den Lauf der Geschichte zu ändern, lebten wir besser. Und heute, wo die Weltöffentlichkeit gekauft hat, was eine Terrororganisation wie die Hamas uns verkaufen will, habe ich entschieden, dass nichts weiter von meiner Absicht entfernt sein könnte, ohne die Rechte der Palästinenser missachten zu wollen; mich offen und mit Hundegesicht nach den Menschenrechten der Juden zu fragen, die in den letzten 80 Jahren so oft verunglimpft wurden. Nur 80 Jahre und mit so vielen Millionen Toten und Vertriebenen. Schrecklich!!!

Literaturverzeichnis:
HINWEIS: Wie immer Internet-Suchmaschinen befragen und die von ihnen bereitgestellten Nachrichten auf verschiedenen Zeitungsseiten gegenüberstellen.

Zum zitierten Buch: Juden für Schweine nach der grausamen rumänischen Shoah – La Vanguardia – 30. Oktober 2023 – Impedimenta

Basierend auf Daten von Shani Louk, dem Nachrichtendienst Europa Press und Israelische Behörden bestätigen den Tod von Shani Louk, dem jungen Deutsch-Israeli, der von der Hamas entführt wurde (elconfidencial.com)

Weitere Informationen, CNN: Dies ist die Chronologie des Hamas-Angriffs und der Reaktion Israels (cnn.com)

Einige Daten stammen aus vertraulichen Quellen.

Ursprünglich veröffentlicht bei LaDamadeElche.com

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -