15.1 C
Brüssel
Freitag, Mai 24, 2024
AfrikaMaritime Sicherheit: EU wird Beobachter des Dschibuti-Kodex von...

Maritime Sicherheit: EU wird Beobachter des Verhaltenskodex von Dschibuti/der Änderung von Jeddah

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Newsdesk
Newsdeskhttps://europeantimes.news
The European Times News zielt darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Die EU wird bald „Freund“ (d. h. Beobachter) des Dschibuti-Verhaltenskodex/der Jeddah-Änderung werden, eines regionalen Kooperationsrahmens zur Bekämpfung von Piraterie, bewaffnetem Raub, Menschenhandel und anderen illegalen maritimen Aktivitäten im Nordwesten des Indischen Ozeans. einschließlich des Golfs von Aden und des Roten Meeres.

Der Rat hat heute offiziell beschlossen, die Einladung des Sekretariats des Dschibuti-Verhaltenskodex/Jeddah-Änderungsantrags anzunehmen. Indem die EU „Freund“ des Verhaltenskodex von Dschibuti/der Änderung von Jeddah wird, signalisiert sie ihre starke Unterstützung für eine wirksame regionale maritime Sicherheitsarchitektur und stärkt gleichzeitig ihre Präsenz und ihr Engagement als globaler Anbieter maritimer Sicherheit im Kampf gegen illegale Aktivitäten auf See. 

Der Nordwestliche Indische Ozean ist eines der dynamischsten Wirtschaftswachstumszentren der Welt. Da 80 % des Welthandels über den Indischen Ozean abgewickelt werden, ist es von entscheidender Bedeutung, die Freiheit der Schifffahrt zu gewährleisten und die Sicherheit und Interessen der EU und ihrer Partner zu schützen.

Hintergrund

Der Dschibuti-Verhaltenskodex/Jeddah-Änderung wurde 2017 von 17 Unterzeichnerstaaten im Nordwesten des Indischen Ozeans unterzeichnet, um die regionale Zusammenarbeit zu fördern und die Fähigkeit der Unterzeichnerstaaten zu stärken, den wachsenden Bedrohungen der maritimen Sicherheit im Golf von Aden und im Roten Meer zu begegnen . Die EU ist seit langem ein Partner im Bereich der maritimen Sicherheit in der Region.

Seit 2008 kämpft die Operation EUNAVFOR Atalanta gegen Piraterie. Mit dem Start von EUNAVFOR Aspides schützt die EU kürzlich Handelsschiffe, die das Rote Meer überqueren.

Parallel dazu führt die EU Kapazitätsaufbaumissionen wie EUCAP Somalia, EUTM Somalia und EUTM Mozambique sowie Projekte zur maritimen Sicherheit wie CRIMARIO II und EC SAFE SEAS AFRICA durch.

Im Jahr 2022 verabschiedete der Rat Schlussfolgerungen zur Einführung des Konzepts der koordinierten maritimen Präsenzen im Nordwestlichen Indischen Ozean, einem Rahmen für eine stärkere Rolle der EU als maritimer Sicherheitsbeauftragter in der Region und für die Zusammenarbeit mit Küstenstaaten und regionalen maritimen Sicherheitsorganisationen .

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -