15.2 C
Brüssel
Donnerstag, Mai 30, 2024
MenschenrechteMyanmar: Rohingyas in Schusslinie, während sich der Rakhine-Konflikt verschärft

Myanmar: Rohingyas in Schusslinie, während sich der Rakhine-Konflikt verschärft

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Nachrichten der Vereinten Nationen
Nachrichten der Vereinten Nationenhttps://www.un.org
Nachrichten der Vereinten Nationen - Geschichten, die von den Nachrichtendiensten der Vereinten Nationen erstellt wurden.

Rakhine war der Schauplatz eines brutalen Vorgehens gegen die Rohingyas durch das Militär im Jahr 2017, was zur Tötung von etwa 10,000 Männern, Frauen und Neugeborenen und zur Abwanderung von fast 750,000 Gemeindemitgliedern führte, darunter viele weiterhin in Flüchtlingslagern dahinsiechen im benachbarten Bangladesch.

„Der Bundesstaat Rakhine ist wieder einmal zu einem Schlachtfeld geworden, an dem mehrere Akteure beteiligt sind Zivilisten zahlen einen hohen Preis, wobei Rohingya besonders gefährdet sind“, Volker Türk, UN-Hochkommissar für Menschenrechte sagte.

„Besonders beunruhigend ist, dass die Rohingya im Jahr 2017 von einer Gruppe ins Visier genommen wurden, Sie sind jetzt zwischen zwei bewaffneten Fraktionen gefangen die nachweislich sie getötet haben. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Rohingya erneut ins Visier genommen werden.“

Weit verbreitete Kämpfe

Das Scheitern eines einjährigen informellen Waffenstillstands zwischen dem Militär und der Arakan-Armee (AA) im vergangenen November hat 15 der 17 Townships von Rakhine in einen Konflikt gestürzt.

Der Gebietsverlust des Militärs an die AA in nördlichen und zentralen Teilen der Provinz hat zu verschärften Kämpfen in den Townships Buthidaung und Maungdaw geführt und die Voraussetzungen für eine mögliche Schlacht um die Landeshauptstadt Sittwe geschaffen.

Die Präsenz großer Rohingya-Bevölkerungsgruppen in diesen Gebieten verschärft die Risiken für die Zivilbevölkerung zusätzlich.

Zwangsrekrutierung durch das Militär

"Angesichts der Niederlage hat das Militär auf empörende Weise damit begonnen, Rohingya zwangsweise zu rekrutieren, zu bestechen und zu zwingen, sich ihren Reihen anzuschließen“, sagte Herr Türk.

„Angesichts der entsetzlichen Ereignisse vor sechs Jahren und der anhaltenden extremen Diskriminierung der Rohingya, einschließlich der Verweigerung der Staatsbürgerschaft, ist es unverständlich, dass sie auf diese Weise ins Visier genommen werden.“

Berichte deuten auch darauf hin, dass sowohl Rohingya- als auch ethnische Rakhine-Dorfbewohner dazu gezwungen wurden, gegenseitig ihre Häuser und Dörfer niederzubrennen, was zu Spannungen und Gewalt führte.

OHCHR versucht, die Berichte zu überprüfen, eine Aufgabe, die durch einen Kommunikationsausfall im gesamten Bundesstaat erschwert wird.

Alarmglocken läuten

Der Hochkommissar verwies auch auf weit verbreitete Desinformation und Propaganda und verwies auf Behauptungen, dass sogenannte „islamische Terroristen“ Hindus und Buddhisten als Geiseln genommen hätten.

"Dies war die gleiche Art hasserfüllter Erzählung, die kommunale Gewalt anheizte im Jahr 2012 und die schrecklichen Angriffe gegen die Rohingya im Jahr 2017“, sagte er.

„Länder mit Einfluss auf das Militär und die beteiligten bewaffneten Gruppen in Myanmar müssen jetzt handeln, um alle Zivilisten im Bundesstaat Rakhine zu schützen und eine weitere Episode schrecklicher Verfolgung der Rohingya zu verhindern“, forderte er.

Quelle Link

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -