9.2 C
Brüssel
Dienstag April 23, 2024
WirtschaftChristine Lagarde spricht im Europäischen Parlament zum Jahresbericht der EZB und zum Euroraum...

Christine Lagarde spricht vor dem Europäischen Parlament zum Jahresbericht der EZB und zur Widerstandsfähigkeit des Euroraums

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Newsdesk
Newsdeskhttps://europeantimes.news
The European Times News zielt darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

In einem entscheidenden Moment Rede vor dem Europäischen Parlament Auf der Plenarsitzung am 26. Februar 2024 in Straßburg dankte Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), dem Parlament für seine gemeinsamen Bemühungen, Europa durch wirtschaftliche Herausforderungen und geopolitische Unsicherheiten zu navigieren. Lagarde betonte das gemeinsame Ziel, den Wohlstand zu steigern und die Widerstandsfähigkeit angesichts der sich verändernden Wirtschaftslandschaften zu stärken.

Im Mittelpunkt der Rede standen die Rechenschaftspflicht der EZB und die Bedeutung des laufenden Dialogs zwischen der EZB und dem Europäischen Parlament, insbesondere im Zusammenhang mit dem EZB-Jahresbericht. Lagarde gab Einblicke in die aktuelle Lage der Wirtschaft im Euroraum und hob die Auswirkungen der jüngsten Schocks auf Inflation und Wirtschaftstätigkeit hervor.

Kernpunkte der Rede:

  1. Wirtschaftsüberblick: Lagarde skizzierte die Herausforderungen, mit denen die Wirtschaft im Euroraum konfrontiert ist, darunter Schwankungen der Inflationsraten und ein gedämpftes Wirtschaftswachstum im Jahr 2023. Trotz Schwächen im Welthandel und in der Wettbewerbsfähigkeit gibt es Anzeichen für einen möglichen wirtschaftlichen Aufschwung in naher Zukunft.
  2. Geldpolitik: In der Rede wurde der geldpolitische Kurs der EZB erörtert und betont, wie wichtig es ist, die Leitzinsen beizubehalten, um die Rückkehr der Inflation zum mittelfristigen Ziel von zwei Prozent zu unterstützen. Lagarde betonte die Notwendigkeit eines datenbasierten Ansatzes zur Bestimmung des angemessenen Restriktionsgrads.
  3. Widerstandsfähigkeit des Euroraums: Lagarde betonte die Notwendigkeit, die Widerstandsfähigkeit des Euroraums angesichts hoher Energiepreise, geopolitischer Instabilität und struktureller Herausforderungen wie Alterung und Digitalisierung zu stärken. Sie betonte die Bedeutung der Energieunabhängigkeit, der Investitionen in saubere Energie und grüne Technologien sowie die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion.
  4. Integration und Wettbewerbsfähigkeit: In der Rede wurde die Bedeutung eines stärker integrierten Binnenmarkts für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit Europas hervorgehoben. Lagarde betonte die Notwendigkeit, regulatorische Hindernisse abzubauen, Innovationen zu fördern und Initiativen wie die Kapitalmarktunion und die Bankenunion abzuschließen, um Wachstum und Investitionen zu fördern.
  5. Fazit: Abschließend forderte Lagarde mutige europäische Maßnahmen zur Förderung von Integration und Solidarität. Sie betonte, wie wichtig es sei, die Einheit und Widerstandsfähigkeit Europas angesichts der anhaltenden Herausforderungen zu stärken, und bekräftigte das Engagement der EZB für Preisstabilität und den kontinuierlichen Dialog mit EU-Vertretern.

In ihren Schlussbemerkungen wiederholte Lagarde die Ansichten von Simone Veil und betonte die Bedeutung von Solidarität, Unabhängigkeit und Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Herausforderungen Europas. Sie äußerte ihr Vertrauen in die Rolle des Parlaments bei der Förderung entscheidender europäischer Maßnahmen zur Stärkung der Eurozone.

Lagardes Rede unterstrich das Engagement der EZB, wirtschaftliche Unsicherheiten zu bewältigen und gleichzeitig die Zusammenarbeit mit europäischen Institutionen zu fördern, um Stabilität und Wohlstand in der Region zu fördern. Darin wurde ein Fahrplan für die Bewältigung der wichtigsten wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen des Euroraums dargelegt und die Bedeutung von Einheit und Widerstandsfähigkeit für die Gestaltung der Zukunft Europas betont.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -