14.9 C
Brüssel
Samstag, Mai 25, 2024
KulturDer Bulgarische Pavillon auf der Biennale von Venedig der 60er Jahre: subtiler Horror,...

Der Bulgarische Pavillon auf der Biennale von Venedig der 60er Jahre: subtiler Horror, Nostalgie und Spannung

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Gastautor
Gastautor
Gastautor veröffentlicht Artikel von Mitwirkenden aus der ganzen Welt

Von Biserka Gramatikova

Am 20. April fand die offizielle Eröffnung des bulgarischen Pavillons auf der Biennale von Venedig statt. „Erinnerung schützt uns“, sagte der amtierende bulgarische Kulturminister bei der Eröffnung. An der Biennale zum Thema „Überall Ausländer“ beteiligte sich Bulgarien mit der Kunstinstallation „Nachbarn“, die laut ausländischen Medien ein Muss bei der 60. Ausgabe der Biennale ist.

Das Projekt „Neighbors“ ist eine multimediale und interaktive Installation – das Werk von Krasimira Butseva, Julian Shehiryan und Lilia Topuzova. Das Werk ist das Ergebnis einer 20-jährigen Forschungs- und künstlerischen Arbeit der Autoren. Der Kurator ist Vasil Vladimirov. Der bulgarische Pavillon stellt einen verborgenen, intimen und etwas feierlichen Aspekt der sozialistischen Vergangenheit Bulgariens dar. Die Installation bildet drei Räume nach – eine Rekonstruktion der Häuser von Bulgaren, die von den kommunistischen Behörden unterdrückt wurden.

Im ersten Raum treffen Besucher auf Geräusche und Bilder aus den Lagern in Bleene und Lovech. Die Archivmaterialien sind echte Zeugnisse ehemaliger Häftlinge in diesen Lagern. Der zweite Raum ist Menschen gewidmet, die gelernt haben, mit nonverbaler Kommunikation zu sprechen und für die echte Kommunikation eine Abstraktion ist. Im dritten weißen Raum befindet sich der Raum der „weißen Flecken“ im Bewusstsein – eine Erinnerung an das Stille, ohne Erinnerung oder Leben. Das Gesamtgefühl, das die Installation beim Betrachter hinterlässt, ist von subtilem Horror, Nostalgie und Spannung geprägt.

Kurator Vasil Vladimirov sagte der in Neu-Delhi ansässigen Publikation „Stir World“, dass es sich um die Geschichte einiger von der Gesellschaft nicht anerkannter Außenseiter handele, deren Hoffnungen auf angebliche Vergeltung, auf eine Bestätigung des erlittenen Leids ungehört blieben.

Die Biennale von Venedig ist bis zum 24. November zu sehen. Die Auszeichnungen des Goldenen Löwen wurden bereits verliehen, wobei die Pavillons Australien und Neuseeland geehrt wurden.

Krasimira Butseva lehrt an der University of the Arts in London. In seiner kreativen und wissenschaftlichen Praxis beschäftigt er sich mit Themen wie politischer Gewalt, traumatischer Erinnerung sowie offizieller und inoffizieller Geschichte Osteuropas. Als Fotografin und Künstlerin war sie Teil internationaler Gruppenausstellungen.

Lilia Topuzova ist Professor für Geschichte an der University of Toronto. Historiker und Filmemacher, der in seiner Arbeit die Narben politischer Gewalt und Schweigen als Schutzreaktion gegen Traumata untersucht. Er ist Autor und Co-Regisseur der Dokumentarfilme The Mosquito Problem and Other Stories (2007) und Saturnia (2012).

Julian Shehiryan ist ein Multimediakünstler, Forscher und Autor, der in Sofia und New York lebt. Shehiryan schafft ortsspezifische und räumliche Multimedia-Installationen, die architektonische Räume, Objekte und Objekte durch künstlerische Interventionen, Video, Ton und experimentelle Technologien nutzen. In seiner wissenschaftlichen Praxis beschäftigt er sich mit der Geschichte der Psychotherapie, der Nachkriegskunst und der transnationalen Geschichte

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -