15.2 C
Brüssel
Dienstag, Mai 28, 2024
InternationalParis mit schlechten Nachrichten für Touristen, die sich die Eröffnung ansehen wollten ...

Paris mit schlechten Nachrichten für Touristen, die die Eröffnung der Olympischen Spiele kostenlos verfolgen wollten

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Touristen dürfen die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele in Paris nicht wie ursprünglich versprochen kostenlos verfolgen, teilte die französische Regierung laut Associated Press mit.

Der Grund sind Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Outdoor-Veranstaltung an der Seine.

Die Organisatoren hatten für den 26. Juli eine große Eröffnungszeremonie geplant, an der etwa 600,000 Menschen teilnehmen könnten, von denen die meisten kostenlos vom Flussufer aus zuschauen konnten, doch Sicherheits- und Logistikbedenken haben die Regierung dazu veranlasst, ihre Ambitionen zurückzunehmen.

Im vergangenen Monat wurde die Gesamtzahl der Zuschauer, die der Veranstaltung beiwohnen konnten, auf rund 300,000 Menschen reduziert. Jetzt sagte Innenminister Gerald Darmanen, 104,000 von ihnen müssten Tickets mit Sitzplätzen am Nordufer der Seine kaufen, während 222,000 vom Südufer aus kostenlos zuschauen könnten.

Er erklärte jedoch, dass die Freikarten nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich seien und stattdessen durch Einladungen ersetzt würden.

„Um die Bewegung der großen Menschenmenge zu kontrollieren, können wir nicht alle einladen“, erklärte Darmanen.

Zwei Beamte des Innenministeriums sagten, die Entscheidung bedeute, dass sich Touristen nicht wie zuvor angekündigt für den freien Eintritt anmelden könnten. Stattdessen wird der Zugang zur Zeremonie durch Quoten für ausgewählte Einwohner der Städte, in denen olympische Veranstaltungen stattfinden, örtliche Sportverbände und andere von den Organisatoren oder ihren Partnern ausgewählte Personen bestimmt.

Lokale Stadträte können beispielsweise „ihre Mitarbeiter, Kinder aus örtlichen Fußballvereinen und deren Eltern“ einladen, sagte Darmanen. Anschließend müssen sich die Eingeladenen einer Sicherheitskontrolle unterziehen und erhalten QR-Codes zum Passieren der Sicherheitsschranken.

Illustratives Foto von Luke Webb: https://www.pexels.com/photo/panoramic-view-of-city-of-paris-2738173/

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -