17.4 C
Brüssel
Donnerstag, Mai 30, 2024
EuropaBekämpfung der Geldwäsche – Einigung über die Schaffung einer neuen europäischen Behörde

Bekämpfung der Geldwäsche – Einigung über die Schaffung einer neuen europäischen Behörde

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

offizielle Institutionen
offizielle Institutionen
Nachrichten stammen hauptsächlich von offiziellen Institutionen (officialinstitutions)

Gestern haben der Rat und das Parlament eine vorläufige Einigung über die Schaffung einer neuen europäischen Behörde zur Bekämpfung der Geldwäsche erzielt kontern Finanzierung des Terrorismus (AMLA) – das Herzstück des Pakets zur Bekämpfung der Geldwäsche, das darauf abzielt, die EU-Bürger und das Finanzsystem der EU vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu schützen.

AMLA wird direkte und indirekte Aufsichtsbefugnisse über risikoreiche Verpflichtete im Finanzsektor haben. Diese Vereinbarung sieht keine Entscheidung über den Sitz der Agentur vor, eine Angelegenheit, die weiterhin in einem gesonderten Rahmen erörtert wird.

Angesichts des grenzüberschreitenden Charakters der Finanzkriminalität wird die neue Behörde die Effizienz des Rahmens zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/CFT) steigern, indem sie einen integrierten Mechanismus mit nationalen Aufsichtsbehörden schafft, um sicherzustellen, dass die Verpflichteten die Vorschriften einhalten AML/CFT-bezogene Verpflichtungen im Finanzsektor. AMLA wird dabei auch eine unterstützende Rolle spielen nichtfinanzielle Sektoren und Koordinieren Sie die Financial-Intelligence-Einheiten in den Mitgliedstaaten.

Zusätzlich zu den Aufsichtsbefugnissen und um die Einhaltung sicherzustellen, wird die Behörde bei schwerwiegenden, systematischen oder wiederholten Verstößen gegen unmittelbar geltende Anforderungen dies tun Geldstrafen verhängen auf die ausgewählten Verpflichteten.

Aufsichtsbefugnisse

Die vorläufige Vereinbarung erweitert AMLA um weitere Befugnisse direkt beaufsichtigen bestimmte Arten von Kredit- und Finanzinstituten, einschließlich Krypto-Asset-Dienstleister, wenn sie als risikoreich gelten oder grenzüberschreitend tätig sind.

AMLA wird eine durchführen Auswahl von Kredit- und Finanzinstituten die in mehreren Mitgliedstaaten ein hohes Risiko darstellen. Die ausgewählten Verpflichteten werden von gemeinsamen Aufsichtsteams unter der Leitung des GwG überwacht, die unter anderem Beurteilungen und Kontrollen durchführen. Die Vereinbarung überträgt die Befugnis dazu beaufsichtigen Sie bis zu 40 Gruppen und Einheiten im ersten Auswahlverfahren.

Aussichten für nicht ausgewählte Verpflichtete, würde die Aufsicht zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in erster Linie auf nationaler Ebene verbleiben.

NB: NichtfinanzsektorDie AMLA wird eine unterstützende Rolle spielen, indem sie Überprüfungen durchführt und mögliche Verstöße bei der Anwendung des AML/CFT-Rahmens untersucht. AMLA wird die Befugnis haben, unverbindliche Empfehlungen abzugeben. Nationale Aufsichtsbehörden können bei Bedarf freiwillig ein Kollegium für ein nichtfinanzielles Unternehmen einrichten, das grenzüberschreitend tätig ist.

Die vorläufige Vereinbarung erweitert den Umfang und Inhalt der Aufsichtsdatenbank der AMLA, indem sie die Behörde auffordert, eine einzurichten und auf dem neuesten Stand zu halten zentrale Informationsdatenbank relevant für das AML/CFT-Aufsichtssystem.

Gezielte Finanzsanktionen

Die Behörde wird überwachen, dass ausgewählte Verpflichtete über interne Richtlinien und Verfahren verfügen, um die Umsetzung gezielter Finanzsanktionen zum Einfrieren und Beschlagnahmen von Vermögenswerten sicherzustellen.

Unternehmensführung

AMLA wird einen Gesamtvorstand haben, der sich aus Vertretern der Aufsichtsbehörden und Financial Intelligence Units aller Mitgliedstaaten zusammensetzt, und einen Exekutivrat, der das Leitungsgremium der AMLA bilden würde und sich aus dem Vorsitzenden der Behörde und fünf unabhängigen Vollzeitmitgliedern zusammensetzt.

Der Rat und das Parlament haben das Vetorecht der Kommission in Bezug auf einige Befugnisse des Exekutivausschusses, insbesondere seine Haushaltsbefugnisse, aufgehoben.

Whistleblowing

Mit der vorläufigen Vereinbarung wird ein verstärkter Whistleblowing-Mechanismus eingeführt. Was Verpflichtete betrifft, wird sich das GwG nur mit Meldungen aus dem Finanzsektor befassen. Es wird auch möglich sein, Berichte von Mitarbeitern nationaler Behörden beizuwohnen.

Meinungsverschiedenheiten

AMLA erhält die Befugnis, Meinungsverschiedenheiten mit verbindlicher Wirkung im Rahmen von Finanzkollegien und in allen anderen Fällen auf Antrag einer Finanzaufsichtsbehörde beizulegen.

AMLA-Sitz

Der Rat und das Europäische Parlament verhandeln derzeit über die Grundsätze des Auswahlverfahrens für den Sitz der neuen Behörde. Sobald das Auswahlverfahren vereinbart ist, wird das Auswahlverfahren für den Sitz abgeschlossen und der Standort in die Verordnung aufgenommen.

Nächste Schritte

Der Text der vorläufigen Vereinbarung wird nun fertiggestellt und den Vertretern der Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament zur Genehmigung vorgelegt. Im Falle einer Genehmigung müssen der Rat und das Parlament die Texte offiziell annehmen.

Die Verhandlungen zwischen Rat und Parlament über die Verordnung über Anti-Geldwäsche-Anforderungen für den privaten Sektor und die Richtlinie über Anti-Geldwäsche-Mechanismen dauern noch an.

Hintergrund

Am 20. Juli 2021 stellte die Kommission ihr Paket von Legislativvorschlägen zur Stärkung der EU-Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/CFT) vor. Dieses Paket besteht aus:

  • eine Verordnung zur Schaffung eines neuen EU Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLA), die befugt sein wird, Sanktionen und Strafen zu verhängen
  • eine Verordnung zur Neufassung der Verordnung über Geldtransfers, die darauf abzielt, Transfers von Krypto-Assets transparenter und vollständiger nachvollziehbar zu machen
  • eine Verordnung über Anti-Geldwäsche-Anforderungen für den Privatsektor
  • eine Richtlinie über Mechanismen zur Bekämpfung der Geldwäsche

Rat und Parlament haben am 29. Juni 2022 eine vorläufige Einigung über die Verordnung über Geldtransfers erzielt.

Bekämpfung der Geldwäsche und Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -