14.2 C
Brüssel
Donnerstag April 11, 2024
AsienEuropean Sikh Organization Verurteilt Gewaltanwendung gegen den Protest indischer Bauern

European Sikh Organization Verurteilt Gewaltanwendung gegen den Protest indischer Bauern

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Juan Sánchez Gil
Juan Sánchez Gil
Juan Sanchez Gil - bei The European Times News - Meistens in den hinteren Reihen. Berichtet über unternehmens-, sozial- und regierungsethische Fragen in Europa und international, mit Schwerpunkt auf den Grundrechten. Er gibt auch denjenigen eine Stimme, die von den allgemeinen Medien nicht gehört werden.

Brüssel, 19. Februar 2024 - Die European Sikh Organization hat nach Berichten über übermäßige Gewaltanwendung indischer Sicherheitskräfte gegen Bauern, die seit dem 13. Februar 2024 in Indien protestieren, eine scharfe Verurteilung ausgesprochen. Die Bauern, die die Einführung von Mindeststützungspreisen (MSP) für ihre Ernten gefordert haben, erinnern an die weit verbreitete 2020–2021 Die Agitation indischer Bauern war Berichten zufolge mit schweren und gewaltsamen Razzien konfrontiert.

In einer beunruhigenden Wendung der Ereignisse wurde berichtet, dass der Einsatz von Schrotflinten durch indische Streitkräfte zu schweren Verletzungen unter den Demonstranten geführt habe, wobei mindestens drei Bauern erblindet seien. Diese Methode der Massenkontrolle, die zuvor in den umstrittenen Regionen Kaschmirs angewendet wurde, stellt einen besorgniserregenden Einsatz tödlicher Gewalt gegen Zivilisten dar, die ihren Widerspruch äußern.

Das European Sikh Organization, der die Sikh-Gemeinschaft in Europa vertritt, hat schnell gehandelt und dieses Thema im Europäischen Parlament in den Vordergrund gerückt. Die Organisation plant, mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments (MdEP) zusammenzuarbeiten, um den Ernst der Lage hervorzuheben und sich für die Rechte der indischen Landwirte im breiteren Rahmen des Engagements der Europäischen Union für Menschenrechte einzusetzen.

Als Ausdruck ihrer Solidarität mit den Landwirten, die European Sikh Organization betonte den starken Kontrast zwischen der Handhabung von Bauernprotesten in Europa und Indien. In Europa wird dem Recht der Landwirte, zu protestieren und sich für ihre Interessen einzusetzen, häufig mit Dialog und Verhandlungen statt mit Gewalt und Unterdrückung begegnet. Diese Ungleichheit verdeutlicht die große Besorgnis über die Behandlung indischer Landwirte und die Notwendigkeit internationaler Aufmerksamkeit, um sicherzustellen, dass ihre Grundrechte geschützt werden.

Die Unterstützung der belgischen Landwirte gegenüber ihren indischen Kollegen ist ein Beweis für den globalen Charakter des Problems und unterstreicht das universelle Recht auf friedlichen Protest und die Bedeutung der Rechenschaftspflicht der Regierung bei der Bearbeitung der Beschwerden der Bürger.

Je weiter sich die Situation entwickelt, desto mehr European Sikh OrganizationDie Bemühungen von , die Anwendung von Gewalt gegen indische Bauern einer internationalen Kontrolle zu unterziehen, sind ein entscheidender Schritt im Eintreten für Gerechtigkeit und Menschenrechte. Der Aufruf der Organisation zum Handeln innerhalb der Europäischen Union ist ein umfassenderes Plädoyer für globale Solidarität mit denen, die für ihren Lebensunterhalt und ihre Rechte kämpfen, gegen unverhältnismäßige Gewaltanwendung und Unterdrückung.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -