15.7 C
Brüssel
Samstag Juni 15, 2024
InstitutionenVereinten NationenAuf dem Gipfeltreffen der Arabischen Liga fordert Guterres einen Waffenstillstand im Gazastreifen und regionale Einheit

Auf dem Gipfeltreffen der Arabischen Liga fordert Guterres einen Waffenstillstand im Gazastreifen und regionale Einheit

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in den Artikeln wiedergegebenen Informationen und Meinungen sind die derjenigen, die sie angeben, und es liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Veröffentlichung in The European Times bedeutet nicht automatisch Zustimmung zu einer Meinung, sondern das Recht, sie zu äußern.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ÜBERSETZUNGEN: Alle Artikel auf dieser Website werden in englischer Sprache veröffentlicht. Die übersetzten Versionen werden durch einen automatisierten Prozess erstellt, der als neuronale Übersetzungen bekannt ist. Im Zweifel immer auf den Originalartikel verweisen. Danke für dein Verständnis.

Nachrichten der Vereinten Nationen
Nachrichten der Vereinten Nationenhttps://www.un.org
Nachrichten der Vereinten Nationen - Geschichten, die von den Nachrichtendiensten der Vereinten Nationen erstellt wurden.

„Der Krieg in Gaza ist eine offene Wunde, die die gesamte Region zu infizieren droht“, sagte er sagte

„In seiner Geschwindigkeit und seinem Ausmaß ist es der tödlichste Konflikt in meiner Zeit als Generalsekretär – für Zivilisten, Helfer, Journalisten und unsere eigenen UN-Kollegen.“ 

Er betonte, dass nichts die abscheulichen Terroranschläge der Hamas gegen Israel vom 7. Oktober oder die kollektive Bestrafung des palästinensischen Volkes rechtfertigen könne. 

Rafah-Angriff „inakzeptabel“ 

Der Generalsekretär warnte vor einem Angriff auf Rafah, der „inakzeptabel“ sei, da er „eine weitere Welle von Schmerz und Elend verursachen würde, obwohl wir eine Welle lebensrettender Hilfe benötigen“. 

Er äußerte sich auch besorgt über die Spannungen im besetzten Westjordanland und verwies auf den Anstieg illegaler israelischer Siedlungen, Siedlergewalt und übermäßige Gewaltanwendung durch die israelischen Verteidigungskräfte sowie Zerstörungen und Räumungen. 

UN-Büro für humanitäre Angelegenheiten, OCHA, berichtete am Donnerstag, dass die Lage im Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem, bleibt alarmierend. Fast 1,400 Menschen – hauptsächlich aus Hirtenfamilien – wurden seit Oktober aufgrund anhaltender Siedlergewalt und Zugangsbeschränkungen vertrieben. 

OCHA sagte Anfang dieser Woche, dass die letzten beiden verbliebenen Familien der Hirtengemeinschaft Ein Samiya in Ramallah aufgrund von Angriffen israelischer Siedler, die in der Gegend verblieben sind, gezwungen wurden, das Land zu verlassen, was ihre Rückkehr verhinderte.

Der Generalsekretär teilte den arabischen Führern mit, dass der einzige dauerhafte Weg, den Kreislauf der Gewalt und Instabilität zwischen Israelis und Palästinensern zu durchbrechen, in einer Zwei-Staaten-Lösung bestehe. 

„Der demografische und historische Charakter Jerusalems muss gewahrt bleiben und der Status quo an den Heiligen Stätten muss gewahrt bleiben, im Einklang mit der besonderen Rolle des Haschemitischen Königreichs Jordanien“, fügte er hinzu.

Frieden für den Sudan 

Mit Blick auf den Sudan forderte der UN-Chef die internationale Gemeinschaft auf, ihre Friedensbemühungen zu intensivieren, und forderte die Kriegsparteien auf, sich auf einen dauerhaften Waffenstillstand zu einigen.

Mehr als ein Jahr der Kämpfe zwischen der sudanesischen Armee und rivalisierenden Paramilitärs, den Rapid Support Forces (RSF), haben zu einer humanitären Krise geführt. Tausende Zivilisten wurden getötet und 18 Millionen sind von einer drohenden Hungersnot bedroht. 

Er forderte außerdem den Schutz „der fragilen politischen Prozesse in Libyen und im Jemen“ und ermutigte das syrische Volk, im Geiste der Versöhnung zusammenzukommen, seine Vielfalt zu würdigen und die Menschenrechte für alle zu respektieren. 

Reformieren Sie das multilaterale System 

Herr Guterres konzentrierte sich auch auf andere schwere globale Krisen, darunter den Klimanotstand; zunehmende Ungleichheit, Armut und Hunger; Schulden abbauen; und das Potenzial und die Gefahren neuer Technologien wie künstlicher Intelligenz (KI). 

„Wir brauchen tiefgreifende Reformen des globalen multilateralen Systems – vom Sicherheitsrat zur internationalen Finanzarchitektur – sie sind also wirklich universell und repräsentativ für die heutigen Realitäten“, fügte er hinzu. 

Er zeigte auf die Gipfel der Zukunft im UN-Hauptquartier diesen September als „eine entscheidende Gelegenheit, Impulse für einen vernetzteren und integrativeren Multilateralismus zu geben“.  

Aufruf zur Einheit 

Der Generalsekretär wies auf das enorme Potenzial im arabischen Raum hin.  

Er betonte, dass Einheit die einzige Voraussetzung für den Erfolg in der heutigen Welt sei, und sagte, dass Spaltungen es Außenstehenden ermöglichen, einzugreifen – Konflikte fördern, konfessionelle Spannungen schüren und unbeabsichtigt den Terrorismus anheizen. 

„Dies sind Hindernisse für eine friedliche Entwicklung und das Wohlergehen Ihrer Völker“, sagte er den Führern. 

„Um diese Hindernisse zu überwinden, müssen wir den Teufelskreis aus Spaltung und ausländischer Manipulation durchbrechen – und gemeinsam voranschreiten, um eine friedlichere und wohlhabendere Zukunft für die Menschen in der arabischen Welt und darüber hinaus aufzubauen.“ 

Quelle Link

- Werbung -

Mehr vom Autor

- EXKLUSIVER INHALT -spot_img
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -spot_img
- Werbung -

Muss lesen

Neueste Artikel

- Werbung -