6.7 C
Brüssel
Mittwoch, April 17, 2024
Wissenschaft & TechnologieArchäologieArchäologen in der Türkei haben die ältesten Stoffstücke entdeckt

Archäologen in der Türkei haben die ältesten Stoffstücke entdeckt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

In der Stadt Çatal-Huyük, die vor etwa 9 Jahren auf dem Territorium der heutigen Türkei gegründet wurde, haben Archäologen versteinerte Stoffstücke entdeckt.

Zuvor gingen Experten davon aus, dass die Bewohner des Landes Wolle oder Flachs zur Herstellung von Stoffen verwendeten. Die Studie zeige, dass das Material eine ganz andere Struktur habe, schreibt Phys.org.

Die Ausgrabungen in der antiken Stadt endeten im Jahr 2017. Archäologen entdeckten dann noch einige weitere antike Materialstücke. Als Ergebnis stellten die Wissenschaftler fest, dass ihr Alter etwa 8500–8700 Jahre beträgt.

Das Forschungsprojekte auf den Stoffen wurde von Lisa Bender Jorgensen, die an der Universität Norwegen arbeitet, und Antoinette Rac Eicher von der Universität Bern in Auftrag gegeben. Um vor fast 9 Jahren Kleidung für sich selbst herzustellen, verwendeten Vertreter des Neolithikums eine spezielle Faser. Zu diesem Ergebnis kommt die Analyse des Materials durch Experten.

Diese am Ausgrabungsort gefundenen Proben wurden aus den Fasern der Eiche hergestellt. Es wird angenommen, dass dieser Stoff der älteste der Welt ist, der bis heute erhalten geblieben ist.

Die Faser kommt bei Bäumen wie Eiche, Weide und Linde zwischen dem Holz und der Rinde vor. Das Holz wurde zum Bau von Häusern verwendet und die Fasern wurden zur Herstellung von Kleidung verwendet, die recht stark und zuverlässig war.

Die Forscher fügen außerdem hinzu, dass die Eingeborenen keinen Flachs anbauten und keine Leinenstoffe aus anderen Städten mitbrachten. Sie nutzten nur die Ressourcen, die zur Verfügung standen.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -