22.8 C
Brüssel
Sonntag, Juni 23, 2024
Essen4 Gründe, warum Rotwein nicht mehr gesund ist

4 Gründe, warum Rotwein nicht mehr gesund ist

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Gaston de Persigny
Gaston de Persigny
Gaston de Persigny - Reporter bei The European Times News

Wissenschaftler und Ärzte halten Rotwein seit Jahren für gesund. Eine Studie brachte moderaten Alkoholkonsum – definiert als ein Getränk oder weniger pro Tag für Frauen und zwei oder weniger pro Tag für Männer – mit einer um 30–40 % niedrigeren Sterblichkeitsrate aufgrund von Herzerkrankungen bei Trinkern im Vergleich zu Nichttrinkern in Verbindung, berichtet Forbes.

Rotwein ist gesund geworden, weil er nicht nur Alkohol, sondern auch die gesundheitsfördernden Antioxidantien aus den Traubenschalen enthält. Ein starkes Antioxidans ist Resveratrol, das beschädigte Blutgefäße repariert, Blutgerinnsel verhindert und Entzündungen reduziert. Dies hat Experten dazu veranlasst, Rotwein aus gesundheitlichen Gründen in Maßen zu empfehlen. Der Weinabsatz ist seit den 1990er Jahren enorm gestiegen.

Jetzt denken wir anders. Mäßige Trinker leben im Durchschnitt länger, aber nicht, weil sie Alkohol trinken. Das liegt daran, dass sie tendenziell gesünder sind – aktiver, gebildeter und sich besser ernähren. Frühe Untersuchungen führten uns zu der Annahme, dass mäßiger Konsum gesund sei. Aber hier sind vier Gründe, warum Sie Rotwein nicht als gesund betrachten sollten, selbst wenn Sie weniger als ein Glas pro Tag trinken.

1. Mäßiger Alkoholkonsum ist nicht mit einer besseren, sondern mit einer schlechteren Herz-Kreislauf-Gesundheit verbunden. Eine Studie aus dem Jahr 2022 im JAMA Network Open untersuchte 371,463 Menschen im Vereinigten Königreich und stellte fest, dass mäßiger Alkoholkonsum mit einem 1.3-fach höheren Risiko für Bluthochdruck und einem 1.4-fach höheren Risiko verbunden war einer koronaren Herzkrankheit. Die Studie berücksichtigte die genetische Veranlagung einer Person zum Alkoholkonsum, was dazu beitrug, einige Einschränkungen früherer Forschungen zu überwinden.

2. Alkoholkonsum erhöht das Krebsrisiko selbst bei mäßigem Alkoholkonsum Alkohol ist ein bekanntes Karzinogen, das für 6 % aller Krebserkrankungen und 4 % aller Krebstodesfälle verantwortlich ist und in den USA jährlich 75,000 Krebsfälle und 19,000 Todesfälle verursacht. Alkohol erhöht den oxidativen Stress und die Stoffwechselprodukte des Alkohols, nämlich Acetaldehyd, schädigen die Leber-DNA. Außerdem schädigt es direkt die DNA von Mund- und Rachenzellen und erhöht so das Brustkrebsrisiko bereits bei mäßigem Verzehr deutlich. Frauen, die drei alkoholische Getränke pro Woche trinken, haben ein um 15 % höheres Brustkrebsrisiko als Frauen, die überhaupt keinen Alkohol trinken.

3. Die Schlafqualität wird durch Alkohol verschlechtert. Alkohol ist ein Beruhigungsmittel. Es hilft Ihnen, schneller einzuschlafen. Dies wirkt sich jedoch negativ auf die Qualität Ihres Schlafes aus. Dies macht sich oft schon nach ein paar Drinks bemerkbar. Eine Studie mit 4,098 Finnen ergab, dass Alkohol die Stressreaktionen steigerte und die Erholung während der ersten drei Stunden Schlaf beeinträchtigte. Zusammen mit einem Kater führt schlechter Schlaf dazu, dass Sie am nächsten Tag weniger aufmerksam sind.

4. Es braucht eine tödliche Menge Rotwein, um von seinen Antioxidantien zu profitieren. Rotwein enthält Resveratrol. Es enthält jedoch nicht genug davon, um Ihre Gesundheit erheblich zu beeinträchtigen. In einer Studie wurde gemessen, wie viel Resveratrol aus einem Glas Alkohol vom Körper aufgenommen wird, sowie zwei weitere Polyphenole (Catechin und Quercetin), die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Es wurde festgestellt, dass die Blutkonzentrationen aller drei zu niedrig waren, um von Nutzen zu sein. Um high genug zu werden, müssen Sie eine große Menge trinken – Gallonen sogar.

Foto von Ion Ceban @ionelceban: https://www.pexels.com/photo/close-up-photo-of-brown-labeled-bottles-2580989/

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -