14.7 C
Brüssel
Mittwoch, Juni 12, 2024
EuropaNeue EU-Fiskalregeln von den Abgeordneten gebilligt

Neue EU-Fiskalregeln von den Abgeordneten gebilligt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Die neuen Regeln, die am Dienstag genehmigt wurden, waren vorläufig vereinbart zwischen dem Europäischen Parlament und den Verhandlungsführern der Mitgliedsstaaten im Februar vereinbart.

Konzentrieren Sie sich auf Investitionen

Die Abgeordneten haben die Regeln deutlich verschärft, um die Investitionsfähigkeit einer Regierung zu schützen. Für die Kommission wird es nun schwieriger, einen Mitgliedstaat einem Defizitverfahren zu unterziehen, wenn wesentliche Investitionen im Gange sind, und alle nationalen Ausgaben für die Kofinanzierung von EU-finanzierten Programmen werden aus der Ausgabenberechnung einer Regierung ausgeschlossen, wodurch weitere Anreize geschaffen werden investieren.

Glaubwürdigkeit der Regeln sicherstellen – Defizit- und Schuldenabbaumechanismen
Länder mit übermäßiger Verschuldung müssen diese um durchschnittlich 1 % pro Jahr reduzieren, wenn ihre Verschuldung über 90 % des BIP liegt, und um durchschnittlich 0.5 % pro Jahr, wenn sie zwischen 60 % und 90 % liegt. Liegt das Defizit eines Landes über 3 % des BIP, müsste es in Wachstumsphasen auf 1.5 % reduziert werden, um einen Ausgabenpuffer für schwierige wirtschaftliche Bedingungen aufzubauen.

Mehr Freiraum zum Atmen

Die neuen Regeln enthalten verschiedene Bestimmungen, um mehr Spielraum zu schaffen. Insbesondere sehen sie drei zusätzliche Jahre statt der üblichen vier Jahre vor, um die Ziele des nationalen Plans zu erreichen. Die Abgeordneten stellten sicher, dass diese zusätzliche Zeit aus jedem Grund gewährt werden kann, den der Rat für angemessen hält, und nicht nur, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind, wie ursprünglich vorgeschlagen.

Verbesserung des Dialogs und der Eigenverantwortung

Auf Antrag der Abgeordneten können Länder mit einem übermäßigen Defizit oder einer übermäßigen Verschuldung einen Diskussionsprozess mit der Kommission beantragen, bevor diese Hinweise zum Ausgabenpfad gibt. Dies würde einer Regierung mehr Möglichkeiten geben, ihre Argumente darzulegen, insbesondere an diesem entscheidenden Punkt des Prozesses . Ein Mitgliedstaat kann die Vorlage eines überarbeiteten nationalen Plans verlangen, wenn objektive Umstände seiner Umsetzung entgegenstehen, beispielsweise ein Regierungswechsel.

Die Rolle der unabhängigen nationalen Finanzinstitutionen – deren Aufgabe es ist, die Angemessenheit der Haushaltspläne und Haushaltsprognosen ihrer Regierungen zu überprüfen – wurde von den Abgeordneten erheblich gestärkt, mit dem Ziel, dass diese größere Rolle dazu beitragen wird, die nationale Zustimmung zu den Plänen weiter zu stärken.

Zitate der Ko-Berichterstatter

Markus Ferber (EVP, DE) sagte: „Diese Reform stellt einen Neuanfang und eine Rückkehr zur Haushaltsverantwortung dar.“ Der neue Rahmen wird einfacher, vorhersehbarer und pragmatischer sein. Allerdings können die neuen Regeln nur dann ein Erfolg werden, wenn sie von der Kommission ordnungsgemäß umgesetzt werden.“

Margarida Marques (S&D, PT) sagte: „Diese Regeln bieten mehr Spielraum für Investitionen, Flexibilität für die Mitgliedstaaten, ihre Anpassungen zu erleichtern, und sorgen zum ersten Mal für eine „echte“ soziale Dimension.“ Die Befreiung der Kofinanzierung von der Ausgabenregel wird eine neue und innovative Politikgestaltung in der EU ermöglichen. Wir brauchen jetzt ein dauerhaftes Investitionsinstrument Europäische Ebene, um diese Regeln zu ergänzen.“

Die Texte wurden wie folgt angenommen:

Verordnung zur Schaffung der neuen präventiven Komponente des Stabilitäts- und Wachstumspakts (SGP): 367 Ja-Stimmen, 161 Nein-Stimmen, 69 Enthaltungen;

Verordnung zur Änderung des korrektiven Arms des SWP: 368 Ja-Stimmen, 166 Nein-Stimmen, 64 Enthaltungen und

Richtlinie zur Änderung der Anforderungen an die Haushaltsrahmen der

Mitgliedstaaten: 359 Ja-Stimmen, 166 Nein-Stimmen, 61 Enthaltungen.

Nächste Schritte

Der Rat muss nun seine formelle Zustimmung zu den Regeln erteilen. Nach ihrer Verabschiedung treten sie am Tag ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der EU in Kraft. Bis zum 20. September 2024 müssen die Mitgliedstaaten ihre ersten nationalen Pläne vorlegen.

Hintergrund – wie die neuen Regeln funktionieren werden

Alle Länder werden mittelfristige Pläne vorlegen, in denen ihre Ausgabenziele dargelegt werden und dargelegt wird, wie Investitionen und Reformen durchgeführt werden. Mitgliedstaaten mit hohem Defizit oder hohem Schuldenstand erhalten vorab Leitlinien zu den Ausgabenzielen. Um nachhaltige Ausgaben zu gewährleisten, wurden numerische Benchmark-Schutzmaßnahmen für Länder mit übermäßiger Verschuldung oder übermäßigem Defizit eingeführt. Die Regeln werden auch einen neuen Schwerpunkt hinzufügen, nämlich die Förderung öffentlicher Investitionen in vorrangigen Bereichen. Schließlich wird das System individueller auf jedes Land zugeschnitten sein, statt einen einheitlichen Ansatz anzuwenden, und soziale Belange besser berücksichtigen.

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -