14.3 C
Brüssel
Mittwoch, Mai 29, 2024
EuropaEntlastung: Die Abgeordneten genehmigen den EU-Haushalt für 2022

Entlastung: Die Abgeordneten genehmigen den EU-Haushalt für 2022

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Newsdesk
Newsdeskhttps://europeantimes.news
The European Times News zielt darauf ab, über wichtige Nachrichten zu berichten, um das Bewusstsein der Bürger in ganz Europa zu schärfen.

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag der Kommission, allen dezentralen Agenturen und den Entwicklungsfonds Entlastung erteilt.

Die jährliche Entlastung ist ein wesentlicher Bestandteil der Haushaltsaufsichtsfunktion des Parlaments. Sein Zweck besteht darin, die EU-Institutionen für die Verwendung des EU-Haushalts gemäß den EU-Vorschriften, den Grundsätzen einer wirtschaftlichen Haushaltsführung und den politischen Prioritäten der EU zur Rechenschaft zu ziehen. Bei ihrem Prüfungsprozess berücksichtigen die Abgeordneten die Jahresbericht des EU-Rechnungshofs.

Das Parlament kann beschließen, die Entlastung für jedes Organ und jede Einrichtung der EU zu erteilen, zu verschieben oder abzulehnen.

Da mehr als 95 % der EU-Ausgaben von der Europäischen Kommission verwaltet werden, befürworten die Abgeordneten im Allgemeinen deren Haushaltsführung (mit 438 Ja-Stimmen, 167 Nein-Stimmen und 5 Enthaltungen), kritisieren jedoch die hohe Fehlerquote bei den Ausgaben für 2022. Dieser stieg von 4.2 % im Jahr 3 auf 2021 % und 2.7 % im Jahr 2020, was die Abgeordneten dazu veranlasste, davor zu warnen, das Risikoniveau zu unterschätzen.

Ebenso haben die ausstehenden Zusagen der EU im Jahr 2022 einen Rekordwert erreicht (450 Milliarden Euro, größtenteils aufgrund des NextGenerationEU-Pakets). Sie sind auch besorgt über die Melde- und Kontrollsysteme der Mitgliedstaaten für die Aufbau- und Resilienzfonds der EU und warnen vor dem Risiko, das diese für die finanziellen Interessen der EU darstellen.

In der dem Entlastungsbeschluss beigefügten Entschließung bedauern die Abgeordneten den „politischen Widerspruch“ bei der Auszahlung der zuvor ausgesetzten Mittel an Ungarn als Gegenleistung für dessen Zustimmung zur Hilfe für die Ukraine. Sie warnen die Kommission vor einer „Verwässerung“ der EU-Klimaziele und fordern eine Beschleunigung der Investitionen. Sie weisen darauf hin, dass die Europäische Union im Jahr 2022 nicht die erforderliche Effizienz erreicht habe, um die für 2030, 2040 und 2050 gesetzten Ziele zu erreichen.

Missbrauch von EU-Geldern durch die Hamas und Diversifizierung der EU-Hilfe für Palästina

Mit 305 Ja-Stimmen, 245 Nein-Stimmen und 44 Enthaltungen haben die Abgeordneten einen Änderungsantrag angenommen, in dem sie ihre Besorgnis über „glaubwürdige Berichte“ zum Ausdruck bringen, wonach EU-Gelder „teilweise von der Hamas missbraucht worden sein könnten“ und dass UNWRA-Mitarbeiter an Terroranschlägen beteiligt gewesen sein könnten, fordern die Abgeordneten die Kommission auf die Empfänger der EU-Unterstützung auf palästinensische Zivilisten zu diversifizieren und die WHO, UNICEF und den Roten Halbmond einzubeziehen. Sie fordern die Kommission außerdem auf, unabhängige Kontrollen des UNRWA zu gewährleisten.

Angeblicher COVID-19-bedingter Missbrauch von EU-Mitteln

Das Parlament äußert außerdem seine Besorgnis über den mutmaßlichen Missbrauch von EU-Geldern in Spanien und Tschechien im Zusammenhang mit COVID-19 für den Kauf medizinischer Ausrüstung und fordert die Kommission nachdrücklich auf, sich auf externe Prüfer zu verlassen, wenn in einem Mitgliedstaat ein „schwerwiegender Kapazitätsmangel“ besteht. , und fordern ausführliche Ex-post-Prüfungen für alle Aufträge, die ohne Auftragsvergabe vergeben werden. Sie verweisen auch auf einen weiteren kürzlich aufgedeckten mutmaßlichen Betrug in Portugal im Zusammenhang mit europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Ernennungsverfahren für den neuen EU-KMU-Beauftragten

In einem Änderungsantrag, der mit 382 Ja-Stimmen, 144 Nein-Stimmen und 80 Enthaltungen angenommen wurde, kritisieren die Abgeordneten den politisierten Prozess zur Ernennung des KMU-Beauftragten der EU, „obwohl dieser von den beiden verbleibenden Kandidatinnen aus unterrepräsentierten Mitgliedstaaten überholt wurde“ und wer das ist ein scheidender Europaabgeordneter von „Präsidentin von der Leyens eigener deutscher Parteipolitik“. Sie fordern die Kommission auf, einen neuen Kandidaten in einem „wirklich transparenten und offenen Verfahren“ auszuwählen.

Preisanfrage

„Der Haushalt ist das wirksamste Instrument, um unsere politischen Prioritäten umzusetzen, das Leben der Bürger zu verbessern und angesichts von Krisen aller Art zu handeln.“ Deshalb muss es unbedingt vor jeder missbräuchlichen Nutzung geschützt werden, sei es durch Fehler oder betrügerisches Verhalten“, Berichterstatter Elizabeth Garcia Munoz (S&D, Spanien) sagte. „Wir brauchen mehr Vereinfachung und Flexibilität, ohne die Kontrollen zu untergraben, Maßnahmen zur Verbesserung der Mittelaufnahme und Fortschritte bei der Digitalisierung, um die Verwaltung europäischer Gelder zu verbessern und Betrug und Korruption wirksamer zu bekämpfen“, schloss sie.

Höre dem zu Plenardebatte am Mittwochabend, der der Abstimmung vorausging.

Rat

Die Abgeordneten einigten sich (mit 515 Stimmen bei 62 Gegenstimmen und 20 Enthaltungen) darauf, die Abstimmung über die Entlastung des Rates auf die nächste Plenarsitzung zu verschieben, bis eine Entscheidung der Mitgliedstaaten über die Ausstattung der Ukraine mit Raketenabwehrsystemen vorliegt.

Hier finden Sie die Abstimmungsergebnisse zu allen Entlastungsbeschlüssen aller EU-Institutionen und -Agenturen.

Weitere Informationen zur Stelle und den Ansprechpartner in unserem Hause finden Sie hier:Europäisches Parlament
- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -